Home » Hanfthema: Cannabinoide

Hanfthema: Cannabinoide

Aurora exportiert medizinisches Cannabis nach Tschechien

Wie der Nachrichtendienst newswire berichtet, gab Aurora Cannabis vor ein paar Tagen bekannt, dass man eine Exportanfrage für medizinisches Cannabis aus Tschechien erhalten habe. Mittlerweile habe man alle erforderlichen Genehmigungen eingeholt und die erste Lieferung medizinischer Cannabisprodukte sei bereits erfolgreich über die Bühne gegangen. Damit ist Tschechien das 21. Land, in dem Aurora tätig ist. Die Anfrage stellte Czech Medical ...

zum Artikel »

Terpene: Die nächste Innovation konzentriert sich nicht auf Cannabinoide

Wer Cannabis bereits in den letzten drei oder vier Jahrzehnten konsumiert hat, wird vermutlich in der Regel Gras oder Haschisch, welches einen mehr oder minder moderaten Wirkstoffgehalt hatte, per Joint oder in Form einer Pfeife, mit oder ohne Wasser, geraucht haben. Unter dem Begriff Wirkstoffgehalt wird der Konsument dabei in aller Regel einfach Tetrahydrocannabinol (THC) verstanden haben. Unter Kiffern war ...

zum Artikel »

Cannabis und seine Wirkung auf die Gesundheit der Knochen

Für die Entwicklung und die Erhaltung gesunder Knochen spieltdas menschliche Endocannabinoid-System eine wesentliche Rolle. Denn es interagiert mit den anderen biochemischen Abläufen des Körpers. Die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 wirken auch aktiv gegen Erkrankungen der Knochen, indem sie mit dem Immunsystem kommunizieren. Wie genau diese Interaktionen ablaufen, ist nicht gänzlich geklärt, im Gegenteil. Die Forschung steckt hier quasi noch in ...

zum Artikel »

Reduzierung von Opioiden, Antidepressiva und Antipsychotika bei geriatrischen Patienten in kanadischen Langzeitpflegeeinrichtungen

Ein überaus wichtiges Bestreben der Gesundheitspolitik Kanadas, wie auch vieler anderer Länder, lag in den letzten Jahren darauf, Rezepte für Schmerzmittel wie Opiate weniger häufig auszugeben. Doch obwohl die Ärzte ihren Fokus auf die übermäßige Anwendung von Opiaten in den verschiedensten Bevölkerungsschichten legten, wurde eine Patientengruppe dabei bisher meist übersehen: Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie des Kanadischen Instituts für Gesundheit ...

zum Artikel »

Was sind Phytocannabinoide?

Phytocannabinoide sind Cannabinoide, die von Pflanzen gebildet werden. Hauptsächlich kommen diese Wirkstoffe in Cannabispflanzen vor. Es gibt aber auch Hinweise darauf, dass Phytocannabinoide auch von anderen Pflanzen gebildet werden. Genau wie körpereigene Endocannabinoide aktivieren sie unsere Cannabinoidrezeptoren. Die Pflanzengattung Cannabis Sativa enthält über 100 Phytocannabinoide, die zur Gruppe der sogenannten Terpephenole gehören. Zu den bekanntesten Phytocannabinoiden zählen THC und CBD. ...

zum Artikel »

Neuroprotektion – Cannabinoide schützen das Nervensystem

Das körpereigene Cannabinoid System, auch Endocannabinoid-System (ECS) genannt, reguliert zahlreiche Prozesse im Körper des Menschen. Eine der wichtigsten Funktionen des ECS ist der Schutz des Nervensystems, also die sogenannte Neuroprotektion. Professor Raphael Mechoulam, der gleiche Wissenschaftler, der das Endocannabinoid-System entdeckte und den Cannabis Wirkstoff THC im Detail erforschte, veröffentlichte einen Artikel über diese neuroprotektive Funktion, die Cannabinoide für das zentrale ...

zum Artikel »

Der vielfältige Einsatz von CBD-Isolat

Als Nahrungsergänzungsmittel ist CBD leicht erhältlich und lässt sich in unterschiedlicher Konzentration ganz einfach in die tägliche Ernährung integrieren. CBD-Isolat ist ein extrem CBD-reiches Extrakt ohne andere Cannainoide, Terpene oder Flavanoide und kann für die Herstellung eigener Kosmetika oder Öl-Extrakte verwendet werden. Mittlerweile gibt es viele Hersteller auf dem Markt, die CBD-Öl in unterschiedlicher Konzentration anbieten. Diese praktische Form Anwendung ...

