Home » Wissenschaft » Studien

Studien

Cannabis vs. Corona: Die Thesen neuer Studien

Seit dem Ausbruch des Coronavirus suchen namhafte Biologen, Mediziner und Virologen nach einem geeigneten und vor allem effektiven Heilmittel. Dabei werden von den Experten nicht nur für die Lunge gesunde Substanzen getestet, sondern auch Wirkstoffe, die normalerweise schädlich auf das Atmungssystem wirken. Kanadische Wissenschaftler schlugen einen unkonventionellen Weg ein und erforschten die medizinische Wirkung von Cannabis bei einer Corona-Infektion. Danach ...

zum Artikel »

Kanadische Studie erforscht Mindestalter für ersten Cannabiskonsum

Seit Cannabis in vielen Ländern legalisiert wurde, streiten sich Ärzte und Wissenschaftler über das Mindestkonsumalter. Kanadische Forscher glauben, mit ihren Studienergebnissen eine ideale Lösung der Altersfrage gefunden zu haben. Ein Team aus Forschern der “Memorial University of Newfoundland” präsentierte am 14. Mai, 2020 ihre wissenschaftlichen Ergebnisse, in Bezug auf die Altersfrage bei Cannabiskonsum. Laut den Experten sollte das Mindestalter nicht ...

zum Artikel »

Cannabis als therapeutisches Mittel bei Insomnie

Australische Studie testet die Wirkung von Cannabis bei Menschen mit chronischer Schlaflosigkeit. Schlaflosigkeit, im medizinischen Fachjargon auch “Insomnie” genannt, ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, deren Anzahl an Betroffenen in den letzten Jahrzehnten ständig ansteigt. Laut dem “DAK Gesundheitsreport” der Bundesrepublik Deutschland leidet jeder zehnte Bürger an chronischen Einschlaf- oder Durchschlafstörungen. In den USA liegt die geschätzte Anzahl der an ...

zum Artikel »

Studie: Veränderter Cannabiskonsum durch Covid-19

Seit Beginn der Corona-Pandemie sprachen Ärzte am 28. April, 2020 von über drei Millionen Infizierten weltweit. Allein in den USA wurde 988.000 Erkrankte gemeldet. Ausgangssperre, Angst vor Ansteckung und menschenleere Großstädte waren die Folge. Wir wollen daher wissen, wie sich dieser Ausnahmezustand auf das Konsumverhalten von Cannabis-Konsumenten auswirkt. Die genaue Ziffer, wie viele regelmäßige Konsumenten von Cannabisprodukten es in den ...

zum Artikel »

Studie: Positive Wirkung von Cannabis bei Migräne

Als Medikament gegen chronische Schmerzen hat sich Cannabis in den letzten Jahren einen guten Ruf erworben. Bedauerlicherweise ist die Erforschung der Schmerzwirkung der Pflanze ein langwieriger Prozess, der an vielen Orten der Welt durch restriktive Gesetzgebung aufgehalten wird. Eine der neuesten Studien aus den USA bezieht sich auf Kopfschmerzen und auf Migräne, bei denen Cannabis positive Wirkung zeigt. Migräne ist ...

zum Artikel »

Studie: Potenzial von CBD bei Gehirnerkrankung bestätigt

Eine Studie aus den USA gibt Hinweise darauf, dass Cannabidiol Menschen mit einer seltenen, genetisch bedingten Erkrankungen namens Angelmann-Syndrom helfen könnte.  Das Angelmann-Syndrom ist eine genetisch bedingte Erkrankung, die durch eine seltene Chromosomenveränderung hervorgerufen wird. Obwohl nicht alle Merkmale der Krankheit in gleich starker Ausprägung auftreten, geht sie oft mit Entwicklungsstörungen, kognitiver Behinderung, eingeschränkter Fähigkeit zu sprechen oder Wahrnehmungsstörungen einher. ...

zum Artikel »

