Home » Autorenübersicht: Henrik Aulbach

Henrik Aulbach

Cannabis und die Arnold-Chiari Malformation

Kaum einer kennt die Arnold-Chiari Malformation, noch viel weniger Menschen haben sie. Die Symptome können von schmerzvoll bis nervenaufreibend ausfallen. Herkömmliche Medikamente helfen häufig nur mit zahlreichen Nebenwirkungen. Für einige Patienten dieser Krankheit hat sich Cannabis als beste Lösung herauskristallisiert, zumal keine schädlichen Folgen auf das eigene Leben entstehen.  Was ist die Arnold-Chiari Malformation? Im Rahmen der Arnold-Chiari Malformation treten ...

zum Artikel »

Über Cannabis und die Arachnoiditis

Cannabis als Medikament wird hauptsächlich im Kampf gegen chronische Schmerzen eingesetzt. Die vorliegende Krankheit namens Arachnoiditis (ARC) bringt Phasen von plötzlich auftretenden und nervenaufreibenden Schmerzen mit sich. Die jeweiligen Phasen vorherzusagen, erweist sich als fast unmöglich. Herkömmliche Schmerzmittel sind kaum für die Bekämpfung der Krankheit geeignet. Glücklicherweise kann Cannabis als Medikament gegen diese Krankheit helfen. Was ist die Arachnoiditis?  Bei ...

zum Artikel »

Wie kann Cannabis bei Gastritis helfen?

Als Gastritis bezeichnet man eine Entzündung der Magenschleimhaut. Schulmedizinische Therapien tragen die Gefahr von vielen Nebenwirkungen in sich, weshalb Cannabis als alternatives Medikament immer mehr Zulauf gewinnt. Der aufgeschlossene Konsument stellt sich jedoch die Frage, wie genau Cannabis bei der Erkrankung Gastritis helfen kann. Was ist die Gastritis? Bei der Gastritis handelt es sich um eine Entzündung der Magenschleimhaut. Häufig ...

zum Artikel »

Cannabis und Agoraphobie

Untersuchungen belegen, dass Cannabis gegen die Agoraphobie und den damit verbundenen Angstzuständen und Panikattacken helfen kann. Diese, auch als Platzangst betitelte, Krankheit kann das Leben der Betroffenen sehr beeinträchtigen und jegliche Perspektive rauben. Bisher sind die meisten Therapien mit intensiven Nebenwirkungen verbunden, weshalb Cannabis immer mehr in den Mittelpunkt der Forschung rückt. Was genau ist die Agoraphobie? Die Agoraphobie wird ...

zum Artikel »

Statistik: Die Verbreitung von CBD in Europa

Die Entwicklung um CBD und dessen positiven Eigenschaften nimmt kontinuierlich an Fahrt auf. Die Zahl der Neukonsumenten steigt von Tag zu Tag. Es stellt sich die Frage, wie der Großteil Europas gegenüber Cannabidiol (CBD) eingestellt ist und welche Mythen immer noch in der Gesellschaft verankert sind. Wer kennt CBD? Eine Untersuchung von New Frontier Data aus dem Oktober 2019 klärt ...

zum Artikel »

Medizinisches Cannabis und Amphetaminabhängkeit

Amphetamine gibt es in lokalen Apotheken aber auch auf dem Schwarzmarkt. So wird z. B. Methylphenidat unter dem Markennamen Ritalin hauptsächlich für die Behandlung bei ADHS eingesetzt. Nutzer von Amphetaminen haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, eine Abhängigkeit zu entwickeln. Aus Mangel an entsprechenden Medikamenten wird häufig Cannabis zur Therapie eingesetzt. Die Bandbreite der Amphetamine Neben dem bereits erwähnten Ritalin gibt es ...

zum Artikel »

Die allergische Diathese und Cannabis

In modernen Gesellschaften sind Allergien ein riesiges Problem. Noch viel schlimmer sind mehrere Allergien zusammen, was man innerhalb eines bestimmten Rahmens als allergische Diathese bezeichnet. Zahlreiche kleinste Mengen an Auslösern können bereits heftige Reaktionen freisetzen. Die verlorene Lebensqualität kann man unter anderem durch Cannabis wiedergewinnen. Die allergische Diathese? Die allergische Diathese ist eine Ansammlung an zahlreichen Allergien, die häufig über ...

