Home » Autorenübersicht: Thomas Becker

Thomas Becker

Cannabis ruderalis – Wilder Hanf aus der Tundra

Mit Cannabis ruderalis als Unterart hat die Familie des Hanfs noch ein drittes Mitglied. Cannabis ruderalis oder Ruderal-Hanf ist in Zentralasien und Osteuropa als wildwachsendes Unkraut verbreitet. Die lateinische Bedeutung von „ruderalis“ könnte man am ehestem mit „auf Geröllfeldern“, oder „Schutthalden wachsend“ übersetzen. Dieses Attribut wird in der Botanik für anspruchslose Pionierpflanzen benutzt. Ruderal-Hanf war lange weniger bekannt, weil er ...

zum Artikel »

BHO Extraktion

Sogenannte Dabs, also Cannabis-Extrakte und Konzentrate, werden immer bekannter und beliebter. Dabs sind Konzentrate von THC oder auch CBD mit einem sehr hohen Reinheitsgrad von 50 bis über 90%. Sie wirken sehr stark und beim „Dabben“, dem Verdampfen auf heißem Nagel, inhaliert der Konsument kaum unerwünschte Schadstoffe. In Regionen mit normalisierten Cannabisgesetzen hat sich ein eigenes Marktsegment entwickelt. Und auch ...

zum Artikel »

sagehighsf: Weed Foodporn auf Instagram

Auf Instagram findet man viel botanischen Foodporn für Kiffer. Einer davon, der immer ästhetisch ansprechende Fotos aussucht, ist sagehighsf. Auffällig ist sagehighsf dank der anspruchsvollen und phantasievollen Inszenierung von Hanfblüten. Sein Headshop hat noch nicht eröffnet. Deshalb hat der Eddie, der sich sagehighsf nennt, also Zeit, seinen Instagram-Feed täglich zu bestücken. Wenn man ihn anschreibt, antwortet er auch tatsächlich. Einen ...

zum Artikel »

Cannabis und Parkinson

Regelmäßig erscheinen Videos, in denen Parkinson-Patienten mit paar Zügen von einem Joint ihre Symptome lindern. Das typische Zittern hört praktisch sofort auf. Gepostet und geteilt werden diese Filme von Patienten und Cannabis-Aktivisten. Aber sind das wirklich stichhaltige Argumente für regelmäßigen Einsatz von Cannabis gegen Parkinson? Cannabis et Parkinson (démonstration-express) Dieses Video ansehen auf YouTube. Wenn Cannabis tatsächlich zuverlässig gegen Symptome ...

zum Artikel »

Wirkungsweisen von 11-Hydroxy-THC im Hanfessen

Für Menschen, die Cannabis als Medizin benutzen, ist es manchmal besser, ihr Hanfprodukt zu essen, als es zu rauchen. Der Apotheker würde hier von einer oralen Applikation sprechen. Denn das selbe Cannabisprodukt zeigt recht unterschiedliche Wirkmuster, je nachdem wie es konsumiert wird. Was sind nun die Vorteile vom Hanfessen? Ein kurze Anfrage bei dem sympathischen Cannabiskoch Rüdiger Klos-Neumann von sens ...

zum Artikel »

Wie verhalten sich THC und THCa im Cannabistee?

Cannabistee aus Blüten und Blättern hat sich inzwischen etabliert im Kräuterteeregal, auch für gesetzestreue Konsumenten, die einen Aufguss abseits vom Schwarztee-Mainstream schätzen. Das ist auch zu begrüßen, denn aus einer normalen, einheimischen Heilpflanze wird nun mal traditionell und wohltuend ein Heißwasseraufguss hergestellt. Der offiziell verkaufte Cannabistee besteht natürlich aus sogenanntem Speisehanf, also Nutzhanf mit EU-Zulassung, welcher sich durch verschwindend geringen ...

zum Artikel »

Kifferwahn!

Reefer Madness war doch der alte Propagandaschinken, den sich Kiffer Belustigung ansahen, wenn wirklich nichts anständiges mehr lief. Nur wenige können sich an die Handlung erinnern – traditionell ist man dabei total zugedröhnt… Um wach zu bleiben und die erschreckende Botschaft endlich verstehen zu können, gibt es die Geschichte aber auch als Musical. „Kifferwahn“ von Kevin Murphy und Dan Studney, ...

zum Artikel »

Wie macht man eigentlich Cannabutter?