Studie: Potenzial von Cannabis gegen Schlaflosigkeit

Eine australische Studie liefert Hinweise darauf, dass eine Behandlung mit Cannabis gegen chronische Schlaflosigkeit helfen könnte. Wie New Atlas berichtet [1], konnten australische Forscher in der weltweit ersten placebokontrollierten, klinischen Studie über die Wirksamkeit von Cannabis bei der Behandlung chronischer Schlaflosigkeit Belege für die Wirksamkeit von Cannabinoiden sammeln. Obwohl es unzählige Erfahrungsberichte über die Wirksamkeit von Cannabis für die Verbesserung ...

zum Artikel »

Frankreich: Umfangreiche Cannabis-Studie soll Klarheit schaffen

Die französische Nationalversammlung hat eine Initiative bestätigt, in welcher die therapeutischen Möglichkeiten von Cannabis gänzlich erforscht werden sollen. 3000 Patienten, bei denen keine andere Behandlung Abhilfe geschafft hat, sollen mit einbezogen werden. Die Studie soll zwei Jahre in Anspruch nehmen. Der Ablauf Die ersten sechs Monate werden mit den Vorbereitungen gefüllt sein. Klare Fragestellungen und Sachlagen müssen aufgedeckt und definiert ...

zum Artikel »

Studie: Unterschied zwischen Vollspektrum und Isolat CBD Öl

CBD kann man auf zahlreiche Arten und Weisen zu sich nehmen. Am bekanntesten sind ohne Frage CBD Öle, von denen man einige Tropfen unter die Zunge gibt. Für lokal gereizte Stellen gibt es auch Tinkturen und Cremes. Selbst Nahrungsmittel, die mit CBD versetzt sind, lassen sich in entsprechenden Shops finden. Von den populären CBD Ölen gibt es unterschiedliche Ausführungen, unter ...

zum Artikel »

Studie: Anti-Aging-Effekt von CBD nachgewiesen

An unserer Haut lässt sich ganz gut unser Alter bestimmen. Allgemein zeigt unsere Haut an, wie viel Zeit wir welchen Einflüssen von Stress, und Umweltbelastungen ausgesetzt waren. Dies nennen wir die Hautalterung. Weniger sichtbar aber spürbar sind auch andere Faktoren, die Alterungsprozesse der inneren Organe, des Zustands der Knochen und der Muskulatur. Eine klinische Studie hat kürzlich nachgewiesen, dass CBD-Öle ...

zum Artikel »

Studie: Cannabis zeigt Wirkung bei Gastroparese

In einer kürzlich durchgeführten Studie hat ein Team von Wissenschaftlern aus verschiedenen medizinischen Institutionen der USA die Wirksamkeit von Cannabis bei den Symptomen der Gastroparese nachgewiesen. Die Ergebnisse der Studie wurden nun vor einigen Tagen in der Wissenschaftspublikation Cureus veröffentlicht. Bedeutung und wichtigste Symptome der Gastroparese Die Gastroparese gehört zu den Erkrankungen der Verdauungsorgane, bzw. des Magens. Die Parese bezeichnet ...

zum Artikel »

Forscher planen klinische Studie mit Cannabis-Augentropfen

Eine Forschungsgruppe der Universität Köln hat zusammen mit einer Pharmafirma Cannabis-Augentropfen entwickelt. Für die Linderung der Beschwerden bei trockenen Augen konnten Forscher bereits vielversprechende Ergebnisse sammeln. In Kürze soll die Wirkung an menschlichen Probanden getestet werden. Viele Menschen in Deutschland leiden an trockenen Augen, die häufig mit chronischen, starken Schmerzen einhergehen. Laut einer Pressemitteilung [1] der medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaft für Augenheilkunde, ...

zum Artikel »

Studie weist Wirksamkeit von Cannabis bei PTBS nach

In den USA ist Cannabis bereits seit einigen Jahren eine Behandlungsoption für Menschen, die an posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) leiden. Kriegsveteranen sind dort eine der großen Patientengruppen, die von der Wirkung von Cannabis profitieren. Trotzdem ist die therapeutische Nutzung der Pflanze bei psychischen Erkrankungen nicht unumstritten. Gerade kürzlich hatten große deutsche Medien Cannabis die Wirkung gegen Depressionen und Angst in ihren ...

zum Artikel »

