Home » Hanfthema: Cannabinoide

Hanfthema: Cannabinoide

Wirkspektrum von Cannabis

Das Cannabis mitsamt all seinen Cannabinoiden wirkt über das sogenannte Endocannabinoid-System. Als ein regulatives Netzwerk hat das Endocannabinoid-System einen weitreichenden Einfluss auf den menschlichen Organismus. Dementsprechend verwundert es nicht, dass das Erleben von Cannabis von Mal zu Mal unterschiedlich aussehen kann. Diese Spannbreite wird im Folgenden abgehandelt. Denken, Wahrnehmung und Kommunikation mit Cannabis Das Gefühlserleben von Cannabis und zahlreichen anderen ...

zum Artikel »

Neues Cannabismedikament gegen Leukämie

Der jamaikanische Arzt Dr. Henry Lowe hat ein Heilmittel gegen die akute myeloische Leukämie entdeckt und weigert sich, dieses an amerikanische Großkonzerne zu verkaufen. Nur selten lässt sich beobachten, dass die US Food and Drug Administration ein neues Medikament derartig schnell erlaubt. Ganz besonders selten lässt sich beobachten, dass das bei Medikamenten auf Cannabisbasis vorkommt. Dabei kann dieses Medikament mehrere ...

zum Artikel »

Was verbirgt sich hinter „Swiss Safe Access for Cannabinoids”?

Auch in der Schweiz besteht ein konstante Diskussion um Cannabis. Insbesondere hat sich eine Bewegung etabliert, die sich „Swiss Safe Access for Cannabinoids” nennt, kurz SSAC. Ziel dieser wohltätigen Organisation ist vorrangig, dass das therapeutische Potenzial von Cannabis anerkannt wird und dass die Öffentlichkeit mehr Informationen zu diesem Genussmittel bekommt. Die jetzige Gesetzlage Wie in Deutschland auch, ist Cannabis an ...

zum Artikel »

Hanf, CBD und andere Cannabinoide sind kein Novel Food

So förderlich Cannabidiol (CBD) auch für die Gesundheit sein mag – unumstritten ist das Cannabinoid, das gern als sekundärer Wirkstoff der Cannabispflanze bezeichnet wird, nicht. Seit einigen Jahren sind hanfbasierte Lebensmittel und insbesondere Nahrungsergänzungsmittel, die CBD beinhalten, extrem stark gefragt und sind zum Gegenstand eines regelrechten Booms geworden. Leider sind wohl nicht alle mit dem Erfolg der Nutzhanfprodukte einverstanden. Gerade ...

zum Artikel »

Cannabis und Morbus Bechterew

Morbus Bechterew ist eine chronisch-entzündliche rheumatische Wirbelsäulenerkrankung, die mit starken, oft im Lauf der Zeit zunehmenden Rückenschmerzen verbunden ist und zu den am häufigsten vorkommenden Krankheiten des rheumatischen Formenkreises überhaupt gehört. Ursächlich für das Entstehen von Morbus Bechterew ist eine Fehlfunktion des Immunsystems.  Laut Statistik erkrankt in Deutschland ungefähr ein halbes Prozent der Erwachsenen an Morbus Bechterew, wovon die meisten ...

zum Artikel »

Cannabis und Tinnitus

Viele Millionen Menschen in Deutschland und anderen Industrieländern kennen Tinnitus als ein vorübergehendes Phänomen. Kurzzeitige Geräusche im Ohr, für die es keine äußere Ursache gibt, sind zwar nervig, aber nicht wirklich schlimm. Gefährlich wird es, wenn das Pfeifen, Piepsen, Zischen, Brummen, Rauschen, Summen, Knacken oder Klopfen im Ohr nicht mehr aufhört, wie bei ungefähr 1,5 Millionen Menschen allein in Deutschland. ...

zum Artikel »

