Home » Hanf News » Griechischer Milliardär gründet Bank und Kryptowährung für die Cannabisbranche

Griechischer Milliardär gründet Bank und Kryptowährung für die Cannabisbranche

Der Milliardär Alkiviades David hat die Swissx Bank of Cannabis gegründet, um Transaktionen für die legale Cannabisbranche weltweit zu erleichtern. An die Bank sind zum einen die neue Kryptowährung SWX Coin angehängt, die Alkiviades mit seinem Schweizer Konsortium auf den Markt bringt. Außerdem will die ebenfalls gegründete Swissx Global Hemp Exchange künftig Analysen, Preise, sowie ein Forum für den Handel mit Cannabisüberschüssen anbieten.


Ein Teil des Kapitals ist vom globalen Hanfpreis abhängig

Die Swissx Bank of Cannabis wird zunächst ihren Sitz in Gstaad im Berner Oberland haben, bald aber einen Hauptsitz in der Karibik bekanntgeben. Leitender Direktor wird der ehemalige Premierminister der Inseln St.Kitts & Nevis, Denzil Douglas, der auch einen Sitz im Vorstand der Swissx Bank of Cannabis innehat. Die SWX Coin wird mit 750 Millionen US-Dollar zum großen Teil von einem Hersteller von Premium Hanfsamen getragen, außerdem wird sie aber auch durch Donald Trump und 250 Millionen Dollar, die an den globalen Hanfpreis gekoppelt sind, getragen.

Die Kryptowährung basiert auf der Blockchain von Bitcoin und soll mitunter dazu dienen, bargeldlose Transaktionen des legalen Cannabis-Gewerbes zu ermöglichen. Die Mitglieder der Swissx Farmers´ Cooperative sollen durch ein Farmers´ Wallet mit dem SWX Coin bezahlt werden. Die Genossenschaft wurde gegründet, um in der Karibik die Nachfrage nach Swissx Hanfblüten zu bedienen.

Swissx bringt CBD-Produkte in internationale Massenmärkte

Auch wenn der Name Swissx bei uns in Europa noch nicht so geläufig ist, sind die CBD-Produkte jenseits des Atlantiks sehr bekannt und beliebt. In Kalifornien und Puerto Rico hat man bereits landwirtschaftliche Genossenschaften für den Anbau gegründet und auch in der Karibik entwickelt sich das Geschäft prächtig. CBD-haltige Produkte von Swissx kann man sogar in den vor allem in Amerika verbreiteten kleinen Convenience Stores namens 7-11 kaufen.

Viele Prominente haben die Marke unterstützt, darunter Mike Tyson, Snoop Dogg, Lil Wayne, Tommy Chong und Donatella Versace. Die eigenen Laboratorien von Swissx Genetics in der Schweiz und Südkorea haben einige der reinsten und potentesten CBD-Cannabissorten hervorgebracht. Angeblich soll auch der Dobermann des Milliardärs eine genetische Zucht von Swissx Genetics sein.

Ein auf die Cannabisbranche zugeschnittenes Bankensystem

Viele Regierungsvertreter und andere Größen aus der karibischen Wirtschaft und Politik loben Alkiviades David für die Geschwindigkeit, mit der er die Erfolge für die Cannabisbranche erreichte, aber auch für die Fairness der Abläufe. Nachdem Swissx sich zunächst sehr erfolgreich auf dem CBD-Markt etablieren konnte, hat man nun mit Schweizer Know-How die erste Bank samt Kryptowährung geschaffen, die vollständig auf die Cannabisindustrie abgestimmt ist.

Mit 5.000 Hanfpflanzen im Privatjet verhaftet

Die ganze Swissx Unternehmung hat CBD und Cannabis einmal mehr in der Mitte der Gesellschaft etabliert. Längst bestehen Partnerschaften zu den großen Firmen der Musik- Filmindustrie, beispielsweise Universal Studios und Universal Music Group, Capital Cities/ABC und House of Dior, aber auch zur Tyson Ranch, einer riesigen Cannabis-Themen-und-Freizeit-Anlage.

Vor kurzem hat der griechische Milliardär hinter Swissx schon einmal Schlagzeilen gemacht. Er wurde verhaftet, als er mit 5.000 Hanfpflanzen in seinem Privatjet von St. Kitts & Nevis starten wollte. Alkiviades David behauptete, dass der Amtsnachfolger von Denzil Douglas, Timothy Harris, ihn politisch motiviert schikanieren wollte und dass er nur Nutzhanfpflanzen an Bord hatte, er nannte Harris gar einen kleinen Diktator.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*