Home » Marihuana Growing » Cannabis-Strains

Cannabis-Strains

CBD Samen von seedmarket – Teil 2

Gute Samen mit einer guten Genetik zu kaufen ist sehr wichtig und wird von den Anfängern unter den Cannabiszüchtern oft unterschätzt. Gute Samen kosten sehr viel mehr Geld als die Saat, die man im Cannabis, das man selbst raucht, finden kann. Um qualitativ gute Samen zu erhalten und um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, entscheiden sich die meisten Züchter dafür, Cannabissamen bei ...

zum Artikel »

Immer wieder gute feminisierte Seeds produzieren

Überall im Versandhandel selbst über Ländergrenzen hinweg erhältlich

Strategien für die Samenzucht mit weiblichen Erbanlagen Wer feminisierte Seeds produzieren möchte, muss erst einmal die rein weiblichen Pflanzen finden. Nur mit diesen kann es gelingen. Die Mütter der als zwitterig entlarvten Pflanzen können entsorgt werden. Nur die zu 100% weiblichen Marihuanapflanzen sind für die feminisierte Seeds Produktion entscheidend. Deswegen lautet die Empfehlung, direkt mit mehrere Dutzend weibliche Pflanzen Teststecklinge ...

zum Artikel »

Selber ein paar Marihuanasamen ernten

Männlicher Pollen würde auf dieser Blüte einige Samen erzeugen

Ein paar Samen ruinieren nicht die ganzen Blüten An dieser Stelle im Growbook soll noch erklärt werden, wie jeder ein paar Marihuanasamen ernten kann, ohne gleich die gesamte Ernte zu versamen. Es wird mit regulären Seeds angebaut. Nach ca. zwei Wochen Blüte zeigen sich die männlichen Pflanzen. Diese können alle bis auf eine Pflanze vernichtet und entfernt werden, es können ...

zum Artikel »

CBD Samen von seedmarket – Teil 1

Vor allem beim Anbau von medizinischem Hanf ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass weder der nährstoffhaltige Boden, noch die Pflanze selbst mit Pestiziden und Düngermitteln verseucht sind. Cannabis sollte auch für den Zweck der CBD Gewinnung möglichst umweltfreundlich, natürlich und so gut wie nur möglich biologisch angebaut und gezüchtet werden. Es gibt durchaus Methoden von einigen Züchtern, die ...

zum Artikel »

Darf man den CBD Strain legal anbauen?

Sieht lecker aus aber was ist drin?

Hanf ohne THC nicht einfach selber hoch ziehen Innerhalb der EU sind Cannabisprodukte bis 0,2% THC legal, innerhalb der Schweiz sogar bis 1% THC. Es gibt immer mehr Patienten, die den Hanf für sich entdecken und viele von ihnen brauchen dieses Tetrahydrocanabinol, genau wie Genusskonsumenten, höchstens zum Vergnügen. Medizinisch hilft ihnen jedoch Cannabidiol. Dieses kann selbst ohne THC bei vielen ...

zum Artikel »

Bestellung von Cannabissamen im Internet

Ob aus Freude am Gärtnern, aus Lust am Ausprobieren, Kostengründen, dem Bedürfnis sich dem Schwarzmarkt zu entziehen oder dem Wunsch, reines, ungestrecktes Marihuana zu konsumieren, vielen ist nicht bewusst, dass bereits der Umgang mit Cannabis-Samen, der „zum unerlaubten Anbau bestimmt ist“, je nach Menge gem. § 29 Abs. 1 Nr. 1 BtMG oder § 29a Abs. 1 Nr. 1 BtMG ...

zum Artikel »

Mit Chemikalien Pollen erzeugen – nur weiblichen Gene

Mit Chemikalien Pollen erzeugen erfordert Vorkenntnisse

Mit weiblichen Pflanzen andere weibliche Pflanzen bestäuben Benötigt wird für die Produktion feminisierter Seeds männlicher Pollen mit rein weiblichen Eigenschaften. Die weiblichen Pflanzen, mit denen man mit Chemikalien Pollen erzeugen möchte, werden am ersten Blütetag mit den Chemikalien von oben und unten tropfnass eingesprüht. Zur Sicherheit wird das nach ca. vier Stunden wiederholt. Man sollte sich zur Sicherheit einen Schutzanzug ...