Der Clusterkopfschmerz in der Cannabistherapie

Der Clusterkopfschmerz wird auch Suizid-Kopfschmerz genannt. Um den drastischen Namen dieser Schmerzerkrankung zu verstehen, sollte man sich nicht nur die reinen Fakten, sondern auch die persönlichen Geschichten der Betroffenen anschauen. Meist leiden sie Jahre, im Durchschnitt 5, unter den Symptomen, ohne eine richtige Diagnose, und damit eine Chance auf die richtige Behandlung zu bekommen. Die Symptome werden oft mit Migräne ...

zum Artikel »

Israel testet medizinische Wirkung von Cannabis mit Psilocybin Pilzen

Israel ist bekannt als Pionier beim Thema Cannabis als Medizin. In der Cannabisforschung ist Israel dem Rest der Welt seit Jahrzehnten um einiges voraus. Im Schlepptau der Cannabislegalisierungen der USA machen sich auch Interessengruppen für die Liberalisierung anderer Substanzen stark, allen voran die sogenannten Zauberpilze. In den Bundesstaaten Colorado und Kalifornien scheinen die nächsten progressiven Reformen anzustehen. Einmal mehr scheint ...

zum Artikel »

Shifa Oil mit 6% CBD – So attraktiv kann CBD-Öl sein

Ein CBD-Öl kann man unter verschiedenen Gesichtspunkten auswählen. Für manche Anwender geht es in erster Linie um eine hohe CBD-Konzentration. Anderen ist es wichtig, eine möglichst große und günstige Menge CBD-Öl zu erhalten. Es gibt aber auch Nutzer, die hohe Ansprüche an Qualität, Zutaten und nachhaltige Produktionsmethoden haben. Für letztere ist vermutlich das Shifa Oil mit 6 Prozent CBD gedacht. ...

zum Artikel »

Über Mangos und Ananassaft – Was verlängert die Wirkung von Cannabis?

Man kann Gras auf zahlreiche Arten und Weisen konsumieren. Jede einzelne Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Während man bei Edibles bis zu 100 % des THCs aufnehmen kann, werden bei einem Joint nur rund 10% der psychoaktiven Substanz verwertet. Man könnte es auch als Verschwendung ansehen, keine Methoden anzuwenden, welche die Wirkung von Cannabis verlängert. Es gibt tatsächlich einige ...

zum Artikel »

Mittelalterliche Hanf-Rezepte aus Österreich

Hanfsuppe, Hanfkuchen, Hanfkäse, Hanf gebraten und Hanf gebacken – man kann es sich nach den langen Jahrzehnten der Anti-Cannabis-Hysterie kaum noch vorstellen, aber Hanf war einst auch bei uns ein ganz normales Lebensmittel. Das belegen zwei alte Kochbücher aus Wien und Innsbruck. Hanf – Novel Food oder traditionelles Nahrungsmittel? Immer mehr Unternehmen, die CBD-Produkte vermarkten, auf der einen Seite, Razzien ...

zum Artikel »

Das Gold – Die Honigzubereitung der CBD Manufaktur

Um die gesundheitsfördernden Effekte von Cannabidiol (CBD) umfassend nutzen zu können, sollte man das Cannabinoid regelmäßig zu sich nehmen. Der Umgang mit CBD-Ölen ist dafür beinahe schon obligatorisch, immerhin ist es das am häufigsten gehandelte und verwendete CBD-Produkt. Mit dem manchmal etwas herben Geschmack des puren Öls können sich aber nicht jeder ohne weiteres anfreunden. Hersteller beschäftigen sich mit alternativen ...

zum Artikel »

CBG in Arzneimittelqualität – Optima CBG 5%

Die bekannten Cannabinoide Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) haben einen gemeinsamen Ursprung. Sie entstehen aus Cannabigerol, oder kurz CBG. Dieses ist die Basis der Wirkstoffe, die die Hanfpflanze für die Gesundheit so interessant macht. Da in einer reifen Hanfpflanze CBG nur in geringen Konzentrationen zu finden ist, hat man diesem Cannabinoid bis vor kurzem nur eine untergeordnete Bedeutung für die ...

zum Artikel »

