Home » Nutzhanf

Nutzhanf

Hanfpapier

Man kann gut und gerne behaupten, dass die Ursprünge des modernen amerikanischen Hanfpapiers in Deutschland liegen. Schließlich ist sein Erfinder, George Schlichten, ein gebürtiger Deutscher. Nachdem er aus Deutschland nach Amerika immigrierte, ließ sich G. W. Schlichten in San Diego, Kalifornien, nieder. Dort trieb er aufgrund seiner Leidenschaft für die Hanfpflanze die Entwicklung der modernen Dekortikation voran. Vor Schlichtens Decorticator ...

zum Artikel »

Der vielfältige industrielle Einsatz von Hanf

Hanf erlebte in der industriellen Anwendung eine Art Renaissance und kann selbst für die Technikbranche immer wichtiger werden. In immer mehr Bereichen spielt der Rohstoff mit seinen beeindruckenden Eigenschaften eine entscheidende Rolle und zeigt vielversprechendes Potenzial für neue Anwendungsgebiete. Viele Menschen begegnen der Hanfpflanze heutzutage in Form diverser Naturprodukte wie Nahrungsergänzungsmitteln, Textilien aber auch in Kosmetika oder als Baustoff und ...

zum Artikel »

Hanf und Cannabis als Superfood

Zu erst einmal stellt sich die Frage, was ist  das sogenannte Superfood eigentlich? Es sind Lebensmittel, die mehr können als herkömmliche. Gemeinhin werden  Nahrungsmittel, die einen enorm hohen Anteil an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien aufweisen und daher  besonders förderlich für Gesundheit und Wohlbefinden sein sollen, als Superfood bezeichnet. Ohne Frage zählt auch Cannabis zu den Superfoods, da seine ernährungstechnischen Eigenschaften ...

zum Artikel »

Hanffasern: Langfaser und Kurzfaser

Der Anbau von Nutzhanf hat viele Vorteile. Einer davon sind die daraus gewonnen Fasern, die sich zu verschiedenen Produkten weiterverarbeiten lassen. Die Einsatzgebiete von Faserhanf reichen dabei von der Textil- und Papierindustrie über die Landwirtschaft bis hin zum Häuserbau. Hanffasern – Anbau und Ernte Nutzhanfpflanzen werden nicht nur wegen ihres hohen CBD-Gehalts angebaut. Lang- und Kurzfasern aus der Hanfpflanze können ...

zum Artikel »

Hanf in der Automobilindustrie

Im Dezember 1941 erschien in dem Fachmagazin „Popular Mechanics“ ein Artikel über die bahnbrechende Erfindung des Automobilherstellers Henry Ford. Darin ist zu lesen, dass Ford zu diesem Zeitpunkt bereits 12 Jahre lang an einem Automobil forschte, das zu 100% aus natürlichen Rohstoffen besteht und sogar von einem Gemisch aus Pflanzenöl angetrieben wird. Henry Ford erfand ein Auto, dessen Karosserie fast ...

zum Artikel »

Dämmen mit Hanf

Für alle, die sich über die gegenwärtige Situation der vermehrten Umweltbelastungen und Schadstoffe in ihrem Umfeld aufmerksam informieren, hat gesundes Wohnen einen hohen, wenn nicht sogar höchsten Stellenwert. Nichts kann im ohnehin fordernden Alltag für das tägliche Erholen wichtiger sein als ein gesund erhaltendes Zuhause. Es ist längst bekannt, dass die zunehmende Allergieanfälligkeit nicht nur von der Nahrungsmittelindustrie mitverursacht wird, ...

zum Artikel »

Hanf – die Pflanze, die zu 100% ge- und verbraucht wird

Hanf ist seit Menschengedenken beliebt, da die Pflanze für den Menschen komplett nutzbar ist. Heutzutage ist das Thema Nachhaltigkeit in aller Munde. Hanf hat diese Anforderung bereits erfüllt, als diese noch gar nicht formuliert war.  Verarbeitung von Hanf vom Feld bis hin zu den einzelnen Produkten Alle Bestandteile des Hanfes können zu 100% verwertet werden. Die komplette Verarbeitung erfolgt rein ...