zum Artikel »

Feminisierte Cannabissamen – Meinungen

Feminisierte Cannabissamen für Sensimilla Marihuana

Was für den einen gut ist, wäre für den anderen schlecht Aus den Kreisen der Macher hört man und es bestätigt sich auch, dass die feminisierten Cannabissamen andere Eigenschaften als die regulären haben können. Die Blütedauer kann innerhalb der selben Marihuanasorte unter Umständen kürzer werden, obwohl der Ertrag bei einer gleichwertigen oder besseren Qualität dennoch steigt. Feminisierte Cannabissamen sind zudem ...

zum Artikel »

Die gängige Technik für feminisierte Marihuanasamen

Welche Marihuanapflanze ist rein weiblich veranlagt?

Hier wird das Geheimnis feminisierter Saatguterzeugung gelüftet Die meisten Cannabis Pflanzen sind gar nicht wirklich nur weiblich oder nur männlich. Sie blühen zwar weiblich oder männlich, haben aber dennoch Eigenschaften vom anderen Geschlecht. Hier sind jetzt nicht Zwitter gemeint, die sichtbar mit weiblichen und männlichen Eigenschaften blühen. An dieser Stelle sind Pflanzen gemeint, die optisch nur weiblich oder männlich blühen ...

zum Artikel »

Feminisierte Marihuanasaat herstellen

Wird diese Marihuanapflanze im Stresstest männliche Blüten ausbilden?

Eigene Erfahrungen vorweg Erst mal der Dämpfer an alle kleinen Grower: So einfach ist das nicht, dass es lohnt, den Aufwand für die feminisierte Marihuanasaat Herstellung selber zu betreiben. Es gehört schon einiges dazu, um wirklich feminisierte Saat herstellen zu können. Aber zur Freude vieler Grower bilden einige Weed Pflanzen, obwohl sie wirklich rein weiblich aussehen, einige wenige Samen aus. ...

zum Artikel »

Feminisierte Hanfsamen im Vergleich zu normalen Hanfsamen

Feminisierte Hanfsamen sind ähnlich homogen wie Stecklinge

Homogene und potente Pflanzen aus Samen Wer viele Marihuanapflanzen aus Samen anbaut, hat häufig nicht so homogene Pflanzen, als wenn mit Stecklingen gearbeitet wird. Je nach Beschaffenheit der Samen ist sogar keine Pflanze wie die andere. Feminisierte Hanfsamen sind zwar homogener, aber nicht immer gut. Dem Namen nach handelt es sich um Marihuanasamen, die alle zu weiblichen Pflanzen wachsen sollen. ...

zum Artikel »

Autoflower Strains als perfekte Outdoor Anfänger Genetik

Warum sind Autoflower Strains anders

Ruderalis macht die Autoflower robuster und lässt sie im Sommer reifen Bei den Autoflower Sorten erübrigt sich die Frage, ob man Mutterpflanzen ziehen will, da diese einfach mit dem Blühen beginnen und man von ihnen keine Stecklinge schneiden kann. Es kommt somit nur die Aufzucht aus Seeds in Betracht. Zum großen Glück vieler Grower gibt es selbst für Autoflower feminisierte ...

zum Artikel »

Die Aufzucht aus Saat – Saatbeschaffung

Aufzucht aus Saat, wenn die Seeds frisch sind

Ohne gute Marihuanasamen wird die Aufzucht aus Saat schwer Vorweg sei erwähnt, dass sich diese Kapitel für die Aufzucht aus Saat mit der Saatbeschaffung eher als Theorieteil befassen, da man immerhin keine kriminalisierten Sachen machen darf. Es dient nur der Veranschaulichung, was viele Grower immer wieder machen. Wenn man seine Seeds legal kaufen kann, wäre dieser Theorieteil zur Saatbeschaffung nicht ...

zum Artikel »

Wieso keimen meine Hanfsamen nicht?

Keimen gute Hanfsamen immer?