Haschbutter ist die bekannteste Zubereitungsform, wenn es um essbares Cannabis geht. Es gibt wohl unendlich viele Rezepte dafür. Mit Cannabis versetzte Butter ist Grundlage für Kekse und Kuchen. Viele glauben sogar, Cannabis müsse man immer in Butter auflösen damit es wirkt. Das ist in der Tat praktisch, aber nicht notwendig. Der menschliche Körper absorbiert ziemlich zuverlässig alle Stoffe aus Pflanzen, ...

zum Artikel »

Extrakte selber machen

Öl & Alkoholauszug Bei essbarem Cannabis gibt es viel mehr Auswahl als nur Kekse. Im Prinzip kann man den lieben Hanf komplett in den Speiseplan integrieren. Die bekannteste Zubereitung ist die grüne Butter: Ein ordentliches Stück davon im Tiefkühlfach ist immer eine schöne Basis für allerlei Naschwerk. Aber manchmal gibt es Gerichte, wo Butter einfach nicht passt. Der gute Cannabis-Koch ...

zum Artikel »

Allergisch auf Cannabis?

Gibt es wirklich eine Allergie gegen Cannabis? Ja, die gibt es. Der Mensch kann gegen so ziemlich alles Allergien entwickeln. Auch gegen Inhaltsstoffe weiblicher Cannabispflanzen. Und die kann man auch entwickeln, gerade wenn man dem Allergen längere Zeit ausgesetzt war. Es kann also sein, dass man nach langer Zeit des Konsums plötzlich eine Allergie gegen das geliebte Kraut entwickelt. Die ...

zum Artikel »

Rohes Cannabis essen?

Es dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass rohes Hanfkraut nicht wirkt. Der Wirkstoff steckt in den weiblichen Blüten und sollte erhitzt werden, um die volle Kraft zu entfalten. Denn THC, CBD und viele andere Phytocannabinoide werden von der Pflanze natürlicherweise als weitgehend unwirksame Cannabinoid-Säuren erzeugt. Eine Carboxylgruppe am Molekühl scheint besonders die typischen Cannabinoidwirkungen im Nervensystem zu verhindern. Wenn die ...

zum Artikel »

Kiffen mit Kind

Frau Mortler hat also eingeräumt, dass ihre mütterliche Politik uns nicht mehr lange vor der Lobbyarbeit der geldgeilen Lifestylekiffer und Hedgefonds schützen wird. Dafür verkündet sie gleich das neue Angriffsziel: die Schwächsten der Gesellschaft. Der lange Arm der Bundesregierung will sich also jetzt um die notleidenden Kinder süchtiger Eltern kümmern. Nach dem Führerschein wird man sich also die Elternschaft unter ...

zum Artikel »

CBDV – ein möglicher Kandidat für wirksame Medikamente

Unsere Lieblingspflanze Hanf produziert natürlicherweise mehr als 100 verschiedene Phytocannabinoide, 113 sind bis heute beschrieben. Das bekannteste – und wahrscheinlich beliebteste – ist natürlich das Tetrahydrocannabinol, THC. Auch das beruhigende CBD, also Cannabidiol, ist vielen Hanffreunden inzwischen ein Begriff. Derzeit erlebt CBD einen Boom als Hauptwirkstoff des legalen Rauchhanfs in der Schweiz und in Österreich. Auch sorgt es seit jeher ...

zum Artikel »

Wie macht man eigentlich Haschisch?

Die Haschischherstellung war mir lange ein Mysterium. Als wir noch kein Internet hatten, gab es ein paar Bücher mit vielen Gerüchten, Halbwahrheiten und bekifften Reiseberichten. Es war nahezu offensichtlich, dass die Autoren oft voneinander abgeschrieben hatten. Manchmal war sogar noch der schwarze Kopierschatten mit abgedruckt. Doch die Informationen reichten, um im Garten ein paar hübsche Bäumchen hochzuziehen. Die duftenden, klebrigen ...

zum Artikel »

Mit viel Geduld zum eigenen Marihuana Bonsai

Die japanische Gartenkunst Bonsai ist vielen ein Begriff. Dabei werden Bäume, die in freier Natur riesig wachsen, über Jahre und Jahrzehnte in kleinen Töpfen als kunstvolle Zimmerpflanzen gehalten. Es wäre doch toll, wenn man eine Cannabispflanze als hübschen Miniaturbaum auf der Fensterbank ziehen könnte, der gut aussieht und dann noch köstliche Früchte trägt… Grundsätzlich geht das auch. Natürlich wäre das ...

zum Artikel »

Decarboxylierung – wie man Cannabis aktiviert

Essbare Cannabisprodukte werden immer populärer. In den USA gelten die „Edibles“ als gesunde Alternative zum Rauchen. Gerade für den medizinischen Gebrauch ist die lange Wirkdauer hochinteressant. Auch unter deutschen Cannabisfreunden ist der Haschkeks schon lange ein Begriff. Zahlreiche Rezepte kursieren im Internet, meist für Haschbutter, Brownies oder Kakao. Trotzdem herrscht viel Unsicherheit darüber, wie man zuverlässig mit Cannabis kocht. Oft ...

zum Artikel »