Home » Hanf News » Marlene Mortler bleibt weitere 4 Jahre Drogenbeauftragte

Marlene Mortler bleibt weitere 4 Jahre Drogenbeauftragte

Nach der schwerwiegenden SPD-Entscheidung zur GroKo kommen nun endlich die ersten Namen der neuen Minister zum Vorschein. Doch leider ist dieser Tag für die Cannabisszene mal wieder ein Schlag ins Gesicht!

Marlene Mortler, die in der Szene recht unbeliebte Drogenbeauftragte der Bundesregierung, behält ihren Posten und wird uns mit ihre Anwesenheit nun ziemlich sicher weitere 4 Jahre erfreuen…

Die SPD wird das Thema „Cannabis“ auch erst wieder zur nächsten Wahl aus dem Koffer holen, die Grünen, die FPD und die Linke(n) haben leider nix mehr zu melden, die größte Opposition ist nun tatsächlich die AfD, die von Cannabis ungefähr so viel hält wie ein Löwe von veganer Ernährung…

Und leider sieht es mit Frau Mortler als Drogenbeauftragte tatsächlich sehr mies aus. Noch vor wenigen Wochen hatte Frau Mortler sich mal wieder klar gegen das komplette Thema „Legalisierung von Cannabis“ ausgesprochen.

Cannabis für ALLE, nicht nur für Patienten!

Für gewisse Teile der Cannabisszene heißt das leider: „Na gut, dann holen wir uns eben ein Rezept und kiffen einfach legal und im besten Fall noch gratis“ – Wir beim Hanf Magazin streben aber eine Legalisierung von Cannabis an, nicht nur eine Freigabe als Medizin! Das ist vielleicht ein erster Schritt, jedoch noch lange kein Grund sich in irgendeiner Form auszuruhen oder gar zu chillen und sich über sein „Gratisgras“ zu freuen…

Der Großteil der Kiffer will nicht als „Patient“ angesehen werden, sondern einfach nur in Ruhe seinen Joint rauchen und nicht unbedingt der (sonst doch so verhassten) Pharmalobby Geld in die Tasche schustern…

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

2 comments

  1. Marlene Mortler

    Geld ohne Arbeit. Diese Frau muss endlich weg oder sich einer besseren Bildung unterziehen.

  2. Nicht im Ernst …

    … und was kommt als nächstes? Dobrindt bleibt Verkehrsminister?!

    Unglaublich angesichts der Inkompetenz von Frau Mortler. Oder eben der Beweis, dass in Sachen Cannabis seitens der Union nichts, aber auch wirklich nichts geändert oder wenigstens überdacht werden soll.
    Egal, was sich in der Welt tut und welche Erfolge (z.B. weniger jugendliche Konsumenten!) neue Wege in der Drogenpolitik brachten … in Deutschland bleibt alles wie immer.
    Schließlich ist Cannabis ja illegal. Und verboten außerdem. Und überhaupt, die Kinder …

    Man könnte fast ein bisschen schmunzeln, wenn es nicht so traurig wäre.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*