Home » Hanf allgemein

Hanf allgemein

Cannabis als Retter von Bienenpopulationen

Die Vermehrung der Cannabispflanze funktioniert mittels Wind. Sie benötigt nicht, wie es bei vielen anderen Pflanzen der Fall ist, Insekten, Vögel oder andere Tiere um ihre Fortpflanzung sicher zu stellen. Pflanzen, die einen süßen Nektar produzieren, sind diejenigen, die Bienen anlocken. Das führt dazu, dass die fliegenden Honigproduzenten durch Bestäubung die Arterhaltung der jeweiligen Pflanze gewährleisten. Bei der Hanfpflanze ist ...

zum Artikel »

Der Einfluss einer Legalisierung auf den Cannabiskonsum Minderjähriger

In Deutschland ist es für Minderjährige häufig einfacher an Cannabis als an Zigaretten zu gelangen. Durch den legalen Markt und die damit verbundenen Alterskontrollen kann der Konsum Minderjähriger nahezu durchgängig untersagt werden. Bei Cannabis findet Derartiges nicht statt. An dieser Stelle soll beleuchtet werden, welchen Effekt eine Legalisierung auf den Cannabiskonsum Minderjähriger hat. Hierzu werden Daten und Fakten aus den ...

zum Artikel »

Mittelalterliche Hanf-Rezepte aus Österreich

Hanfsuppe, Hanfkuchen, Hanfkäse, Hanf gebraten und Hanf gebacken – man kann es sich nach den langen Jahrzehnten der Anti-Cannabis-Hysterie kaum noch vorstellen, aber Hanf war einst auch bei uns ein ganz normales Lebensmittel. Das belegen zwei alte Kochbücher aus Wien und Innsbruck. Hanf – Novel Food oder traditionelles Nahrungsmittel? Immer mehr Unternehmen, die CBD-Produkte vermarkten, auf der einen Seite, Razzien ...

zum Artikel »

10 unschlagbare Argumente für die Legalisierung von Cannabis

Von den Millionen Cannabiskonsumenten, die es in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt, haben sich wahrscheinlich nur wenige einmal eine parlamentarische Debatte über die Legalisierung angesehen oder haben selbst an einer Diskussion teilgenommen. Trotzdem fallen vielen von ihnen sicher einige Argumente ein, warum die Pflanze nicht verboten sein sollte. Um diese Meinung auf ein solides Fundament von Begründungen zu stellen, ...

zum Artikel »

Die lustige Hanffibel – Tradition in Zeiten des 2. Weltkriegs

Vor 3 Jahren haben wir bereits einen Artikel über den Dokumentar-Propaganda-Film „Hemp For Victory“ verfasst. [1] Dieser Film wurde 1942 von der US-Regierung veröffentlicht, um den Hanfanbau zu erklären und die verbotene Pflanze Cannabis wieder in die heimischen Felder zu bringen. Doch nicht nur in Amerika war Hanf als Rohstoff bekannt. Hitlerdeutschland und die Hanffibel Die robusten Fasern der Hanfpflanze ...

zum Artikel »

Die Ethnobotanik der Cannabaceae – über den Hopfen und andere Hanfgewächse

Die Pflanzenfamilie der Hanfgewächse umfasst etwa 11 Gattungen mit insgesamt 170 botanisch gesicherten Arten, von denen Cannabis sativa und Humulus lupulus zweifelsohne am bekanntesten sind. Beide Pflanzen sind seit etlichen Generationen für medizinische, rekreative und rituelle Absichten in Gebrauch und erfreuen sich in den unterschiedlichsten Darreichungsformen auch heute noch einer beständigen Beliebtheit. Daneben wird den Hanfgewächsen eine ganze Reihe weiterer ...

zum Artikel »

Nutzhanf und CBD-Produkte aus Skandinavien

Für die Herstellung von CBD-Produkten werden Nutzhanfpflanzen mittlerweile in ganz Europa angebaut. Bei der Auswahl geeigneter Präparate mit dem Wirkstoff Cannabidiol entscheiden sich viele Anwender für vertrauenswürdige Produzenten, die ihre Produkte organisch und ohne den Einsatz von Pestiziden oder Gentechnik verarbeiten. In Skandinavien setzen verschiedene Produzenten auf den besonders fruchtbaren Boden, der ein ideales Medium für den organischen Anbau von ...

