Home » Hanfthema: Cannabinoide

Hanfthema: Cannabinoide

Optima CBD – Das reinste CBD-Öl in Europa

Obwohl Optima CBD noch ein relativ junges Unternehmen ist, steckt dahinter jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit Hanf und den darin enthaltenen Wirkstoffen. Bei Optima CBD gibt es nicht nur Cannabinoid Rohmaterial für die Weiterverarbeitung durch Großhändler. Das niederländische Unternehmen steckt auch viel Arbeit in die Erforschung der medizinischen Eigenschaften verschiedener Cannabinoide. Der Niederländische Mikrobiologe Ronald Klaas beschäftigte sich schon früh ...

zum Artikel »

Die erste nicht psychoaktive Cannabissorte mit hohem medizinischem Potenzial

Ein Unternehmen aus Valencia entwickelt zusammen mit der Polytechnischen Universität in Valencia (UPV) die erste Cannabissorte ohne THC mit hohem medizinischem Potenzial. Laut Züchtern besticht die nicht psychoaktive Sorte durch ihr großes medizinisches Potenzial vor allem bei der Behandlung von Krankheiten wie Morbus Crohn, Darmkrebs, Glaukom, Parkinson und Alzheimer. Das spanische Unternehmen Hemp Trading ist spezialisiert auf den internationalen Vertrieb ...

zum Artikel »

Cannabis und Autoimmunkrankheiten

Hanf, Cannabis, Marihuana; Nenne es, wie Du willst. Die Pflanze ist eines der am längsten angebauten landwirtschaftlichen Gütern aller Zeiten. Der landwirtschaftliche Hanfanbau lässt sich mindestens 10.000 Jahre zurückverfolgen, als Menschen aus den Wäldern kamen und sich von Jägern und Sammlern hin zu Landwirten entwickelten. Die Behauptung, Cannabis sei der älteste und stabilste Pfeiler in der Geschichte unserer Zivilisation, ist ...

zum Artikel »

Was weiß man über Cannabinodiol?

Dafür, wie viele Wirkstoffe in der Cannabispflanze stecken, konnte sich die Menschheit bisher nur mit wenigen wirklich auseinandersetzen. Erst seit wenigen Jahrzehnten untersuchen Forscher die Pflanze mit wissenschaftlichen Methoden und versuchen ihr ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften zu ergründen. Lange Zeit gab es auch nicht viele Orte in der Welt, an denen Cannabisforschung von der rechtlichen Situation her möglich war. Doch nach ...

zum Artikel »

Cannabinoid-Tinktur aus Cannabisstängeln und Schnittresten

Viele Menschen, die Hanf konsumieren und sich ein wenig mit der Pflanze befasst haben, möchten so wenig von ihr verschwenden, wie möglich. Eine Hanf Pflanze steckt im Grunde genommen in jedem Stadium und in jeder Faser voller positiver Eigenschaften, die wir uns auf unterschiedlichste Arten zu Nutzen machen können. Warum sollte man so etwas wegwerfen und somit wertvolles Potenzial verschwenden? ...

zum Artikel »

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik von Cannabinoiden

Wie wirken Cannabinoide im menschlichen Körper und welchen Einfluss haben sie auf den Organismus? Mit dieser Frage beschäftigen sich Pharmakologen schon lange. Bereits vor ein paar Jahren hat Dr. Franjo Grotenhermen seine Gedanken zu dem Thema in einem wissenschaftlichen Artikel zusammengefasst. Dr. Franjo Grotenhermen ist praktizierender Arzt und gilt als Experte für die Behandlung mit Cannabis. Das zeigen nicht nur ...

zum Artikel »

Kann Cannabis die Leber vor Alkohol-Schäden schützen?

