Cannabis rauchen

Wie gefährlich ist Cannabisrauch wirklich?

Marihuana oder Haschisch zu rauchen ist noch immer die gängigste Konsumform, um high zu werden oder den medizinischen Nutzen zu erfahren. Viele fangen jedoch an zu husten und vielleicht auch deswegen argumentierten Hanfgegner einst damit, ein Joint wäre so schädlich wie eine ganze Schachtel Zigaretten. Enthalten ist beim Purjoint vielleicht kein Nikotin aber viel Teer und auch andere Verbrennungsrückstände seien sehr schädlich oder noch schädlicher als beim Tabak. Demnach wurde der Rauch von Marihuana untersucht und dieser wäre von den Giften vielleicht wirklich so gefährlich (aber nicht gefährlicher) als Tabak. Tests an Konsumenten ergaben, dass Purraucher über recht gute Lungenfunktionen verfügen und wer mit Tabak mischt, noch immer bessere lungenfunktionen als Tabakraucher habe. Pur Rauchen wäre sogar nachweislich nicht Lungenschädlich und erzeugt keinen Krebs. (Es mag Gutachten geben, die diesem widersprechen.) Aber auch mit diesen Erkenntnissen wird keine Unbedenklichkeit für die Lunge und andere Organe durch Purrauchen gegeben: Vaporisieren wäre gesünder!

Was passiert beim Rauchen von Cannabis mit den Atmungsorganen?

Wenn Nikotin inhaliert wird, ziehen sich die Bronchien zusammen. Tabak ist häufig mit Zusätzen behandelt, die ein Husten unterdrücken. Die ganzen Schadstoffe bleiben über beide Wirkmechanismen in den Atmungsorganen. Wenn diese Tabakraucher ab und an einen Joint rauchen, weiten die Cannabinoide jedoch die Bronchien und das minutenlange Husten geht los. Dieses auf das Marihuana oder Haschisch zurück zu führen wäre jedoch falsch: Purraucher, die generell auf Tabak verzichten, husten auch mal etwas, aber bei Weitem nicht in der Intensität. Des Weiteren haben einige Cannabinoide, auch THC, die Eigenschaft, Krebs entgegen zu wirken. Diese Wirkung ist natürlich derart gering, dass ein Krebskranker nicht drei Joints raucht und genesen ist. Wenn jedoch viele Verbrennungsrückstände aus dem Marihuana Rauch Krebs begünstigen würden, hebt sich diese Wirkung wieder auf. Außerdem haben vor allem Bongraucher eine größere Lunge, da sie sehr intensiv inhalieren. Einige Bongraucher berichten nach einem Lungenvolumentest und weiteren Tests davon, dass sie gefragt wurden, ob sie viel Sport treiben. Dieses war bei vielen jedoch nicht der Fall.

Warum rauchen?

Beim Rauchen gehen die Cannabinoide schnell über die Lunge in die Blutbahn und die Wirkung setzt ein. Nach Minuten weiß der Raucher, ob es passend ist oder er nachdosieren muss. Zudem ist er unabhängig zu Strom, solange er ein Feuerzeug hat. Er kann an jeder Stelle mit Papers, Tips und Marihuana einen Joint bauen und kann konsumieren. Beim Voporizer könnte jedoch der Akku kaputt gehen. Zudem rauchen viele Leute gerne.

Recommended

Highlights

Du möchtest nichts mehr rund um Hanf verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an!

Wir versorgen dich mehrmals im Monat mit brandheißen News, ausgewählten Analysen und spannenden Reportagen, die die Hanf- und Gesundheitsszene bewegen.

* indicates required

Ich möchte zukünftig über Trends, Angebote, Gutscheine und mehr von Hanf Magazin per E-Mail informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

Trending