CBD Studien sind gefragt

Aus einer wichtigen Studie ist ersichtlich, dass fast die Hälfte der CBD-Anwender in der Lage sind, die Einnahme von Arzneimitteln einzustellen. Die bislang größte Studie zu Cannabidiol (CBD) zeigt auf, dass viele Patienten, die mit CBD behandelt werden, wesentlich weniger Beschwerden haben. Sie können dann auf diverse Arzneimittel aus der Schulmedizin zu verzichten.  Die Untersuchung wurde von der Brightfield Group und ...

zum Artikel »

Studie bestätigt CBD als Behandlungsoption für Heroinabhängigkeit

Eine Entwöhnung von Heroin ist schwer. Mehr noch, sie ist eine körperliche und psychische Qual, die für den Körper durchaus gefährlich sein kann. Deswegen kann der kalte Entzug ohne ärztliche Aufsicht mitunter auch riskant sein. In Bezug auf legale, Opioid-basierte Medikamente hat Cannabidiol (CBD) in den USA bereits Hoffnungen geschürt – man könne damit vielleicht der nationalen Opioid-Krise Herr werden. ...

zum Artikel »

Studie belegt Reduktion der Symptome von Angst und Depressionen durch Cannabis

Die Entspannung zählt zu den Hauptmotiven für Cannabiskonsumenten. Viele Menschen leiden heute unter zu viel Spannung oder Anspannung. Anspannung ist schließlich die Voraussetzung dafür, dass man der entspannenden Wirkung von Cannabis einen Nutzen abgewinnen kann. In den Zustand der Anspannung spielen mehrere Faktoren hinein, die je nach Lebenssituation des Betroffenen ganz unterschiedlich ausgeprägt sein können. Zu diesen Faktoren gehören unter ...

zum Artikel »

Studie: Cannabis zeigt beachtliche Wirkung bei Colitis ulcerosa

Einst hatte man angenommen, die Colitis ulcerosa gehöre zu den psychosomatischen Erkrankungen. Obwohl die Ursachen der Darmkrankheit bis heute nicht geklärt sind, weiß man aber mittlerweile, dass sie großteils organischer Natur sind. Im Vergleich zu Morbus Crohn, ebenfalls eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung, ist die Colitis ulcerosa auf die Schleimhäute des Dickdarms beschränkt. Kürzlich entdeckten Wissenschaftler, dass sich der Konsum von Cannabis ...

zum Artikel »

Löst Cannabis Psychosen aus? Studie untersucht Auswirkungen von Intensivkonsum bei Risikogruppe

Löst der Konsum von Cannabis beim Menschen Psychosen aus? Diese Frage stellen sich nicht nur Wissenschaftler. Auch in der Öffentlichkeit und unter Politikern wird um dieses Thema immer wieder diskutiert und gestritten. Leider basieren die Diskussionen, auch unter Entscheidungsträgern der Politik, nicht immer auf Fakten, sondern auf ideologischen Phrasen. Einer der Topkandidaten für den Posten des Bundesdrogenbeauftragten, der Mediziner Stephan ...

zum Artikel »

Kanadische Studie identifiziert Flavanoide als schmerzlindernde Cannabiskomponente

Es ist mittlerweile hinreichend bekannt, dass Cannabis bei sehr vielen Erkrankungen erfolgreich zur Reduktion der Schmerzsymptome eingesetzt werden kann. Auch wissen viele Menschen heute, dass die beiden populärsten Wirksubstanzen der Pflanze, Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD), auf unterschiedliche Art und Weise die Schmerzlinderung unterstützen können. Nun haben kanadische Forscher in einer neuen Studie zwei Flavonoide ausgemacht, deren Schmerzreduktion vielleicht noch ...

zum Artikel »

Studie: Hat der langfristige Konsum von CBD negative Auswirkungen auf die Leber?

In den letzten Jahren ist um das nicht psychoaktive Cannabinoid CBD ein regelrechter Hype entstanden. Immer wieder wird auf das medizinische Potenzial von Cannabidiol und die sichere Anwendung hingewiesen. In einem Mausmodell haben amerikanische Forscher nun untersucht, welche Auswirkungen die langfristige Anwendung von CBD auf die Leber haben kann – mit überraschenden Ergebnissen. Studien mit mehrdeutigen Ergebnissen Cannabidiol gilt als ...

zum Artikel »