Cannabis als mögliche Behandlung gegen multiresistente Keime

Forscher haben herausgefunden, dass der Wirkstoff Cannabigerol gegen multiresistente Keime wirksam sein kann. Die Forschungsergebnisse aus Studien mit Mäusen lassen hoffen, dass Cannabis eine neue Waffe im Kampf gegen Superbakterien sein könnte. Wie the Guardian berichtet [1], überprüften Wissenschaftler fünf Cannabisverbindungen auf ihre antibiotischen Eigenschaften und stellten dabei fest, dass der Wirkstoff Cannabigerol (CBG), besonders wirksam bei der Bekämpfung des ...

zum Artikel »

CeBeDot – die überlegene Einnahmeform für CBD

Neben der sublingualen Einnahme von Cannabidiol als Öl, das man unter die Zunge träufelt haben sich auch Kapseln als Darreichungsform etabliert. Diese bergen jedoch einige klare Nachteile gegenüber den Tropfen. Da sie einfach geschluckt werden, kann das CBD erst im Magen-Darm-Trakt absorbiert werden. Das sorgt einerseits dafür, dass Kapseln eine längere Zeit benötigen, bis die Wirkung beginnt. Damit ist das ...

zum Artikel »

Wissenschaftler entdecken neue Cannabinoide

Wie unter anderem The Growth Op [1] berichtete, gelang Forschern die Isolation zweier neuer Cannabinoide: Tetrahydrocannabiphorol (THCP) und CBDP. Vor allem THCP soll ähnliche Eigenschaften wie THC besitzen. Obwohl bisher über 100 Wirkstoffe der Cannabispflanze identifiziert werden konnten, konzentrieren sich die meisten Studien auf die Untersuchung der beiden Hauptwirkstoffe THC und CBD. Während THC eine psychoaktive Wirkung erzeugt, besitzt auch ...

zum Artikel »

Backen mit Cannabis – Über Decarboxylierung, Infusion und Wissenschaft

Heute widmen wir uns wieder einmal dem Konsum von Cannabis und erklären euch, was es mit der „Decarboxylierung“ auf sich hat. Wir haben im Hanfmagazin schon vor einiger Zeit einen umfangreichen Artikel über diese Prozedur geschrieben, wollen aber hier noch einmal genauer auf das Backen mit Cannabis eingehen. [1] Backen mit Cannabis – die Grundlagen Wer Cannabis essen will, der ...

zum Artikel »

Cannabis und Halluzinationen – neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Fast jeder Cannabiskonsument, sei es nun zu medizinischen Zwecken oder zum Freizeitgebrauch, hat schon einmal davon gehört: Jemand behauptet, dass er nach dem Rauchen eines Joints Dinge sieht oder Stimmen hört, die nicht wirklich da sind. Tatsache ist, dass Cannabis, von manchen Konsumenten als halluzinogen beschrieben wird. Obwohl das für die meisten Cannabisenthusiasten wie klassische Propaganda der Reefer Madness Ära ...

zum Artikel »

Doping mit Cannabis? Kommt auf das Cannabinoid an!

Für Sportler ist es wichtig, eine gesunde Ernährung einzuhalten und generell gesund und fit zu sein. Bei regelmäßigem Training kommt es jedoch häufig zu Folgen, wie Muskelzerrungen, Überdehnung oder zu starkem Muskelkater. Im Internet gibt es eine endlose Anzahl an Produkten, die speziell auf Sportler abzielen und ihnen einen noch fitteren, noch gesünderen Körper versprechen, sowie allerlei muskelentspannende Mittelchen für die ...

zum Artikel »

Medizinisches Cannabis aus europäischer Perspektive – Vorbild Kanada?

Auf dem amerikanischen Kontinent bereits fast schon alltäglich, wird Cannabis nun auch in Europa zunehmend akzeptiert und offener hinsichtlich seiner Chancen und Risiken diskutiert. In erster Linie in seiner Eigenschaft als Heilpflanze und Lieferant Cannabinoid-basierter Medizin, die bei einer schnell wachsenden Zahl von Patienten für verschiedene Krankheitsbilder erfolgreich eingesetzt wird. Kanada zeigt auf, wohin die Reise voraussichtlich gehen wird. Nachdem ...

zum Artikel »