zum Artikel »

Cannaflavine in Cannabis

Mit den zwei bekannten Wirkstoffen Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabinol (CBD) verfügt die Cannabispflanze über ein enormes, medizinisches Potenzial. Deswegen ist Cannabis heute für die Wissenschaft so interessant wie nie zuvor. Schon lange weiß man, dass es noch Hunderte von anderen Stoffen zu entdecken gibt, von denen einige wohl ebenfalls für die Gesundheit von Nutzen sein können. Manche davon werden auch ...

zum Artikel »

Hanfprotein und CBD als alternativer Regenerationsbooster im Sport

Wie regeneriere ich am effizientesten um wieder meine optimale Leistung im Training und Wettkampf abrufen zu können? Die Frage der optimalen Regeneration ist im Profisport nicht neu. Im Hobbysport wird die Regeneration allerdings häufig unterschätzt. Viele Menschen üben neben ihrem normalen Job oft intensive Sportarten aus. Realität sind hier oft mehr als 8 Stunden Belastung im Beruf (physisch und/oder psychisch) ...

zum Artikel »

Die Analytik von Cannabisprodukten

Die Analyse von Hanf und Hanfprodukten ist ein weites Feld. Die Untersuchung auf Cannabinoide, Terpene, Mykotoxine, Schwermetalle, Pestizide und Lösungsmittelrückstände gehört zu den gängigsten Anforderungen an das Labor.  Welche Cannabinoide sollte das Labor Ihres Vertrauens bestimmen können? Viele würden jetzt sagen: „Bestimmt mir CBD/CBDA und THC/THCA, da gibt es nichts zu diskutieren.“ Diese Ansicht trägt allerdings aus mehreren Gründen nicht ...

zum Artikel »

Flavonoide – Sekundäre Pflanzenstoffe mit Zukunft

Im Rahmen einer gesunden Ernährung spielen Eiweiß, komplexe Kohlenhydrate und Fette eine wichtige Rolle. Im besten Fall kümmert man sich auch noch um Mineralstoffe und Vitamine. Es gibt aber auch noch eine weitere Nährstoffgruppe: Flavonoide. Flavonoide sind sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe und für die Farbgebung von Pflanzen und Lebensmitteln verantwortlich. Darüber hinaus bieten sie Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen. Der Begriff Flavonoid ...

zum Artikel »

Gute Gründe, Hanf in den Alltag zu integrieren

Noch vor 100 Jahren war der Anbau von Nutzhanf in vielen Teilen der Erde ein bedeutender wirtschaftlicher Faktor und spielte im Leben und Alltag vieler Menschen eine wichtige Rolle. Hanf besaß in der Gesellschaft einen höheren Stellenwert. Obwohl die Hanfpflanze, nicht zuletzt aufgrund der nützlichen Eigenschaften von Cannabidiol, wieder an Bedeutung gewinnen konnte, galt sie eine Zeit lang beinahe schon ...

zum Artikel »

Kann man CBD-Öl rauchen?

Die kurze Antwort lautet: Nein. Für die Herstellung von CBD-Öl wird Cannabidiol aus den Blüten zertifizierter Nutzhanfpflanzen extrahiert und mit einem Trägeröl versetzt. Manche Hersteller setzen dabei auf Olivenöl, Hanfsamenöl oder Kokosöl. Bei einer Verbrennung entstehen überaus hohe Temperaturen, für die diese Trägeröle nicht ausgelegt sind. Diese würden ab einer gewissen Temperatur Stoffe bilden, die sehr schädliche Auswirkungen auf den ...

zum Artikel »

Kann Cannabis aus kleinen Anbaubetrieben am Markt überleben?