zum Artikel »

Die 3 Arten der Cannabinoide

Cannabinoide sind dem Körper nicht fremd. Der Mensch und zahlreiche andere Säugetiere verfügen über ein eigenes Endocannabinoid-System, welches wichtige Funktionen im Körper erfüllt. Entdeckt wurden Cannabinoide in den 1960er Jahren in Israel. Für die entsprechenden Tests hat man Cannabinoide aus der Hanfpflanze gewonnen. Aktiv sind diese, wie bereits erwähnt, im körpereigenen Endocannabinoidsystem. Über CB1- und CB2-Rezeptoren wechselwirken sie mit dem ...

zum Artikel »

Gibt es das Amotivationssyndrom wirklich?

Vielen Cannabiskonsumenten wird nachgesagt, dass sie faul und unmotiviert seien. Zusammengefasst wird dieses Phänomen unter dem Begriff des amotivationalen Syndroms, welches angeblich ein psychologisches Phänomen sein soll. Antriebsstörungen, welche in einer Leistungsminderung münden, Gleichgültigkeit bis hin zur Apathie gegenüber der Umwelt. Das sind die Symptome dieser Krankheit, die maßgebend aufgrund von fehlender Motivation entstehen soll. Es offenbart sich die Frage, ...

zum Artikel »

Wie wird wasserlösliches CBD hergestellt?

Wer Cannabinoide oral einnehmen möchte, muss diese zuvor in Fett lösen. Deswegen erhält man CBD meistens in Form von Ölen und auch bei Cremes und Edibles werden die Cannabinoide zuvor in Fett gelöst. Das liegt daran, dass CBD fettlöslich ist und sich mit Wasser nicht allzu gut verträgt. Es gibt Techniken, welche die Verträglichkeit mit Wasser ermöglichen, um die Bioverfügbarkeit ...

zum Artikel »

Über die Wirkung von CBD-Kaffee

CBD kann man in unterschiedlichen Formen konsumieren. Über Cremes, Tinkturen, Öle und Schokolade führt einen die Produktpalette bis hin zum Kaffee. Prinzipiell ist CBD für die beruhigende Wirkung bekannt, Koffein wirkt genau gegenteilig. Hier soll die Frage behandelt werden, ob CBD im Kaffee dennoch sinnvoll ist. Das Trendgetränk in den USA Den Anfang nahm CBD-Kaffee in den USA. Nachdem CBD-Öle ...

zum Artikel »

Über die Nachweisbarkeit von THC

Die Verstoffwechselung des THCs fängt in der Sekunde des Konsums an. Die Nachweisbarkeit ist allem voran für Fahrer interessant, da man als regelmäßiger Cannabiskonsument in der Regel im Straßenverkehr illegal unterwegs ist. Die genauen Gründe hierfür sollen im Folgenden beleuchtet werden. Über die Verstoffwechselung Das THC wird im Körper relativ schnell verstoffwechselt. Im Blut lässt es sich lediglich einige Stunden ...

zum Artikel »

Ausgangssperre USA – Cannabisshops bleiben geöffnet

Seit Ausbruch des Coronavirus haben zahlreiche Länder Ausgangssperren verhängt, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verringern. Zu diesen Ländern zählt auch die USA, wo alle Einwohner gebeten wurden, bis auf Weiteres das eigene Haus nicht zu verlassen. Lediglich notwendige Besorgungen dürfen gemacht werden, so wie der Einkauf von Lebensmitteln. Wie zu erwarten war, fragen sich amerikanische User nun, was ...

zum Artikel »

