Home » Hanfthema: Tetrahydrocannabinol

Hanfthema: Tetrahydrocannabinol

CBD bei Neurodermitis

CBD legal im Handel erhältlich

Das Atopische Ekzem behandeln Der umgangssprachliche Name vom Atopischen Ekzem ist „Neurodermitis“. Es wurde eine Nervenentzündung vermutet, was sich als Ursache nicht halten ließ. Die genauen Ursachen sind bis heute noch unklar, die Neurodermitis kann zu dem Bereich der Autoimmunerkrankungen gerechnet werden. Sie ist nicht heilbar, kann jedoch behandelt werden und geht mit Glück im Erwachsenenalter komplett zurück. Sie kann ...

zum Artikel »

Tetrahydrocannabinol medizinisch anwenden

THC – berauschender Wirkstoff vom Marihuana Noch lange bevor jemand wusste, was genau aus der Cannabispflanze high macht oder medizinisch wirkt, wurde sie bereits als Heilpflanze verwendet. Jahrtausende war Hanf mit dem berauschenden Wirkstoff Tetrahydrocannabinol für die Menschheit und ihre Kulturen keine Gefahr, bis sie dann herbei argumentiert wurde. Dabei handelte es sich um keine gesittete Debatte, sondern um aufgebauschte ...

zum Artikel »

Delta-9-THC – Droge oder Medizin?

Schlecht, da es high macht? Der Hanf wurde verboten, da er high macht und angeblich extrem schädlich ist. Das beim Verbot rassistische und wirtschaftliche Faktoren überwiegen und einfach ein komplett verfälschtes Bild vom Hanf erzeugt wurde und wird, ist inzwischen vielen bewusst. Entscheidende Details, die diese Aussage unterstreichen, können sogar sehr plausibel belegt werden. Der berauschende Stoff von Cannabis ist ...

zum Artikel »

Medizinische THC Anwendung – Gefahren

Tetrahydrocannabinol kann kontraindiziert sein Eigentlich jeder Heranwachsende und Erwachsene in Deutschland wird es gewiss schon sehr oft gehört haben: „Marihuana-Rauchen löst Psychosen aus.“ Diese Aussage soll Ängste und Ablehnung gegen Marihuana schüren, damit dieses nicht verwendet wird. Diese Kreise, die dieses und anderes sagen, sind oftmals sogar vehement gegen die medizinische THC Anwendung. Wer es doch einnimmt, der wird in ...

zum Artikel »

Positiver Drogentest durch CBD?

Wird CBD-Konsum den Führerschein gefährden?

CBD-Extrakte und Autofahren Immer mehr Menschen erfahren von Cannabidiol, welches sie anschließend legal erwerben und medizinisch nutzen. Es gibt Hautcremes für die äußere Anwendung, CBD-Extrakte oder auch Nutzhanfblüten mit hohem CBD-Gehalt. In der Schweiz oder Österreich werden sogar spezielle CBD-Strains gehandelt, die bis weit über 10% CBD enthalten können. Kann ein positiver Drogentest durch Cannabidiol ausgelöst werden und damit weitere ...

zum Artikel »

Cannabinoide – einige Grundlagen

Cannabis sativa L. ist eine Biofabrik Die Pflanzengattung Cannabis ist mit dem Hopfen sehr nahe verwand und gehört zu den Hanfgewächsen. Diese umfassen elf Gattungen mit rund 170 Arten. Cannabis sativa ist der wissenschaftliche Name für die Pflanze, die viele auch als Hanf, Hemp, Marihuana, Gras, Ganja, Weed oder unter anderen Bezeichnungen kennen. Dabei kann oft bereits am Namen unterschieden ...

zum Artikel »

Cannabidiol – was steckt dahinter?