zum Artikel »

Einsatzgebiete von Hanfschäben

Die bei der Entholzung des Pflanzenstängels anfallenden Schäben aus der Hanfpflanze können vielseitig eingesetzt werden. Hanfschäben eignen sich hervorragend als Tiereinstreu, sind zusammen mit Lehm ein exzellentes Bau- und Dämmmaterial oder können zur alternativen Energiegewinnung genutzt werden. Was sind Hanfschäben? Als Schäbe bezeichnet man die holzähnlichen Teile, die bei der maschinellen Entholzung des Hanf-Stängels anfallen. Der holzige Kern des Stängels ...

zum Artikel »

Hanffasern beim Häuserbau

Eine Übersicht über die Anwendungsvielfalt Wer Hanf beim Hausbau einsetzen möchte, kann dies auf viele unterschiedliche Arten tun. Vor allem für die Dämmung von Wänden, Dächern und Fußböden lassen sich Hanffasern einsetzen und auch im Trockenbau kann man durch den Einsatz von Hanf profitieren. Zur Isolation eignet sich der Allrounder auch, und bei der Verlegung einer Fußbodenheizung kann Hanf ebenfalls ...

zum Artikel »

Was macht man eigentlich mit Cannabiswurzeln?

Die Cannabispflanze ist als Droge, als Heilkraut oder als Faserpflanze ein wertvoller Alleskönner und beinahe alle Teile des Gewächses können genutzt werden. Die getrockneten Blüten benutzen wir medizinisch oder in der Freizeit zur Entspannung, die Blätter können beispielsweise als Tee oder Tabakersatz verwendet werden, in den holzigen Teilen finden wir die Fasern für Textilien. Dann bleibt noch die Wurzel. Die ...

zum Artikel »

Hanfanbau Erntetechnik: Partielle Ernte

Bei der partiellen Ernte wird nur der obere Teil der Pflanzen abgeerntet, während der Rest der Pflanze auf dem Feld bleibt. Somit kann der obere Teil der Pflanzen mehrmals weiter verarbeitet werden, um aus einer Pflanze mehrere Produkte wie Hanfsaft und CBD-Öl herzustellen. Bei der partiellen Ernte werden wenige Wochen nach der Ernte ausschließlich die oberen Triebe geerntet. Dadurch entstehen ...

zum Artikel »

Zellstoff Hanf für die Papiergewinnung

Hanfstängel

Mehr von der Fläche Papier, Karton und ähnliche Materialien sind allgegenwärtig, auch wenn wir im Zeitalter der Digitalisierung leben. Ob Zeitungen, Versandkartons oder auch Möbel und Baustoffe – sie enthalten Zellstoff. Selbst die Tapete an den Wänden ist zu einem Großteil nichts weiter als Papier. Der Zellstoff Hanf war einst neben den Leinen der Hauptbestandteil von Papier. Die Textilfasern wurden ...

zum Artikel »

Faserhanf als Textilgewebe

Kleidung aus Hanf - bereits erhältlich

Die richtige Verarbeitung entscheidet Viele kennen bereits Textilgewebe, welches aus Faserhanf hergestellt wird – und sind noch nicht richtig überzeugt. Viele Befürworter der Hanfpflanze erklären, dass Hanffasern robuster sind und weitere Vorteile im Vergleich zur Baumwolle mitbringen. Dieser Gedanke war dann der Ausschlaggeber, um Textilien aus Hanfgewebe zu erstehen. Die erworbenen Hosen bestehen sogar zu 100% aus Faserhanf, einige Shirts, ...

zum Artikel »