Die Konsummuster bei Cannabis

Prinzipiell ist der Konsum jeglicher Drogen ungefährlich, wenn das Konsumverhalten gewisse Rahmen nicht überschreitet. Mit dem Konsummuster beschreibt man das Konsumverhalten, wobei hier natürlich ein Spektrum beschrieben wird. In die Beurteilung des Konsummusters fallen zahlreiche unterschiedliche Kriterien ein, die im Folgenden beleuchtet werden sollen. Bei einer geeigneten Befragung kann man lediglich eine Tendenz festlegen, welche natürlich auch in einen entsprechenden ...

zum Artikel »

Fahrtauglichkeit und Cannabiskonsum

Der Konsum von Cannabis schränkt unmittelbar die Fahrtauglichkeit ein. Ganz besonders die Wahrnehmung, die Aufmerksamkeit sowie das Reaktionsvermögen werden beeinflusst. Dabei treffen diese Auswirkungen maßgeblich nur auf die ersten beiden Stunden nach dem Konsum zu. Inwiefern es berechtigt ist, dass man noch Tage bis Wochen danach nicht mehr fahren darf, darum soll es im Folgenden gehen. Das Problem mit den ...

zum Artikel »

Wirkspektrum von Cannabis

Das Cannabis mitsamt all seinen Cannabinoiden wirkt über das sogenannte Endocannabinoid-System. Als ein regulatives Netzwerk hat das Endocannabinoid-System einen weitreichenden Einfluss auf den menschlichen Organismus. Dementsprechend verwundert es nicht, dass das Erleben von Cannabis von Mal zu Mal unterschiedlich aussehen kann. Diese Spannbreite wird im Folgenden abgehandelt. Denken, Wahrnehmung und Kommunikation mit Cannabis Das Gefühlserleben von Cannabis und zahlreichen anderen ...

zum Artikel »

Mit Cannabis erwischt: Wann ein Verfahren eingestellt wird

Zu diesem Thema gibt es mehr als nur kuriose Halbwahrheiten. Immerhin konnte sich erfolgreich durchsetzen, dass Kleinstmengen strafrechtlich nicht eingehender verfolgt werden. Wie sieht die Rechtslage wirklich aus? Was sagt das Betäubungsmittelgesetz dazu? Der Paragraph 31a des Betäubungsmittelgesetzes regelt das Absehen von der Verfolgung. An dieser Stelle kann die Staatsanwaltschaft etwaige Verfahren einstellen. Das kann zum einen geschehen, wenn die ...

zum Artikel »

Cannabis und Urtikaria

Nahezu jeder Mensch wird im Verlaufe seines Lebens mindestens einmal von der Nesselsucht bzw. Urtikaria geplagt. Jeder versteht den Stress, welche die nervigen Quaddeln auf der Haut verursachen. Erfreulicherweise hat sich das Cannabis als eine erwünschte Behandlungsmethode dieser Erkrankung etabliert. Was ist die Urtikaria? Bekannter ist diese Krankheit vermutlich als Nesselsucht. Symptomatisch treten Rötungen, Quaddeln, Pruritus und/oder Angioödeme auf. Dabei ...

zum Artikel »

Über die Herkunft des Wortes Ganja

In Film und Fernsehen taucht das Wort Ganja immer wieder als Synonym für Cannabis auf. Unterdessen ist die Herkunft dieses Begriffes kaum geläufig und zahlreiche Thesen schwirren durch die Welt. Die Herkunft des Wortes Ganja kommt aus dem Sanskrit. Die Reise des Ganja Die Geschichte des Begriffes zieht sich über Kontinente und Jahrhunderte hinweg. Zahlreiche kulturelle Einflüsse haben den Weg ...

zum Artikel »

Legalisierung von Industrie- und Medizinalhanf in Ghana

Zur Überraschung vieler Nationen wurde in Ghana der Industrie- und Medizinalhanf legalisiert. Damit schließt sich dieses Land einer kontinentalen Bewegung afrikanischer Länder an, welche den wirtschaftlichen und ökologischen Wert von Cannabis anerkennt. Narcotics Control Commission Bill Mitte Mai wurde ein Gesetz namens „Narcotics Control Commission Bill” vom Parlament verabschiedet, welches der nationalen Drogenbehörde mehr Mittel zur Regulierung einiger illegalen Substanzen ...

zum Artikel »