Home » Hanfpolitik » Internationale Hanfpolitik » Griechenland: 26 Anbaulizenzen für medizinisches Cannabis

Griechenland: 26 Anbaulizenzen für medizinisches Cannabis

Die griechische Regierung hat insgesamt 26 Anbaulizenzen für den Anbau und die Verarbeitung von Cannabis zu medizinischen Zwecken vergeben. Die Maßnahme soll nicht zuletzt auch positive Auswirkungen auf die Wirtschaft haben.


Wie in einem Gespräch von Prohibition Partners (https://prohibitionpartners.com/2019/08/09/greece-green-lights-26-medicinal-cannabis-licences/) mit einem griechischen Regierungssprecher hervorgeht, sei man sehr begeistert von den Möglichkeiten von medizinischem Cannabis. Außerdem suche man aktiv nach neuen internationalen Investitionsmöglichkeiten.

Vergangenen Monat wurde das Kabinett mit Präsident Kyriakos Mitsotakis vereidigt. Nun erhofft sich die neue griechische Regierung, durch die Produktion und Verarbeitung von Cannabis als Medizin Investitionen von ungefähr 360 Millionen zu erzielen. Gleichzeitig sollen bis zu 2.250 neue Arbeitsplätze entstehen. Trotz sinkender Arbeitslosenquote ist die Erwerbslosigkeit im europäischen Vergleich immer noch hoch. Wie Euronews berichtet, lag die Arbeitslosenquote im Mai diesen Jahres bei 17,2%.

Nach dem Regierungswechsel unterstütze die neue Regierung die Initiative hinsichtlich medizinisches Cannabis voll und ganz, sagte Costas Vamvakas, Geschäftsführer der Beratungsgruppe VK PREMIUM. Das Land brauche Bargeld und bei den Investitionen handle es sich um Direktinvestitionen aus dem Ausland, so Vamvakas weiter.

Darüber hinaus erwarte man durch Partnerschaften lokaler Unternehmen mit Produzenten aus Kanada, Israel oder den Niederlanden einen Anstieg der Investitionen.

Drei Lizenzen für den Anbau nötig

Damit ein Unternehmen in Griechenland Cannabis zu medizinischen Zwecken anbauen darf, muss es drei separate Lizenzen erwerben. Dafür muss unter anderem eine griechische Gesellschaft gegründet werden, die das Grundstück kauft oder pachtet. Sie bereitet auch die Unterlagen für die Installationslizenz vor. Nach erfolgreicher Prüfung können die Unternehmen bei der Nationalen Organisation für Arzneimittel eine Betriebs- und medizinische Genehmigung beantragen. Bisher habe jedoch noch kein Unternehmen alle drei für den Produktionsstart benötigten Lizenzen erhalten.

Die Liberalisierung von Cannabis, die bereits unter der ehemaligen Syriza-Regierung begann, wird unter der neuen Regierung fortgesetzt. Die stetig wachsende Nachfrage an medizinischem Cannabis in Europa, könnte Griechenland dabei helfen, sich von der Staatsschuldenkrise zu erholen.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*