Teure Samen für gar nichts Derzeit sind potente Hanfsamen noch sehr teuer, vielleicht ändert sich das irgendwann. Vermutlich nicht, da die Zucht von richtig guten Strains mit viel Aufwand verbunden ist, das Marketing leider auch. Wer sich potente Hanfsamen im Internet bestellt (Schweizer sollten derzeit aufpassen, der Zoll filzt alles, was verdächtig ist!) oder dort kaufen, wo es legal ist, ...

zum Artikel »

Warum ist ein THC Strain nicht immer gut?

Potenter oder hochpotenter THC Strain?

Wenn die Kifferparanoia wieder einsetzt „Die Dosis macht das Gift“ wäre eine gekürzte Kernaussage von Paracelsus, mit der uns Kaffee oder Aspirin ins Grab bringen, Hanf jedoch nicht. Allerdings würde potenter Hanf, der sehr viel THC und fast kein CBD enthält, in hoher Dosis unangenehm werden. Es gibt Personen, die für eine „Kifferparanoia“ anfällig sind, dieses ist keine Psychose, kann ...

zum Artikel »

Medizinisches Weed: Was ist ein CBD Marihuana?

Keiner kann sehen, ob es ein CBD Strain ist!

Cannabis hat viele Facetten Vor der Pharmaindustrie war Hanf eine häufig angewendete Heilpflanze. Auch damals gab es nicht einen Hanf, sondern viele Hanfsorten. Somit wurde Hanf in Europa in der Regel als Rohstoffpflanze angebaut, aber für die berauschende und auch medizinische Verwendung aus Indien importiert. Der indische Hanf galt und gilt als der berauschende Hanf. Aber auch der heimische Hanf ...

zum Artikel »

Woran erkennt man weiblichen Hanf?

Weiblichen Hanf beim Blütebeginn

Marihuanablüte mit Samen hat weniger Wirkstoffe! Im weiblichen Hanf bilden sich mit dem Beginn der Blüte zunächst weiß-gelbe Blütenfäden, die viele ganz kleine Härchen haben. Neben den zuerst sichtbaren Blütenfäden entstehen etwas später Blütenknoten und viele kleine Blütenblätter. Es entstehen Blütenballen, die beim Anbau der richtigen Sorte viel Harz bilden können und zur Ernte hin immer dicker werden. An den ...

zum Artikel »

Woran erkennt man männlichen Hanf?

Männlichen Hanf im Vordergrund

Sensimilla Marihuana retten und männlichen Hanf entfernen! Bevor es feminisierte Hanfpflanzen gab, konnte man entweder mit Stecklingen arbeiten oder hatte weibliche, zwitterige und männliche Pflanzen. Cannabis ist eine zweihäusige Pflanze, die männliche und weibliche Blüten ausbildet, teils an nur einer Pflanze. Über den Wind werden die männlichen Blüten ihren Pollen zu den weiblichen Blüten tragen lassen und es bilden sich ...

zum Artikel »

Hanfsamen für Anfänger

Teure Hanfsamen für Anfänger?

Selbst potentes Marihuana wächst im Himalaja, in Afghanistan und anderen Erdteilen seit Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden.  Ähnlich dem Unkraut erstickt dabei teils sämtliche andere Vegetation. Somit wird auch in heutiger Zeit noch dieser Wildwuchs vom Menschen nur noch zur Ernte aufgesucht. Bei dieser Anbaumethode haben es die meisten Ernter auf die berauschenden Harze in den Marihuanablüten abgesehen. Dennoch wächst auch ...

zum Artikel »

Hanfsamen: Was bedeutet Autoflowering?

Autoflowering Seeds werden gesät!