zum Artikel »

Was ist 2-Arachidonylglycerol (2-AG)

Hinter 2-Arachidonylglycerol, kurz 2-AG, verbirgt sich ein wichtiges Endocannabinoid. 2-AG kann sowohl mit dem Rezeptor CB1 als auch CB2 interagieren und sie aktivieren. Das Endocannabinoid-System Das Endocannabinoid-System ist ein Teil des menschlichen Nervensystems und besteht aus unzähligen Rezeptoren, die über unseren gesamten Körper verteilt sind. Auch als „endogenes“ Cannabinoid-Sytsem bezeichnet, ist es für die Wirkung der Cannabinoide in unserem Körper ...

zum Artikel »

Cannabis Forschung

Der medizinische Nutzen von Cannabis wird in erster Linie auf die zwei vorherrschenden Cannabinoide, ∆9-Tetrahydrocannabiol (THC) und Cannabidiol (CBD) zurückgeführt. Beide Substanzen werden erfolgreich bei der medizinischen Behandlung von Symptomen eingesetzt, wie Übelkeit, Erbrechen, Muskelzuckungen hervorgerufen durch Multiple Sklerose und Epilepsie, HIV, Nozizeption, Glaukom, Spasmen, Schmerzen, Inflammation, Schlaflosigkeit, Asthma, Akne und Schuppenflechte.     Der Fokus in der medizinischen Anwendung ...

zum Artikel »

Cannabimimetika – natürliche Cannabinoide in der Pflanzenwelt

Dass die Begriffe Cannabis und Cannabinoide verwandt sind, muss man wohl niemandem erklären. Die Wirkstoffe, die in Cannabis in großer Zahl und Vielfalt vorkommen, sind nach der Pflanze benannt, durch welche sie entdeckt wurden, nämlich Cannabis. Das bedeutet aber nicht, dass Hanf die einzige Pflanze ist, die Cannabinoide produziert. Vermutlich wäre es bei genauerer Überlegung sogar vermessen, davon auszugehen, sie ...

zum Artikel »

Cannabidiol in der Schwangerschaft

Cannabis in der Schwangerschaft ist ein sehr kontroverses Thema. Während Einigung darüber herrscht, während der Schwangerschaft auf das Rauchen (im Allgemeinen) zu verzichten, wirft sich die Frage auf, ob Cannabidiol für die Linderung der Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft eingesetzt werden kann und welche Auswirkungen das auf die Entwicklung des Babys haben könnte? Unser Endocannabinoid-System reguliert viele Funktionen unseres Körpers, darunter zum ...

zum Artikel »

Bei welchen Krankheiten hilft Cannabis?

Cannabis verdampfen ist gesünder als rauchen

Bei welchen Krankheiten hilft Cannabis denn nicht? Die Pflanzengattung Cannabis ist eine richtige Biofabrik. Hunderte Stoffe bildet sie in ihren Blüten und anderen Pflanzenteilen, viele davon können medizinisch angewendet werden. Wenn Cannabis bereits bei sehr vielen Erkrankungen signifikant helfen kann, so kann mit der gezielten Anwendung dieser Wirkstoffen bei noch mehr Erkrankungen geholfen werden, so die These. Hilft Cannabis oder ...

zum Artikel »

Cannabis in der Krebstherapie

Dr. med. Franjo Grotenhermen per Liveschaltung

Dr. med. Franjo Grotenhermen Trotz hoher durchschnittlicher Lebenserwartung wird der Tod jeden holen, einige leider noch immer viel zu früh. Laut der WHO sind im Jahr 2016 56,9 Millionen Menschen gestorben, 54% verstarben an einer der Top 10 Ursachen. Atemwegekrebs kommt mit ca. 1,7 Millionen Verstorbenen auf Platz sechs. Alle Krebsarten zusammen erreichten laut statista.com im Jahr 2014 rund 8,2 ...

zum Artikel »

