Lebensmittel aus Hanf

Sind Hanf Lebensmittel generell gesünder?

Im Mittelalter galt der Hanf als das Essen der armen Bürger und die reicheren Leute haben ihn deswegen nicht gegessen, um nicht einen Ansehensverlust zu riskieren. Sie sind deswegen im Schnitt etwas früher gestorben. Hanfsamen sind aufgrund ihres hohen Anteils von essenziellen Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren im richtigen Verhältnis zueinander sehr gesund. Eben im richtigen Verhältnis zueinander sind diese Fettsäuren noch gesünder und deswegen sind andere Quellen dieser Fettsäuren dem Hanf meist nicht gleichwertig. Zudem ist auch der Pflanzensaft aus den Pflanzenteilen und auch der Blüte gesund. Die Cannabinoide aus den Blüten haben zum Teil eine heilende Wirkung. Selbst die Wurzeln können für medizinische Zwecke eingesetzt werden. Dabei haben all diese Bestandteile keine negativen gesundheitlichen Wirkungen abgesehen einiger Cannabinoide für Risikogruppen ab einer gewissen Dosis und Regelmäßigkeit. Auch sind von hunderten Stoffen und chemischen Verbindungen im Hanf nicht alle entdeckt und die entdeckten häufig nicht erforscht. Diese sind in ihrer Konzentration jedoch nicht negativ aufgefallen und wären höchstens in stark erhöhten Konzentrationen, die jedoch selbst in Extrakten nicht vorkommen, bedenklich. Dennoch müssen Hanflebensmittel nicht immer gesund sein. Hanfbier wäre vielleicht besser als normales Bier, es wäre für all diejenigen, die den Alkohol meiden sollten, jedoch immer noch ungesund. Hanflutscher enthalten etwas Hanfextrakt, natürlich ohne berauschende Inhaltsstoffe und ansonsten raffinierten Zucker. Das wäre wie bei anderen Lebensmittel mit kleinen Hanfmengen und großen Mengen bedenklicher Zutaten immer noch in den entsprechenden Mengen ungesund.

Wie kauft man Hanflebensmittel?

Aufgrund der Drogenverbote sind Hanflebensmittel eine Nische, in der somit ganz andere Preise kalkuliert werden. Kostet ein Kilo Weizenmehl weniger als einen Euro, könnte ein Kilo Hanfmehl über 5 Euro kosten. Kostet ein Liter Rapsöl rund einen Euro oder weniger, dann würde ein Liter Hanfsamenöl über 10 Euro kosten. Da Normalbürger das nicht kaufen, muss erst ein spezieller Bioladen aufgesucht werden. Wer größere Mengen kaufen und somit die Versandkosten kompensieren kann, sollte einen guten Onlinehändler aufsuchen. Wer seine Hanfsamen im Futtermittelhandel ersteht, sollte berücksichtigen, dass diese für das Vieh auch schon mal angeschimmelt sein dürfen. Es sollte deswegen im Lebensmittelhandel eingekauft werden. Es etablieren sich immer mehr Hanflebensmittel, wobei viele jedoch sehr teuer oder auch fraglich sind. Kostet eine Schokolade mit ein paar Gramm Hanfnüssen das Vierfache Geld, könnte man besser Schokolade und Hanfnüsse einzeln kaufen und die Hanfnüsse in die geschmolzene Schokolade einrühren. Viele Hanflebensmittel verkaufen sich eben durch ihren Liebhaberstatus aber Hanfsamenprodukte und Tees oder Hanfextraktprodukte haben das Potenzial, einen bei regelmäßiger Anwendung ein paar Jahre älter werden zu lassen.

Recommended

Highlights

Du möchtest nichts mehr rund um Hanf verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an!

Wir versorgen dich mehrmals im Monat mit brandheißen News, ausgewählten Analysen und spannenden Reportagen, die die Hanf- und Gesundheitsszene bewegen.

* indicates required

Ich möchte zukünftig über Trends, Angebote, Gutscheine und mehr von Hanf Magazin per E-Mail informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

Trending