Eine Pflanze mit Geschichte

Hanf ist ein Rohstoff, der in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Faserverstärkte Kunststoffe oder Baumaterialien sind nur zwei Anwendungsgebiete der lange verbotenen Pflanze. Hanf ist vielseitig nutzbar und klimafreundlich. Auch in Deutschland wächst Hanf in einigen Regionen wieder auf dem Feld. Was haben die erste von Levi Strauss genähte Jeans, die Gutenberg Bibel und ein Luxuswagen gemeinsam? Auf ...

zum Artikel »

Hanf: Die grüne Lösung für unsere Plastiksucht

Menschen sind auf beängstigende Weise süchtig nach Plastik – und das wird zudem stetig schlimmer. In den USA werden nur 14 % des Plastiks gesammelt und nur 5 % aktuell wiederverarbeitet, daher fallen 95 % des Plastikabfalls in das Einwegsystem und enden dementsprechend auf der Deponie – oder noch schlimmer – im Ozean. Wie die Ellen MacArthur Foundation festhielt, wird ...

zum Artikel »

Hanfpapier – Ist die Zeit reif für ein Comeback?

Papier aus Hanf wurde vor über 2.000 Jahren in China erfunden, aber erst im 13. Jahrhundert erreichte es Europa. 500 Jahre lang war es der in der Papierherstellung meist verbreitetste Rohstoff. Nachdem im 19. Jahrhundert Verfahren zur Papiergewinnung mittels Holz entwickelt wurden, etablierten diese sich beinahe allein aufgrund des Preises vor allem im Bereich Druck- und Schreibpapier. Bei Betrachtung der ...

zum Artikel »

Hanfbeton: Die Zukunft auf dem Bau?

Hanf ist ein echtes ökologisches Multitalent. Leider wird die Pflanze zu oft nur mit dem von vielen als angenehm beschriebenen High in Verbindung gebracht. Doch Hanf hat noch viel mehr zu bieten als dichte Rauchschwaden. Vom medizinischen Nutzen ganz zu schweigen, findet die Pflanze beispielsweise auch in der Textilindustrie, Nahrungsmittelherstellung oder Kosmetik Verwendung. Doch auch auf dem Bau gibt Hanf ...

zum Artikel »

Die Revolution der Hanftextilien kommt

Petra Rusch und Ursula Mock

Petra Rusch von cannamoda.de ist in der Wiederentdeckung der Verarbeitung von Hanffasern zu Textilgewebe eine Pionierin mit vielen Jahren Erfahrung. Seit einigen Jahren kann auch Ursula Mock von hanfliebe.com sich dank Studium sogar noch etwas professioneller dieser Arbeit widmen. Die Revolution der Hanftextilien wird kommen. Es sei an dieser Stelle erklärt, dass vor der Baumwolle eben dieser Hanf bereits die ...

zum Artikel »

Kosmetik mit Hanfsamenöl

Nicht nur für die Heilmedizin kann Hanf verwendet werden, denn Kosmetik und Pflegeprodukte auf der Basis von Hanf, bzw. Hanfsamenöl, haben eine überzeugende Wirkung auf die Haut und die Hautregeneration. Hanf ist reich an essenziellen Vital- und Nährstoffen und kann für die Haut am ganzen Körper verwendet werden. Neben einem Anti-Aging Effekt, beruhigt es die Haut und kann sensible, problematische und ...

zum Artikel »

Rechtliches zum US Import und Export von industriellem Hanf

Zu den rechtlichen und regulativen Herausforderungen, die sich aus dem U.S. Import und Export der Nebenprodukte von industriellem Hanf ergeben Die amerikanische industrielle Hanfunternehmerschaft steht heute mehr denn je vor Herausforderungen, die sich direkt auf die europäische Hanfindustrie, welche als langjähriger Lieferant von Rohmaterialien und Ölen für die amerikanischen Weiterverarbeiter und Hersteller diente, auswirken. Jahrzehntelang exportierten europäische Landwirte und Weiterverarbeiter ...

zum Artikel »

Was genau ist denn Nutzhanf?


