Home » Hanfpolitik » Hanfpolitik in der Schweiz

Hanfpolitik in der Schweiz

Kanton Zürich: Auch für Jugendliche ist der Cannabis Besitz in einer geringen Menge nicht strafbar

Wer im Kanton Zürich mit weniger als 10g Cannabis erwischt wird, kommt mit einer Ermahnung davon. Wie das Bundesgericht nun entschieden hat, gilt das auch für Jugendliche unter 16 Jahren, wenn sie im Cannabis Besitz sind. Laut dem Schweizer Betäubungsmittelgesetz gilt: Erwischt die Polizei einen Erwachsenen beim Konsum von Cannabis, gibt es eine Ordnungsbuße. Bei einer geringen Menge Cannabis Besitz ...

zum Artikel »

Konsumentwicklung in der Schweiz spricht für kontrollierten Cannabis-Handel

In etwas mehr als 25 Jahren soll fast die Hälfte der Schweizer Bevölkerung Erfahrungen mit dem Konsum von Cannabis gemacht haben. Dies ergab eine neue Studie der Universität Zürich. Die Zahl der aktiven Cannabis-Nutzer soll dieser zufolge in den 30 Jahren von 2015 bis 2045 um etwa 50 Prozent zunehmen. Diese Prognose gilt für den Falle einer unveränderten Cannabispolitik in ...

zum Artikel »

Schweiz auf dem Weg zu Modelprojekten

Die Schweiz will es wissen. Obwohl das BAG (Bundesamt für Gesundheit der Schweiz) im November eine Absage bezüglich der Modellversuche erteilt hatte, sollte es das noch nicht gewesen sein. Denn diesmal ist man sich auch in der Politik weitestgehend einig, und zwar zugunsten der Modellversuche. Das BAG lehnte die Modellversuche ab, da es in der Schweiz keine gesetzliche und rechtliche ...

zum Artikel »

Schweiz auf dem Weg zur Legalisierung

Der Umgang mit Cannabis in der Schweiz war schon immer liberaler als in anderen Ländern. So konnte man bis in die 2000er in diversen Läden feinste Hanfblüten kaufen. Doch dieser Zustand hielt sich nicht ewig, trotzdem war das Verhältnis zwischen Cannabis und der Schweiz eher entspannt. Mittlerweile ist es in der Schweiz sogar wieder möglich, Cannabis mit einem geringen THC-Gehalt ...

zum Artikel »

Entkriminalisierung – Macht’s die Schweiz vor?

Lange war es still um das Thema Legalisierung von Hanf in der Schweiz. Bequem fährt man seit Jahren mit einer halbseidenen Bußgeldregelung, die weder Freigabe noch Strafverfolgung bedeutet. Doch nun nimmt die Debatte angesichts neuer Erkenntnisse, Entwicklungen und verstärkter Präsenz in der Öffentlichkeit wieder Fahrt auf. Die Gesetze für den Besitz, Konsum und Anbau von Cannabis in der Schweiz waren ...

zum Artikel »

Schweiz: Hanf soll per Gesetz legalisiert werden

Der Ex-Drogendelegierte Thomas Kessler und die Nationalrätin Maya Graf zeigen den Weg aus der Verbotssackgasse auf: Sie will auf Bundesebene vorgehen und etwas für die Landwirte in der Schweiz tun – Er hat das Hanf-Modell analog zum helvetischen Umgang mit Schnaps entwickelt. Nachdem sie sich beim Neujahrsempfang 2017 mit Thomas Kessler unterhielt, griff Maya Graf das Thema der Legalisierung, das ...

zum Artikel »

Der Schweizer CBD Markt floriert

Seit dem Jahr 2016 hat sich in der Schweiz ein florierendes Geschäft mit CBD haltigen Cannabisblüten entwickelt. Das BAG (Bundesamt für Gesundheit der Schweiz) erlaubte 2016 den Anbau von THC-armen Cannabis als Tabakersatz. Das erste Unternehmen mit einer Lizenz war die Bio Can AG, doch das war erst der Anfang. Die Rechtslage in der Schweiz sieht vor, dass diese Lizenz jeder ...

zum Artikel »

Schweizer Kiffer, die politische Situation taut auf!

Schweizer Kiffer erhalten für Konsumdelikte nur noch Bußgeldstrafen

Bußenmodell und bald auch Modellprojekte? Die politische Situation zum Hanf ist in der Schweiz weniger repressiv als in anderen Ländern Europas. Pflanzen oder Pflanzenmaterial bis 1% THC können angebaut und gehandelt werden, wenn man sich an sonstiges geltendes Recht für diesen Anbau und Vertrieb hält. Diesen Hanf an Milchkühe zu verfüttern ist jedoch ein hitziges Thema. Schweizer Kiffer rauchen das ...

zum Artikel »