CBD Extrakte für den Freizeitgebrauch

CBD – ein Cannabinoid aus der Hanfpflanze Cannabis ist Medizin. Berauschendes Tetrahydrocannabinol ist jedoch abgesehen der medizinischen Anwendung in Deutschland und Österreich ab einem Wirkstoffgehalt von 0,3 oder für die EU von 0,2% (in der Schweiz ab 1%) verboten. Es wäre in Deutschland auch dann verboten, wenn man es nimmt und die Absicht hat, sich damit zu berauschen oder wenn ...

zum Artikel »

Studie findet heraus: Cannabis kann andere Medikamente ersetzen

Der Nutzen von Cannabioniden in der Medizin ist schon bei vielen Studien nachgewiesen worden. Sei es beispielsweise gegen Schmerzen, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Krebsleiden oder Diabetes – viele Patienten berichten von positiven Erfahrungen mit den Inhaltsstoffen der Cannabispflanze in Zusammenhang mit ihrer Krankheit. Eine weitere Untersuchung aus Amerika hat jetzt festgestellt, dass Patienten, die begonnen haben, Cannabis zur Linderung ihrer Leiden zu ...

zum Artikel »

Cannabis Extrakte dabben

Shatter - Ein sehr potentes CO² Extrakt

Gesünder und gehaltvoller kiffen In dem Kapitel „Gesünder kiffen und gesund bleiben“ wurden bereits Cremes, Tropfen für unter der Zunge, Zäpfchen und die „Edibles“ neben dem Inhalieren als Konsumformen für Cannabis vorgestellt. Cannabis Extrakte dabben ist derzeit eine gefragte alternative Konsumform zum vaporisieren. Es wird ebenfalls verdampft und damit vaporiziert, jedoch die Extrakte aus den Blüten und nicht die eigentlichen ...

zum Artikel »

Mit dem Vaporizer gesünder konsumieren

Patientendemo Dampfparade in Köln

Die Harze verdampfen ist gesünder, als sie zu verbrennen Es gibt neben dem im folgendem Kapitel vorgestelltem Aromed diverse weitere Vaporizer, mit denen das Marihuana nicht mehr verbrannt wird, das Harz wird verdampft und dann inhaliert. Bei diesem Vorgang werden keinerlei Verbrennungsprodukte inhaliert. Das Vaporisieren hat gegenüber der Verbrennung und auch gegenüber der oralen Aufnahme Vorteile. Beim Essen kann man ...

zum Artikel »

Decarboxylierung von Marihuana macht es potenter

Ein Teil der Cannabinoide liegt in der nicht wirksamen Vorstufe vor

THC oxidiert an der Luft, THCA nicht Wer gutes Marihuana raucht, wird high oder stoned, soweit ist es allen klar. Aber wie genau funktioniert das mit den Wirkstoffen? Immerhin fängt es mit dem Trocknen an, die Qualität vom Marihuana zu erhalten. Wer den Inhalt in diesem Artikel versteht, wird mit der gleichen Marihuanamenge möglicherweise mehr Wirkstoffe real nutzen können. Im ...

zum Artikel »

Das Endocannabinoidsystem: Wie THC seine Wirkung im Körper ausübt

Das körpereigene Cannabinoidsystem, das Endocannabiniodsystem, besteht aus (1) körpereigenen Cannabinoiden, (2) Bindungsstellen (Rezeptoren) für diese körpereigenen Cannabinoide sowie (3) Proteinen, die für die Produktion und den Abbau der körpereigenen Cannabinoide bzw. Endocannabinoide verantwortlich sind. Das THC (Delta-9 Tetrahydrocannabinol) der Cannabispflanze aktiviert ebenfalls diese Cannabinoidrezeptoren. Die Anfänge Die moderne Cannabinoidforschung, die vor etwa 50 Jahren begann, wurde zunächst initiiert, um die ...

zum Artikel »

Cannabis als Medizin – Dr. med. Franjo Grotenhermen

Wer versteht nun, wie Cannabinoide im Körper wirken?

Was es bewirkt, wie es wirkt und praktische Hinweise Dr. med. Franjo Grotenhermen ist selber ein Patient, den Reisen sehr belasten und der nur wenige Stunden am Tag in seiner Praxis tätig ist. Er hat sich seine Titel extra erworben, damit seine Bücher über Cannabis ernst genommen werden. Er ist deswegen inzwischen der deutsche Cannabis Facharzt, dessen gesammeltes Wissen ungemein ...

zum Artikel »

Hilft Hanf gegen Tics?