Welche Hanfsamen soll ich kaufen? Wer im Angebot von einem guten Seedhändler schaut, findet duzende Seedbanks mit zusammen hunderten oder tausenden Strains. Welchen sollte man kaufen? Grob unterteilen lassen sich die Sorten zum einen in Indicas und Sativas oder in reguläre oder feminisierte Seeds. Dann gibt es noch Stammsorten, die ihre Eigenschaften mehr oder weniger homogen an die möglicherweise entstehenden ...

zum Artikel »

Die Pflanzengattung Cannabis


Der Hanf mit dem wissenschaftlichen Namen „Cannabis“ ist die gesamte Pflanzengruppe. Sie ist im Übrigen mit dem Hopfen und weiteren ca. 7 bis 9 Hanfgewächsen eng verwandt und gehört zu der Ordnung der Rosenartigen. Es gibt einige genetische Schwerpunkte, die sich in Indika und Sativa unterteilen lassen. Die Haze ist ein Strain, der dem Sativa zugeordnet werden, kann aber gerne auch in Kreuzungen mit Indika-Anteil hinein gekreuzt wird. Wenn eine Indika mit 4 Wochen Wuchs und 6 bis 9 Wochen Blüte schnell fertig ist, braucht eine normale Haze bis zu 6 Monate oder länger, wobei der Ertrag nicht sehr viel Gewicht auf die Pflanzengröße bringt. Die Wirkung ist jedoch einmalig sowie sehr gefragt. Deswegen wird die Haze in ertragreiche und schnell reifende Marihuana Strains gekreuzt, um diese Wirkung wenigstens ansatzweise mit weit geringerem Aufwand zu erhalten.


Neben dem Indika und Sativa könnte ein dritter Stamm als Ruderalis bezeichnet werden. Dieser Strain wächst in nördlichen Regionen mit sehr kurzen Sommern. Die Besonderheit wäre, dass unabhängig zur Beleuchtungsdauer die Blüte einsetzt, nachdem eine gewisse Größe erreicht wurde. Am Äquator hingegen ist es immer 12 Stunden Tag zu 12 Stunden Nacht, wobei die Pflanzen genau dann in die Blüte wechseln würden. Strains aus dem Äquatorraum oder auch andere wachsen ebenfalls zuerst und blühen erst dann. Würden sie jedoch mit künstlich auf 18 Stunden verlängerten Tagen angebaut werden, würden sie in der Vorblütephase bleiben. Es gibt in Äquatornähe auch Pflanzen, die diesen Gesetzmäßigkeiten nicht mehr ganz unterliegen und einfach über Jahre weiter wachsen wobei Cannabis eigentlich eine einjährige Pflanze ist, die nach der Blüte abstirbt. Nur in der Vorblüte gehaltene Pflanzen können einfach weiter wachsen.


Besonderheiten zu Marihuana Strains


Alle Nutz- oder Rauschhanfpflanzen, wobei einige Strains sich durchaus für beide Zwecke eignen, gehen auf Indika, Sativa und Ruderalis zurück. Dass es eine Indika oder Sativa ist, hat nicht zugleich eine Aussagekraft über den Wirkstoffgehalt. Jedoch sind Nutzhanfpflanzen in ihrem Wuchs zu Marihuana Strains in der Regel grundverschieden: Nutzhanf wächst als dünner Stengel bis zu 5 Meter in die Höhe, wohingegen Marihuana in der Regel auch mit den Seitenzweigen und mit dickerem Stiel wächst.


Hohe Wirkstoffgehalte hat Marihuana der Linien Indika und Sativa. Sativas werden tendenziell größer und brauchen für die Blüte länger, wodurch sie sich für nördliche oder weit südliche und somit kältere Regionen nicht für Outdoor eignen. Beim Ruderalis ist die berauschende Wirkung unbedeutend. Dieser wird jedoch mit Indika und Sativa Strains gekreuzt, damit diese unabhängig zur Tageslänge blühen. Sämtliche Autoflower Strains gehen auf Einkreuzungen durch Ruderalis zurück.


Unabhängig zum Strain gilt:


Die Entwicklung feminisierter Marihuana Seeds ließe sich auf alle Strains anwenden, wenn sie denn richtig ausgeführt wird. Der Begriff Sensimilla bedeutet lediglich, dass Marihuana so angebaut wird, dass männliche und zwittrige Pflanzen vor der Pollenfreisetzung entfernt werden und sich eine saatfreie Marihuanablüte mit insgesamt höherem Wirkstoffgehalt bilden kann.


Das wären die Rahmenbedingungen für vermutlich tausende Strains, die es weltweit zu finden gibt.