Home » Genusskonsum von Cannabis

Genusskonsum von Cannabis

Phyto-Inhalation mit dem Vaporizer

Die nützlichen Eigenschaften von Heilkräutern optimal nutzen In einem Vaporizer – oder Verdampfer – können, je nach Funktion, Kräuter und Konzentrate auf die optimale Temperatur erhitzt werden, sodass die darin enthaltenen Wirkstoffe verdampfen, ohne dabei zu verbrennen. Der Dampf wird inhaliert und gelangt über die Lunge in den Körper, wo die heilsamen Wirkstoffe ihre reine und unverfälschte Wirkung entfalten können. ...

zum Artikel »

Backen mit Hanfprotein: Leckeres Bananenbrot

Hanf ist eine überaus vielseitige Pflanze und aus ernährungsphysiologischer Sicht ein richtiger Alleskönner. Hanfsamen sind reich Proteinen und Ballaststoffen und daraus hergestelltes Öl gilt als hochwertiges Speiseöl mit einem exzellenten Fettsäurenprofil. Hanfprotein ist eines der nahrhaftesten Proteinpulver auf dem Markt. Darüber hinaus beeindruckt die pflanzliche Eiweißquelle mit einer überaus hohen biologischen Wertigkeit. Proteine bestehen aus einer Kette von Aminosäuren. Je ...

zum Artikel »

Vitamin C Smoothie mit Hanfsamen

Um optimale Leistung bringen zu können, benötigt unser Körper die richtigen Nährstoffe. Lange Arbeitszeiten oder ein stressiger Alltag lassen uns oft glauben, es bleibe keine Zeit, auf die Ernährung zu achten. Smoothies sind nicht nur reich an wertvollen Vitaminen und Ballaststoffen, sondern blitzschnell zubereitet und lassen sich ideal am Vorabend vorbereiten. Der leckere Vitamin C Smoothie mit Hanfsamen versorgt den ...

zum Artikel »

Holunderblüten in Hanfmehl-Weinteig gebacken mit Hanfsamen Salty Karamell Parfait

Holunderblüten eigenen sich hervorragend zum Kochen. Doch auch Hanfsamen sind sehr lecker und haben zudem, wie die Holunderblüten auch, einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Daher möchten wir euch heute ein leckeres Rezept vorstellen, das ideal ist, um eure Lieben zu überraschen! Holunderblüten Hanfmehl-Weinteig Frische Holunderblüten1 Ei 50g Mehl10g HanfsamenmehlPrise SalzCa. 100 ml. Weißwein Öl zum Backen Die frischen Holunderblüten ...

zum Artikel »

Baba Ganoush mit Hanfsamenöl und Hanfsamen

Baba Ganoush ist eine orientalische Auberginen Creme, welche sich hervorragend als Dip für  Brot und Fingerfoods, aber auch als Beigabe zum Grillen oder für den Snack zwischendurch eignet. Wir haben uns natürlich für eine mild-nussige Version mit Hanf entschieden. Zutaten für Baba Ganoush: 3 Auberginen 2 Knoblauchzehen 3 El Tahini (Sesampaste) 2-3 EL Hanföl 200 g BIO Ziegenjoghurt Saft einer ...

zum Artikel »

Ist der Cannabis-Rausch eine Frage der genetischen Veranlagung?

Dass Cannabis Strains nicht alle die gleiche Wirkung haben, ist wahrscheinlich jedem bekannt, der es mehr als einmal probiert hat. Aufgrund der nahezu unendlichen Zahl möglicher Kombinationen aus den hunderten von Wirkstoffen, Cannabinoiden und Terpenen, kann die Pflanze sehr unterschiedliche Effekte erzeugen. Die eine Sorte bringt Dich zum einschlafen, die andere motiviert und macht Dich kreativ. Dies ist unter anderem ...

zum Artikel »

Cannabis Cantuccini mit Lakritz

Dieses Rezept der Cannabis Cantuccini habe ich für die Sorte „Pusher Street N°1 / Automatic“ aus dem dänischen Hause „Christiania“ entwickelt. Die Terpene „Pinene“ und „Humulene“ stehen hier deutlich im Vordergrund. Der wunderbar würzige und zugleich fruchtig-waldige Geschmack eignet sich hervorragend in Kombination mit Lakritz/Süßholz. Eine Kombination die darüber hinaus auch noch eine tolle Verbindung mit den skandinavischen Wurzeln der Seed ...

zum Artikel »

Wie man Aufmerksamkeit durch Grasgeruch vermeidet

Wer Cannabis zum privaten Vergnügen konsumiert, kennt vielleicht Situationen, in welchen der sonst geliebte Geruch des Krauts störend sein kann. Auch als Patient möchte man vielleicht nicht, dass jeder bei der Arbeit, der nicht gerade einen starken Schnupfen oder keinen Geruchssinn hat, weiß, dass man Cannabis zu sich nimmt. Und was unternehmen Menschen nicht alles, um das anhängliche Aroma loszuwerden. ...

zum Artikel »