Professor Dr. Kirsten Müller-Vahl aus der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) geht derzeit der Frage nach, ob Cannabis-basierte Medikamente zur Behandlung von Erwachsenen mit Tourette-Syndrom geeignet sind. CANNA-TICS lautet der Name der Studie Die Studie unter dem Namen CANNA-TICS soll noch 2016 ergründen, ob die Extrakte der Hanfpflanze Wirksamkeit in der Behandlung von Tourette ...

zum Artikel »

Welcher Hanf macht high und wo sind die Unterschiede?

Welcher Hanf macht high?

Tetrahydrocannabinol macht high aber ist nicht allein für die Wirkung verantwortlich Ganz kurz und knapp: THC oder das Tetrahydrocannabinol macht high. Ob beim Essen, Rauchen, als Darmzäpfen oder in Fertigarzneimitteln durch die Venen. Aber es ist nicht alleinig für die Qualität vom Rauch zuständig. Dieses und andere Cannabinoide werden erst mit der Blüte und zwar zum Großteil in diesen Blüten ...

zum Artikel »

Welche Hanfmedizin bei Krebs verwenden?

Nutzhanf als Hanfmedizin bei Krebs reicht nicht aus

Hanf kann den Krebs angenehmer machen und ihn besiegen Hanfmedizin bei Krebs wird derzeit neu entdeckt. Es kann jedoch nicht allgemein gesagt werden: „Rauche jeden Tag 5 Joints und du besiegst die Krebserkrankung.“ Das liegt zum einen daran, dass es ganz viele Krebsarten gibt. Zum anderen liegt es daran, diesen Krebs rechtzeitig zu entdecken und auch zu behandeln. Dr. med. ...

zum Artikel »

Medizinisches Weed: Was ist ein CBD Marihuana?

Keiner kann sehen, ob es ein CBD Strain ist!

Cannabis hat viele Facetten Vor der Pharmaindustrie war Hanf eine häufig angewendete Heilpflanze. Auch damals gab es nicht einen Hanf, sondern viele Hanfsorten. Somit wurde Hanf in Europa in der Regel als Rohstoffpflanze angebaut, aber für die berauschende und auch medizinische Verwendung aus Indien importiert. Der indische Hanf galt und gilt als der berauschende Hanf. Aber auch der heimische Hanf ...

zum Artikel »

THC Abbauprodukt gegen Schmerzen: THC-COOH

THC macht high aber das THC Abbauprodukt wirkt ebenfalls medizinisch

Den THC-COOH Spiegel gegen Schmerzen hochkiffen Cannabis kann bei chronischen Schmerzen die bessere oder einzige Medizin sein, da es wirkt und die Nebenwirkungen gering ausfallen. Kombiniert mit anderen Medikamenten wie Opiaten kann deren Dosis praktisch immer bei besserer sowie ungefährlicherer Wirkung reduziert werden. Viele Wirkstoffe bewirken im Körper nicht die gewünschte Wirkung, sondern werden im Organismus umgewandelt und einige der ...

zum Artikel »

Alles über Hanf #2 – Hanf in der Biologie

Noch vor 100 Jahren war die Hanfpflanze im täglichen Umgang beinahe jedem bekannt und erst die Hanfverbote vor rund 65 Jahren haben dazu geführt, dass heute fast niemand mehr eine Hanfpflanze schon einmal gesehen hat. Aus biologischer Sicht ist Hanf eine Pflanze aus der Familie der Hanfgewächse (Cannabiceae) und gehört botanisch zur Gattung der Urticales, der Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen. ...

zum Artikel »

Welche Hanfpflanze enthält THC?

Ab wann spricht man bei der Hanfpflanze denn von THC? Fakt ist, dass praktisch jede Hanfpflanze spätestens ab Blütebeginn THC, das Tetrahydrocannabinol, enthält, eigentlich auch schon vorher, selbst eine männliche. Der Wirkstoffgehalt der verschiedenen Sorten und zwischen weiblichen und männlichen Pflanzen ist jedoch extrem hohen Unterschieden ausgesetzt. Ist es möglich, dass eine weibliche Marihuanapflanze über 20% THC in den getrockneten ...

zum Artikel »