In der Pflanzengattung Cannabis finden sich Sativa, Indika und Ruderalis Stämme, die jedoch abgesehen vom Ruderalis nicht direkt Wirkstoffarm sind. Dieses wird für den Nutzhanf im öffentlichen Verständnis voraus gesetzt. Sativa und Indika Genetiken haben jedoch aufgrund der Züchtungen bis über 20% THC Anteil und können somit sehr gut mit dem Zweck der Berauschung verwendet werden. Bevor Cannabis aber meist direkt komplett und das praktisch international verboten wurde, galt Nutzhanf nicht generell als Wirkstoffarm. Es war durchaus bekannt, dass indischer Hanf potenter ist als üblicher Faserhanf. Dieser konnte aber dennoch durchaus einige Prozente THC enthalten und hatte dann als Tabakersatz auch eine gewisse Wirkung. Zudem ist es für die meisten Anwendungsbereiche von Nutzhanf oder Faserhanf kein Hindernis, wenn ein hoher THC Gehalt in den Blüten steckt. Es finden sich sogar Studien, die belegen, dass THC reicher Nutzhanf für einige Anwendungsformen weit bessere Eigenschaften hat als THC armer Nutzhanf. Ginge es um Aspekte von Treibstoffgewinnung und Brennwert, dann kann die Blüte gar nicht genügend Cannabinoide enthalten. Diese Studie (aus der Erinnerung, vermutlich ist ein Bericht unter www.chanvre-info.ch zu finden) stammt jedoch vor der Zeit, in der CBD wirklich bekannt wurde. Cannabis lässt sich auch so züchten, dass weniger THC und mehr CBD enthalten ist und dieses hätte für diese speziellen Verwendungszwecke gewiss ähnliches Potenzial. Es würde den Nutzhanf oder Faserhanf für Rauschanwendungen jedoch wieder uninteressant machen, wobei er für die Medizinische Anwendung sehr interessant werden würde. Für den „Nutzen“ von Hanf ist es somit in der Regel nicht relevant, dass wenig THC enthalten ist oder dieses wäre in hoher Konzentration durchaus ein Vorteil.


Was sind denn die Vorteile von Nutzhanf?


Die Russen weigerten sich einst, die Exporte von Nutzhanf für die Segel englischer Schiffe nicht an die Britten zu exportieren und dieses ist der ausschlaggebende (allerdings durch Prohibitionisten tot geschwiegene) Punkt, warum Napoleon einst gegen die Russen los zog, was zum entscheidenden Fehler für seine Politik wurde. Hanffasern sind nässebeständig und waren der Faktor, durch den Segelschiffe überhaupt Seetauglich wurden. Zudem sind die Fasern sehr strapazierfähig, wenn sie von der richtigen Faserhanfpflanze stammen und richtig verarbeitet werden. Aus Nutzhanf kann weit mehr Papier produziert und zudem häufiger recycelt werden als durch aufgeforsteten Wald auf der gleichen Fläche. Zudem muss Hanf wenig oder gar nicht gedüngt aber generell gar nicht mit Pestiziden usw. behandelt werden sowie er weit weniger Wasser als Baumwolle verbraucht. In Baumwoll-Anbauregionen ist das Grundwasser häufig derart verseucht, dass die Menschen Jahrzehnte früher sterben. Ohne die Prohibition hätten die Sowjets ihren Baumwollanbau klein gehalten und dann würde es den Aralsee heut vermutlich noch als intaktes Gewässer geben. Zudem regeneriert und erhält Hanf die Bodenqualität, die durch andere Feldfrüchte teils mit nur einem Durchgang ausgelaugt wird. Hanf ist im Mittelalter das Armeleute- Essen gewesen, welches die Reichen verpönten. Sie starben im Schnitt deswegen auch etwas früher, da der Hanf sehr gesund ist und der Lebenserwartung zuträglich ist. Es finden sich hunderte weiterer Vorteile vom Nutzhanf im Vergleich zu anderen nachwachsen oder den fossilen Rohstoffen. Somit wird es hier immer einiges zu lesen geben.