Die Leber einer Frau soll im Durchschnitt ein alkoholisches Getränk wie Bier oder Wein pro Tag verarbeiten können, ohne dass die Leber davon Schaden nimmt. Bei einem Mann sollen es zwei Getränke sein. So lautet eine ärztliche Empfehlung für den Umgang mit Alkohol. Bei regelmäßigem Überschreiten dieser Tagesdosis sollen der Gesundheit ernsthafte Konsequenzen drohen, da Alkohol für die Leberzellen toxisch ...

zum Artikel »

Forscher entschlüsseln Struktur des CB2-Rezeptors

Ein Forscherteam aus chinesischen, russischen und amerikanischen Wissenschaftlern hat die kristallografische Struktur des Cannabinoid-Rezeptors 2 entdeckt. Die neuen Erkenntnisse könnten zur Entwicklung von Arzneimitteln gegen entzündliche oder neurodegenerative Krankheiten beitragen. Wie in einem Bericht auf bionity.com zu lesen ist, wurde der Artikel über die Entdeckung ursprünglich in der Zeitschrift Cell veröffentlicht. Aus dem Vergleich von CB1- und CB2-Rezeptoren folgern die ...

zum Artikel »

CBD und THC aus Hefe

Wie wichtig Hefe in unserem Alltag ist, darüber sind sich heute viele Menschen gar nicht mehr bewusst. Denn unser Brot holen wir vom Bäcker und Bier oder Wein stellen wir auch nicht mehr selbst her. Tatsächlich benötigen all diese Sachen, und noch viele mehr, Hefe in ihrer Herstellung. Der Hefepilz hat die Eigenschaft in den Zubereitungs- oder in Reifeprozessen chemische ...

zum Artikel »

CBD Vital Pure CBD 9 – Mit Bio-Hanfblattpulver

Der österreichische Hersteller von CBD-Produkten CBD Vital sticht unter den Anbietern vor allem dadurch heraus, dass er ein sehr breit angelegtes Warensortiment mit recht spezifischen Anwendungsgebieten für die einzelnen Produkte produziert. Im Bezug auf Öle und Extrakte zum Beispiel bedeutet das, dass man nicht nur CBD-Öle mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen findet, sondern auch Öle, die durch Zusatz von anderen Wirksubstanzen einen ...

zum Artikel »

Neuere LED-Technologien erhöhen die Produktion von Trichomen bei Cannabis

Die Indoor-Produktion von Kräutern, Salaten und Gemüse wird im Vergleich zu Cannabis schon lange standardmäßig mit LED-Lampen bewerkstelligt. Logisch, der Stromverbrauch von anderen Beleuchtungssystemen übersteigt den der LEDs in der Regel um ein Vielfaches. Vergleicht man die LED zum Beispiel mit einer Natriumdampflampe (NDL), so benötigt die NDL etwa drei bis viermal soviel Strom wie die LED. Aber auch in ...

zum Artikel »

Können Cannabinoide bei der Behandlung von Rosazea helfen?

Auch Kupferrose oder -finne genannt, tritt die Rosazea oft im Erwachsenenalter auf. Bei der chronisch entzündlichen Hauterkrankung des Gesichts sind vor allem die feinen Gefäße von Wangen, Nase, Stirn und Kinn erweitert und die Haut ist in diesen Bereichen besonders gerötet. Auch die Augen können betroffen sein. Es gibt allerdings Hinweise darauf, wie Cannabinoide und Hanfsamen die Symptome der Krankheit ...

zum Artikel »

Zu wenig CBD: Warum Cannabis vom Schwarzmarkt immer gefährlicher wird

Natürlich haben wir alle schon viele Geschichten gehört von üblen Methoden, mit denen Händler auf dem Schwarzmarkt den Profit an Cannabisprodukten steigern wollen. Ob sie alle wahr sind, ist schwer zu sagen. Aber leider muss man davon ausgehen, dass das hinzufügen von Substanzen, die das Gewicht oder den optischen Anschein von Qualität maximieren sollen, reale und gängige Praxis ist. Aber ...

zum Artikel »

Die Biosynthese der Cannabispflanze

Wenn ein lebender Organismus eine chemische Verbindung selbst synthetisiert, bezeichnen wir das als Biosynthese. Diese biochemischen Reaktionen unterscheiden sich in einem entscheidenden Punkt von denen, die in Reagenzgläsern durchgeführt werden, da biologische Organismen über eine Vielzahl von Systemen verfügen, um auch teilweise energetisch ungünstige Prozesse ablaufen zu lassen, einschließlich Enzym-Katalysatoren und Energieumwandlungen in Form von Adenosintriphosphat (ATP). Chemiker ahmen diese ...