Straßenverkehr: Abbaukurve von THC

THC-Abbau nicht berechenbar

Cannabinoide sind nicht linear Tausendfach wird gefragt, wann sich nach dem Joint die „Fahrtauglichkeit“ mit einem Grenzwert von bis zu 1 ng THC pro ml Blutserum wieder einstellt. Tausendfach kann diese Frage nicht exakt beantwortet werden. Cannabinoide sind nicht linear. Das bedeutet, dass die Abbaukurve von THC direkt nach dem Konsum steil abfällt, dann aber nur noch flach. Bei gelegentlichem ...

zum Artikel »

Synthetische Cannabinoide

Exogene Cannabinoide chemischer Natur auf Kräutern - Spice

Im Chemielabor geschaffen Cannabinoide aus der Natur werden entdeckt, im Chemielabor werden diese nachgebildet oder gänzlich neu erschaffen. Synthetische Cannabinoide kann als Begriff weiter aufgeschlüsselt werden. Es gibt die vollsynthetischen Cannabinoide, bei denen die Ausgangsstoffe mit Cannabinoiden noch rein gar nichts zu tun hatten und chemische Substanzen darstellen, wie sie in Chemielaboren zum Einsatz kommen. Erdöl ist hierbei eine der ...

zum Artikel »

CBD – die neue Königin des Cannabis: Spielt THC noch eine Rolle?

Im Jahr 2013 habe ich ein Blog geschrieben, das noch immer häufig gelesen wird, der Titel lautete: „CBD zu verkaufen, aber wer braucht es?“ Wer es braucht, sind Leute mit Angststörungen, Schmerzen, ADHS, bipolaren Störungen, Menstruationskrämpfen, Depressionen, etc. CBD hat sich, auch getrennt von seinem natürlichen Kohorten THC, als weitreichend nützliche Substanz herauskristallisiert. Die Struktur von CBD wurde bereits 1963 ...

zum Artikel »

Transdermale vs. topische Applikation von Cannabinoiden: Worin liegen die Unterschiede?

Für viele Menschen verschmelzen die unterschiedlichen Bedeutungen der topischen und der transdermalen Applikation häufig ineinander. Auffallend oft geschieht dies, wenn es um die Verabreichung von Cannabinoiden geht. Eine Gleichsetzung kann leicht geschehen, dennoch unterscheiden sich die Applikationen in einer Hinsicht doch wesentlich voneinander. Das Hauptunterscheidungsmerkmal liegt in ihrer finalen Zielsetzung. Während sich die transdermale Anwendung auf ein Medikament bezieht, das ...

zum Artikel »

Cannabinoide und das kindliche Gehirn

Die Auswirkungen von Cannabinoiden auf das kindliche und jugendliche Gehirn und Denkanstöße, wie wir als Gesellschaft damit umgehen könnten. Die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems Die Ausbildung des Gehirns und des Nervensystems beim Menschen dauert vom Embryo bis nach der Pubertät, also ungefähr bis zum 25. Lebensjahr. Ab der dritten Schwangerschaftswoche beginnt beim menschlichen Embryo die Entwicklung des Gehirns ...

zum Artikel »

Cannabis im Kampf gegen Epilepsie

Rund 65 Millionen Menschen weltweit leben mit der Diagnose Epilepsie. Drei Millionen davon leben in den USA. In Deutschland sind rund 500.000 Menschen wegen Epilepsie in ärztlicher Behandlung. Bei einem Drittel aller Epilepsie-Patienten schlagen herkömmliche Medikamente nicht an. Deshalb suchen Betroffene und Wissenschaftler nach neuen Lösungen. Besonders viel versprechend im Kampf gegen Epilepsie zeigt sich die Cannabis-Pflanze mit ihren über ...

zum Artikel »

Exogene Cannabinoide

Exogene Cannabinoide pflanzlicher Natur - Cannabis

Marihuana oder Chemielabor? Es gibt drei Arten von Cannabinoiden, wenn es um deren Entstehen geht. Es sind zum einen die endogenen Cannabinoide, die im Körper gebildet werden. Dem gegenüber stehen exogene Cannabinoide. Hier wird in die pflanzlichen Phytocannabinoide und die synthetischen Cannabinoide aus dem Chemielabor unterteilt. Jedes Wirbeltier hat ein Cannabinoid-System und bildet damit auch endogene Cannabinoide. Bei den Phytocannabinoiden ...

zum Artikel »