Wer schon einmal Cannabis von einem richtig guten Grow, der in liebevoller Handarbeit durchgeführt worden ist, genossen hat, kennt den Unterschied zu industrieller Massenware. Echte Qualität lässt sich nicht am THC-Wert messen, Von der Aufzucht, der Nährstoffversorgung während der Phasen von Wachstum und Blüte, über das Ernten und Schneiden, bis zum Curing, die Herstellung von gutem Cannabis ist beinahe ein ...

zum Artikel »

Lernen mit Cannabis – geht das?

Wer schon einmal in der Schulzeit oder während des Studiums regelmäßig gekifft hat, kennt es. Man kommt nicht so richtig in die Gänge, das Lernen erscheint mühsam und wird als unangenehme Beschäftigung empfunden. Zumindest ist das so, wenn das Fach, für das man lernt, nicht gerade ein persönliches Steckenpferd oder Hobby ist. Cannabis hat sich also sicher keinen Namen als ...

zum Artikel »

Zu wenig Informationen auf den Etiketten von CBD-Produkten

Es ist noch gar nicht lange her, da wussten die meisten Menschen nicht, was Cannabidiol ist. Auch mit der bekannteren Abkürzung CBD konnten nur wenige etwas anfangen. Heute ist das ganz anders, CBD ist in aller Munde. Genau gesagt ist es in Form von Extrakten und Ölen unter den Zungen der gesundheits- und Trend-bewussten Bevölkerung. Diese Applikationsform ist mittlerweile die ...

zum Artikel »

Die Biosynthese der Cannabispflanze

Wenn ein lebender Organismus eine chemische Verbindung selbst synthetisiert, bezeichnen wir das als Biosynthese. Diese biochemischen Reaktionen unterscheiden sich in einem entscheidenden Punkt von denen, die in Reagenzgläsern durchgeführt werden, da biologische Organismen über eine Vielzahl von Systemen verfügen, um auch teilweise energetisch ungünstige Prozesse ablaufen zu lassen, einschließlich Enzym-Katalysatoren und Energieumwandlungen in Form von Adenosintriphosphat (ATP). Chemiker ahmen diese ...

zum Artikel »

Das stärkste Gras ist nicht zwingend das beste für Dich

Die Substanz, die die meisten Konsumenten Jahrzehnte lang interessiert hat, heißt (−)-Δ9-trans-Tetrahydrocannabinol, oder kurz THC. Es gilt als Hauptwirkstoff der Hanfpflanze und ruft beim Konsum einen mehr oder weniger veränderten Bewusstseinszustand hervor. Das therapeutische Potenzial von Tetrahydrocannabinol ist enorm, doch der psychoaktive Stoff ist auch ein Grund für viele Menschen, der Cannabispflanze mit Skepsis zu begegnen. Auch unter den Cannabis-Konsumenten ...

zum Artikel »

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Cannabidiol

Cannabidiol kann das Wohlbefinden entscheidend verbessern. Das wohl bekannteste Nahrungsergänzungsmittel ist CBD-Öl. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, CBD in den Alltag zu integrieren. Im Laufe des Jahres ist CBD zu einem regelrechten Wellnesstrend geworden und viele Menschen benutzen Cannabidol für die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, zur Linderung von Anspannung oder als Hilfe zum Einschlafen. Man könnte sogar so ...

zum Artikel »

Terpene: Die nächste Innovation konzentriert sich nicht auf Cannabinoide

Wer Cannabis bereits in den letzten drei oder vier Jahrzehnten konsumiert hat, wird vermutlich in der Regel Gras oder Haschisch, welches einen mehr oder minder moderaten Wirkstoffgehalt hatte, per Joint oder in Form einer Pfeife, mit oder ohne Wasser, geraucht haben. Unter dem Begriff Wirkstoffgehalt wird der Konsument dabei in aller Regel einfach Tetrahydrocannabinol (THC) verstanden haben. Unter Kiffern war ...

zum Artikel »

Hanf allgemein ist mehr als Marihuana


Woran denkt der Bürger beim Hanf allgemein? An Marihuana, welches geraucht wird und high macht! Einige bezeichnen den Hanf deswegen sogar als Rauschgift, obwohl im Vergleich zum „Genussmittel“ Alkohol überhaupt keine toxische Wirkung vorliegt, es also auch nicht giftig ist. Andere denken auch an Marihuana und Kiffen aber würden die Pflanze Hanf eher in die Genussmittel- oder sogar Heilmittel- Ecke platzieren. Es kommt also auf den Standpunkt des Betrachters an, was man unter Hanf allgemein versteht. Leider lassen sich viele Menschen nicht durch Wissenschaft und statistischer Erhebung oder einfach mit dem Anblick bürgerlicher Kiffer aufklären und bleiben bei ihren wahnhaften Vorstellungen.