Warum sich die Cannabis-Entwöhnung so unangenehm anfühlt

Viele, die schon lange regelmäßig kiffen, haben aus irgendeinem Grund schon einmal probiert, eine Pause zu machen oder sogar ganz aufzuhören. Wer sagt, das sei eine Herausforderung, der versucht die Tatsachen noch zu beschönigen. Denn es ist eigentlich für die meisten eine echte Quälerei. Es gibt so vieles, was man an Cannabis schätzen kann, den Geruch, den Geschmack, die unterschiedlichen ...

zum Artikel »

Dragon Balls – Das goldene, transparente Konzentrat

Goldene Blunts, die zehntausend US-Dollar kosten, mehrere Meter hohe Bongs und Süßigkeiten, die dich higher machen als die anderen beiden Dinge zusammen. So langsam glaubt mancher, schon alles gesehen zu haben, was mit Cannabis gemacht werden kann. Doch die schöne, leuchtende Bernsteinfarbe der Dragon Balls ist dann doch noch etwas besonderes. Eigentlich sind es Glaskugeln, die mit 3.000 Gramm reinem ...

zum Artikel »

Ist die Abhängigkeit von Cannabis ein Mythos?

Der Cannabispflanze wurde im Laufe der letzten Jahrzehnte vieles nachgesagt, positives wie negatives. Bis vor wenigen Jahren waren von Vorurteilen getriebene Halbwahrheiten noch klar in der Überzahl. Gegner von Cannabis-politischen Liberalisierungen haben die vermeintlichen Tatsachen, die irgendwer irgendwo herausgefunden haben will, dann ihrem argumentativen Repertoire hinzugefügt. Das Argument hat man dann bei jeder Gelegenheit verwendet, bis jemand mehr oder weniger ...

zum Artikel »

Ist die Wirkung von Cannabis beim Verdampfen stärker als beim Rauchen?

Eine aktuelle Studie aus den USA sagt ja. Die auf der Webseite Jama Network Open veröffentlichte Untersuchung, bestätigt das, was viele Konsumenten schon wussten: die Wirkung beim Verdampfen von Cannabis ist anders und unter Umständen um einiges stärker, als würde man dieselbe Menge rauchen. Damit steigt allerdings auch das Risiko für Angstzustände, Paranoia oder andere Nebenwirkungen. Obwohl der klassische Joint ...

zum Artikel »

Proteinreicher Apfel-Walnusskuchen mit Hanfmehl und Hanfsamenpulver


Dieses ist ein wunderbares Rezept für die Herbst- und Ernte Zeit . Mit seinem Plus an Proteinen und möglichst regionalen BIO Produkten liefert er dem Körper Energie in der kühl-nassen Jahreszeit. Die für den Kuchen verwendeten Hanf- Backzutaten haben keinerlei psychoaktive Fähigkeiten und sind bedenkenlos für jedermann geeignet, – ob jung oder alt. Wer seinem Kuchen jedoch ein psychoaktives „Add-on“ ...

zum Artikel »

Hanfbrot – Kulturpflanze trifft Brotkultur

Hanf wird als Kulturpflanze schon seit Jahrhunderten angebaut. Mittlerweile wächst sie auch wieder hierzulande und wird vielfältig genutzt. Neben der Faser und den Blättern werden die Samen der Hanfpflanze zur Herstellung von Hanföl und Hanfmehl verwendet. Seit 2015 hat die Bio Bäckerei Spiegelhauer das schmackhafte Hanfbrot im Sortiment.   Die Rezeptur für dieses einzigartige Brot wurde für eine Meisterprüfung entwickelt. ...

zum Artikel »

Wie das Geschlecht die Wirkung beeinflusst

Cannabis ist eine der am häufigsten verwendeten Substanzen der Welt. Etwa vier Prozent der 15 bis 64-Jährigen konsumieren es nach Schätzungen des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (United Nations Office on Drugs and Crime, UNODC). Die meisten tun das, um einen angenehmen Rausch zu erleben. Viele regelmäßige Konsumenten haben bevorzugte Sorten, mit denen die erwünschten Wirkungen erreicht ...

zum Artikel »

Vaporisieren – Trend oder Tradition?

Ein Verfahren zum Inhalieren der Wirkstoffe von Kräutern, indem man diese verdampft statt sie zu verbrennen, nennt man Vaporisieren. Gerade durch die medizinische Verwendung von Cannabis spielt diese Methode der Medikation eine zunehmend große Rolle. Auch die wachsende Beliebtheit von elektronischen Zigaretten verhalf dem Vaporizer dazu, in der Freizeit als Konsumvariante zum Rauchen, immer mehr Konsumenten zu erreichen. Die Technik ...

zum Artikel »

Was ist Twaxing?