zum Artikel »

Die Behandlung von Endometriose mit CBD-Öl und medizinischem Cannabis

Die Endometriose ist eine der häufigsten Unterleibs-Erkrankungen bei Frauen. Bei den Betroffenen befindet sich die Gebärmutterschleimhaut, das so genannte Endometrium, außerhalb der Gebärmutter. Diese Zellen und Zellhaufen, die auch als Endometriose-Herde bezeichnet werden, befinden sich an den Eierstöcken, im Darm, im Bauchfell und sogar an weiter entfernten Stellen wie der Lunge. Ein abnormal gelegenes Endometrium verhält sich in seinen biologischen ...

zum Artikel »

Aurora exportiert medizinisches Cannabis nach Tschechien

Wie der Nachrichtendienst newswire berichtet, gab Aurora Cannabis vor ein paar Tagen bekannt, dass man eine Exportanfrage für medizinisches Cannabis aus Tschechien erhalten habe. Mittlerweile habe man alle erforderlichen Genehmigungen eingeholt und die erste Lieferung medizinischer Cannabisprodukte sei bereits erfolgreich über die Bühne gegangen. Damit ist Tschechien das 21. Land, in dem Aurora tätig ist. Die Anfrage stellte Czech Medical ...

zum Artikel »

Terpene: Die nächste Innovation konzentriert sich nicht auf Cannabinoide

Wer Cannabis bereits in den letzten drei oder vier Jahrzehnten konsumiert hat, wird vermutlich in der Regel Gras oder Haschisch, welches einen mehr oder minder moderaten Wirkstoffgehalt hatte, per Joint oder in Form einer Pfeife, mit oder ohne Wasser, geraucht haben. Unter dem Begriff Wirkstoffgehalt wird der Konsument dabei in aller Regel einfach Tetrahydrocannabinol (THC) verstanden haben. Unter Kiffern war ...

zum Artikel »

Cannabis und seine Wirkung auf die Gesundheit der Knochen

Für die Entwicklung und die Erhaltung gesunder Knochen spieltdas menschliche Endocannabinoid-System eine wesentliche Rolle. Denn es interagiert mit den anderen biochemischen Abläufen des Körpers. Die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 wirken auch aktiv gegen Erkrankungen der Knochen, indem sie mit dem Immunsystem kommunizieren. Wie genau diese Interaktionen ablaufen, ist nicht gänzlich geklärt, im Gegenteil. Die Forschung steckt hier quasi noch in ...

zum Artikel »

Reduzierung von Opioiden, Antidepressiva und Antipsychotika bei geriatrischen Patienten in kanadischen Langzeitpflegeeinrichtungen

Ein überaus wichtiges Bestreben der Gesundheitspolitik Kanadas, wie auch vieler anderer Länder, lag in den letzten Jahren darauf, Rezepte für Schmerzmittel wie Opiate weniger häufig auszugeben. Doch obwohl die Ärzte ihren Fokus auf die übermäßige Anwendung von Opiaten in den verschiedensten Bevölkerungsschichten legten, wurde eine Patientengruppe dabei bisher meist übersehen: Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie des Kanadischen Instituts für Gesundheit ...

zum Artikel »

Was sind Phytocannabinoide?

Phytocannabinoide sind Cannabinoide, die von Pflanzen gebildet werden. Hauptsächlich kommen diese Wirkstoffe in Cannabispflanzen vor. Es gibt aber auch Hinweise darauf, dass Phytocannabinoide auch von anderen Pflanzen gebildet werden. Genau wie körpereigene Endocannabinoide aktivieren sie unsere Cannabinoidrezeptoren. Die Pflanzengattung Cannabis Sativa enthält über 100 Phytocannabinoide, die zur Gruppe der sogenannten Terpephenole gehören. Zu den bekanntesten Phytocannabinoiden zählen THC und CBD. ...

zum Artikel »