Die weitere Bedeutung der Pflanze Cannabis


Das ist nur ein Aspekt vom Hanf allgemein, wenn auch ein bedeutender. Die anderen Aspekte sind jedoch nicht weniger bedeutend: Hanf regeneriert die Böden und kann teils als Folgefrucht noch im gleichen Jahr geerntet werden. Er bindet CO2 und erzeugt sehr viel Biomasse. Diese lässt sich als Rohstoff, Energieträger, Textilfaser, Futtermittel, Baustoff oder auch Nahrungsmittel verwenden. Dabei kann diese Pflanze mit dem wissenschaftlichen Namen „Cannabis“ ohne Pestizide oder Herbizide mit geringem Arbeitsaufwand fast weltweit (Bodenbeschaffenheit, Temperatur und genügende Feuchtigkeit oder die Tageslänge sind ausschlaggebend.) angebaut werden. Rohstoffe direkt vor der Haustür sparen Transportkosten, bringen Arbeitsplätze vor der Haustür und machen wirtschaftlich unabhängiger.


Zu vielfältig für nur eine „Schublade“


Hanf allgemein betrachtet ist deswegen nicht in eine Schublade zu stecken sondern sehr vielseitig einsetzbar und sollte aus ganz vielen Blickwinkeln objektiv betrachtet werden. Der Jugendschutz ist gewiss in der heutigen Zeit notwendig. Aber „für die richtige Signalwirkung“ erwachsene Menschen in ihrem Privatleben zu beschneiden und sogar mit existenzvernichtenden Maßnahmen bishin zu Haftstrafen zu ahnden wäre selbst dann ein Verbrechen, wenn es denn der Jugenderziehung dienlich wäre. Aber eben diese Totalverbote ziehen bei den Jugendlichen gar nicht und das Cannabisverbot macht deswegen deutlich mehr kaputt, als dass es angeblich nutzt. Selbst dann wäre der Preis der persönlichen Freiheiten viel zu hoch angesetzt.


Der Sinn der Rubrik „Hanf allgemein“


Hanf allgemein zu betrachten ist aufgrund seiner vielfältigen Eigenschaften und Nutzungsformen kaum möglich, deswegen finden sich auf dem Hanf-Magazin dutzende Rubriken, um alles übersichtlicher zu gestalten. Gelegentlich ist es jedoch nicht möglich, ein Thema sinnvoll einzusortieren. Deswegen gibt es noch die Rubrik „Hanf allgemein“, um wirklich diese Themen auch sinnvoll in die Website integrieren zu können. Cannabis begleitet den Menschen im Übrigen seit tausenden Jahren oder weit länger. Es scheint allerdings eine junge Pflanzenart zu sein, die nahe mit dem Hopfen verwand ist. Es gibt Cannabis Sativa, welcher nicht nur als Marihuana sondern auch als Faserhanf gezüchtet wird. Es gibt zudem noch Cannabis Indica, welcher eher für die Genuss- und Medizinzwecke eingesetzt wird. Es wird gerätselt, ob es noch einen dritten Zweig gibt.


Information und Aufklärung aus objektivem Blickwinkel


Aufgrund der „Verbotsbegründungslügen“ gepaart mit dem Vergessen ging sehr viel Wissen verloren und muss wieder entdeckt werden. Diese Lügen sind bei vielen Menschen derart fest im Denken verankert, dass man kaum eine sachliche Diskussion führen kann. Das Hanf Magazin möchte diese unsachliche und bevormundende Verbohrtheit für Cannabisthemen in den Köpfen der Folgegenerationen umgehen.