Medizinische Hanfprodukte

Der Boom des Hanfmedizin Marktes

Seit 1996 ist mit Kalifornien der medizinische Konsum von Marihuana durch die dortige Landesregierung durch Volksentscheid toleriert und legalisiert worden. Über 15 Jahre später ist der Konsum in den ersten Bundesstaaten legalisiert worden sowie die Bundesebene erklärt, die einzelnen Bundesstaaten in ihren Marihuana Gesetzen zu tolerieren. Denn viele Hersteller, Verarbeiter und Händler von medizinischen Cannabisprodukten wurden noch über 15 Jahre lang nach der Regelung und auf der Ebene Kaliforniens durch die Bundesebene verfolgt wobei die mit aufgegriffenen Konsumenten ebenfalls belangt wurden. Hier zeichnet sich der grausame Charakter der bundesweiten Verfolgungsbehörde, DEA, ab. Zum angeblichen Schutz der Gesellschaft wurden weiterhin viele Existenzen in Kalifornien zerstört. Aber mit diesem geringen Freiraum für hunderttausende Menschen konnte weiter geforscht werden, um neue medizinische Konsumprodukte oder medizinische Cannabisprodukte zu entwickeln. Dieses hat die weltweite Forschung in diesem Sektor beflügelt. Hierbei wird jedoch in der Regel mit geringem Aufwand gearbeitet, da sich vieles nicht patentieren ließe oder ansonsten nur auf einem kleinen Markt vertrieben werden könnte.

Was sind medizinische Hanfprodukte?

Zu den medizinischen Hanfprodukten würden Produkte mit medizinischen Wirkstoffen oder Produkte für ihre Verwendung zählen. Hier könnte auch eine Haschpfeife genannt werden. Jedoch wäre der verbrennungsfreie Konsum eher dem medizinischen Charakter gerecht und die Haschpfeife würde unter den Konsumprodukten aufgeführt werden. Es lassen sich hier zudem auch CBD Extrakte, Hanfsalben usw. vorstellen oder die Strains von Bedrocan und hoffentlich bald weiteren medizinischen Marihuana Züchtern. Es ließen sich zudem Arzneimittel wie Sativex oder Dronabinol vorstellen. Neben den zu fördernden Konsumformen können auch die Nachteile weniger förderlicher Konsumformen beschrieben werden. Gerade Patienten sollten auch in diesem Punkt auf den Weg mit den geringsten Risiken achten.

Das Ziel dieser Rubrik

Viele Patienten haben erst einmal das grundlegende Problem, sich Marihuana Produkte zu beschaffen und bei einer vorhandenen Auswahl auf weniger gesundheitlich bedenkliche Qualitäten auszuweichen. Haben sie das geschafft, sollen sie ihr Marihuana in einer möglichst unbedenklichen Form konsumieren. Wer schwer Lungenkrank ist, sollte in keinem Fall mit Tabak rauchen sowie generell möglichst vaporisiert werden sollte. An dieser Stelle sollen die gängigen Produkte für einen sicheren medizinischen Marihuana Konsum hervorgehoben werden wobei vor einigen Produkten durchaus gewarnt werden kann. Immerhin wäre es denkbar, dass einige Hersteller oder Händler die falschen Produkte als „für den medizinischen Marihuana Konsum geeignet“ deklarieren. Begründete Empfehlungen von Patienten für gute oder auch schlechte Produkte wären willkommen, da mitwirkende Redakteure vermutlich auch nicht alles selber testen und anwenden, selbst wenn sie medizinisch konsumieren dürfen.

Recommended

Highlights

Du möchtest nichts mehr rund um Hanf verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an!

Wir versorgen dich mehrmals im Monat mit brandheißen News, ausgewählten Analysen und spannenden Reportagen, die die Hanf- und Gesundheitsszene bewegen.

* indicates required

Ich möchte zukünftig über Trends, Angebote, Gutscheine und mehr von Hanf Magazin per E-Mail informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

Trending