Mit dem weltweit wachsenden Cannabis Markt wachsen auch die Möglichkeiten und Formen Cannabis zu sich zu nehmen. Durch die vielen Cannabisprodukte, Gebrauchsutensilien und Anwendungen gibt es heute viele Begriffe, die einem Cannabiskonsumenten vor 20 Jahren nicht all zu viel gesagt hätten. Twaxing ist einer davon, es ist ein ziemlich aktueller Cannabis Trend, der hier im Folgenden etwas näher gebracht werden ...

zum Artikel »

Heilsalben und Balsam aus Cannabis

Nachdem das Wissen um die nützlichen Eigenschaften von Cannabidiol (CBD) eine immer größere Zahl Menschen erreichte, kamen immer neuere kreative Anwendungsideen auf und aus den anfänglich erhältlichen CBD Ölen, Extrakten und Kristallen wurden immer mehr Produkte geschaffen. Wegen der schmerzlindernden, entzündungshemmenden und Haut-beruhigenden Wirkung wurde CBD auch für die Wellness Branche interessant. Und so existiert mittlerweile eine Fülle an Cremes, ...

zum Artikel »

Cannabis Cocktails

Um leckere Cannabis Cocktails machen zu können, gibt es drei grundlegende Varianten, wie wir Cannabis mitsamt seinen wundervollen Eigenschaften und seinem Geschmack involvieren können. Höchstwahrscheinlich wird der ein- oder andere auch noch andere findige Wege für sich entwickelt haben, Cannabis in seinen Drink zu involvieren, wir haben uns jedoch erstmal auf die gängigsten Methoden bezogen. Gerade diese Getränke bieten oftmals ...

zum Artikel »

Hanfsaft – ein wertvoller Alleskönner

Hanfsaft wird durch Kaltpressung aus Nutzhanf gewonnen und ist nicht nur Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln, sondern wird auch in den Bereichen Medizin und Kosmetik sowie als Gewürz eingesetzt. Das überaus hochwertige Produkt bietet viele Vorteile für unsere Gesundheit und ist ein wesentlicher Bestandteil einer bewussten Ernährung. Für die medizinische Anwendung spielt vor allem der Wirkstoff Cannabidiol eine wichtige Rolle. Auch wenn ...

zum Artikel »

Jeder Konsum von Cannabis ist Missbrauch


Kaffee, Alkohol und Tabak sind Genussmittel, die man genießen kann. Drogen sind Rauschgift, jeder Konsum ist Missbrauch. Zudem wären Kaffe, Alkohol und Tabak kulturell verwachsen, Marihuana und Haschisch jedoch kulturfremd. Dabei haben die Türken den Kaffee vergessen, als sie vor Wien wieder abzogen und der Tabak stammt aus der neuen Welt. Bürgert die westliche Welt den Alkohol in einigen muslimischen Ländern und in Indien praktisch zwangsweise ein, ist er dort doch auch kulturfremd und verbietet unsere Kultur den dortigen Kulturen den Hanf und das Opium, dann tolerieren wir andere Kulturen nicht sondern treten sie mit Füßen. All diese Argumente sind eben nur dann gut, wenn man eigene Interessen damit begründen kann. Würden die Inder und die Muslime gleich argumentieren, um Haschisch und Opium zu behalten und Alkohol zu ächten, gelten all diese Argumente nicht mehr.


Jeder Konsum von Cannabis ist medizinsicher Natur


Zu den Prohibitionisten lässt sich natürlich auch die Gegenseite zitieren, die glatt behauptet: Cannabis wird gar nicht zu Genusszwecken sondern nur medizinisch genutzt. Jeder Kiffer kifft, um sich damit zu heilen oder seine Gesundheit zu bewahren. Dieses wäre jetzt nicht der genaue Wortlaut, sondern der ausgesagte Sinn. Viele Medikamente werden nur dosiert und sehr gezielt genommen, da nur dann ihr positiver Effekt höher als der nicht vermeidbare Schaden ist oder auch um die Wirkung für den Ernstfall zu erhalten. Hier wären Antibiotika zu nennen. Die Wirkung von Marihuna nimmt durch die Gewöhnung jedoch nicht ab, der Kiffer kann mit den Rauschwirkungen nach einiger Erfahrung jedoch besser umgehen und fängt nicht direkt an zu kichern und sich lächerlich zu machen. Auch bei anderen notwendigen Medikamenten oder medizinischen Stoffen und Substanzen ist der Nutzen bei den entsprechenden Leiden enorm aber auch ansonsten sind sie angenehm in ihrer Wirkung. Fühlen wir uns wohler, dann ist dieses gut für unsere Psyche. Wenn Marihuna zudem noch entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt, uns besser entspannen und schlafen lässt, dann wäre die Aussage richtig: Es gibt keinen Genuss-, sondern nur den medizinischen Marihuanakonsum. Auch wer diese Wirkungsweisen noch nicht braucht, konsumiert immer noch präventiv.


Die Gefahren nicht ausklammern


Es soll nicht ausgeklammert werden, dass stetiger und starker Marihuanakonsum bei einigen Kiffern leider auch recht negative Auswirkungen auf ihren Lebenswandel haben kann: Sie sind antriebslos und leben für den Moment. Sie sind vielleicht nicht direkt dumm aber doch faul und schaffen es in dieser Leistungsgesellschaft nicht mehr. Das kann passieren, viele erleben jedoch durch ihren Cannabiskonsum das Gegenteil und können besser funktionieren.