Home » Cannabis in der Medizin » Allgemeines zur Cannabismedizin » Israel testet medizinische Wirkung von Cannabis mit Psilocybin Pilzen

Israel testet medizinische Wirkung von Cannabis mit Psilocybin Pilzen

Diesen Beitrag jetzt anhören!

Israel ist bekannt als Pionier beim Thema Cannabis als Medizin. In der Cannabisforschung ist Israel dem Rest der Welt seit Jahrzehnten um einiges voraus. Im Schlepptau der Cannabislegalisierungen der USA machen sich auch Interessengruppen für die Liberalisierung anderer Substanzen stark, allen voran die sogenannten Zauberpilze. In den Bundesstaaten Colorado und Kalifornien scheinen die nächsten progressiven Reformen anzustehen. Einmal mehr scheint es Israel zu sein, wo man zuerst einen pragmatischen, wissenschaftlichen Ansatz mit den Psilocybin-Pilzen pflegt.


Wirkstoffe mit Cannabis warten auf klinische Erforschung

Das israelische medizinische Cannabisunternehmen Cannabotech erforscht derzeit, wie sich verschiedene Kombinationen aus Cannabinoiden, diversen Kräutern und psychoaktiven Pilzen für die Behandlung vieler Beschwerden und Krankheiten eignen. Cannabotech hat mittlerweile fünf spezielle Wirkstoffkombinationen entwickelt, die zur Behandlung von Dickdarmkrebs, Unfruchtbarkeit, Fettleber, Herz- und Gefäßerkrankungen oder auch Entzündungen bestimmt sind. Gerade die Mischung von Cannabis und Psilocybin-Pilzen in einer Pille scheint vielversprechende Eigenschaften bei Erkrankungen aufzuweisen, bei denen die heutigen pharmazeutischen Medikamente nur unzureichende Wirkungen zeigen. Die fünf Präparate warten aktuell noch auf ihren Einsatz in klinischen Studien.

Cannabotech will Pilze mit Cannabinoiden in der medizinischen Forschung erproben

Der Mitbegründer von Cannabotech, Elchanan Shaked, geht davon aus, dass man durch die Arbeit mit den vielen Cannabinoiden und ihren Kombinationsmöglichkeiten noch sehr viele Symptome und Erkrankungen behandeln können wird. Gerade auch Cannabinoide, die nur in kleinen Konzentrationen in Cannabis vorkommen, sind für ihn interessant. Wenn man die Verhältnisse zwischen den verschiedenen Wirkstoffen verändert, dann erhalte man ganz unterschiedliche Wirkungsspektren, so Shaked. Diese These möchte er in Zukunft durch wissenschaftliche Studien und Versuche unter Beweis stellen. An Untersuchungen der Auswirkungen diverser Mengenverhältnisse von Cannabiswirkstoffen in der Medizin arbeiten auch andere Forscher, doch Shaked ist der erste, der auch die psychedelischen Pilze in die Kombinationsmöglichkeiten mit einbezieht.

Pilze – Seit Jahrhunderten Bestandteil der Heilkunde

Sein Interesse an der Forschung mit Wirkstoffen aus Pilzen begründet Elchanan Shaked mit der langen Tradition von Pilzen in der Heilkunde. In Pilzen entsteht zum Beispiel Penicillin, einer der wichtigsten Wirkstoffe der Medizingeschichte. Die Schmetterlings-Tramete, ebenfalls ein Pilz, scheint bei der Bekämpfung von Krebs hilfreich zu sein. Cannabotech will die Erforschung seiner Cannabis-Pilz-Mischungen unter anderem mit Crowdfunding finanzieren. So müsse man nicht auf Kapitalmärkte und Profite achten, sagt CEO Shaked.

Bisher sind anerkannte Forschungsergebnisse mit den Zauberpilzen noch rar, dennoch haben Studien belegt, dass sie bei Depressionen, Alkoholismus und Angstzuständen wirksam sind. Derzeit wird auch erforscht, wie sie bei Magersucht helfen können. Andere Studien beabsichtigen, Menschen mit Psilocybin aus dem Koma zu holen. Bestimmt wird es in naher Zukunft also zusätzliche Erkenntnisse geben, die den Einsatz von Pilzen in der Medizin begründen sollen.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*