Home » Hanfthema: Edibles

Hanfthema: Edibles

Missouri plant neue Bestimmungen zu Cannabis-Edibles

Der Verkauf von Cannabisprodukten hätte in Missouri eigentlich im Frühling starten sollen. Durch die Corona-Krise wurde die Deadline jedoch auf Ende Sommer verschoben. Die Regierung nutzte den Verzug, um den Verkauf von essbaren Cannabisprodukten, durch einen neu ausgearbeiteten Gesetzesentwurf, effektiver kontrollieren zu können. Der Gesetzesentwurf, der von Gouverneur Mike Parson noch abgesegnet werden muss, enthält Bestimmungen zur Herstellung von Cannabis-Edibles. ...

zum Artikel »

Microdosing – die rauschfreie Alternative

Mikrodosierung stellt für jene Personen eine alternative Konsumform dar, die die therapeutischen und medizinischen Effekte von THC genießen möchten, ohne jedoch den durch das Cannabinoid ausgelösten Rauschzustand zu spüren. Aber was sollte man beim Microdosing von Cannabis beachten? Microdosing ist seit dem Jahr 2016 eine gängige Konsumform von Cannabisprodukten. Vor allem bei der therapeutischen Behandlung von chronischen Schmerzen, findet diese ...

zum Artikel »

Hanf in Lebensmitteln

Rechtliche Hintergründe und Anmerkungen zur Sicherheit von hanfhaltigen Lebensmitteln  Da soll sich noch einer auskennen: Im Herbst 2018 brachte die Wiener Konditorei Aida einen Brownie auf den Markt. Aufsehenerregend waren nicht nur die Verzierung in Form eines kleinen grünen Hanfblatts aus Marzipan, sondern insbesondere das enthaltene Cannabidiol (“CBD”). Das Produkt lag allerdings nur wenige Monate in den Vitrinen der Konditorei, denn schon ...

zum Artikel »

Cannabis essen oder rauchen? Der Unterschied

Edibles oder Joint? Vor diese Auswahl sehen sich die meisten Cannabiskonsumenten gesetzt. Dabei haben beide Arten ihre Vor- und Nachteile, welche allesamt im folgenden Artikel beleuchtet werden sollen. Das Rauchen von Cannabis Prinzipiell kann man Cannabis auf zahlreiche unterschiedliche Arten rauchen. Man kann sich einen Joint, Blunt oder Spliff bauen, sich einen Bongkopf zimmern, einen Hit von einer Pipe nehmen ...

zum Artikel »

Rekord in Colorado: Cannabishandel mit 1,75 Milliarden Dollar Umsatz

Letztes Jahr dachte man, dass die Cannabisverkäufe im US-Bundesstaat Colorado eine Höchstmarke erreicht hätten, die nur schwer übertroffen werden könne. Doch nun wurden erneut Rekordumsätze verbucht. Der Bundesstaat mit etablierten legalen Cannabishandel setzte im Jahr 2019 Cannabis für beinahe 1,75 Milliarden US-Dollar um. Dies kam für einige sehr überraschend, sah es doch zuletzt danach aus, als ob das Wachstum der ...

zum Artikel »

Über Mangos und Ananassaft – Was verlängert die Wirkung von Cannabis?

Man kann Gras auf zahlreiche Arten und Weisen konsumieren. Jede einzelne Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Während man bei Edibles bis zu 100 % des THCs aufnehmen kann, werden bei einem Joint nur rund 10% der psychoaktiven Substanz verwertet. Man könnte es auch als Verschwendung ansehen, keine Methoden anzuwenden, welche die Wirkung von Cannabis verlängert. Es gibt tatsächlich einige ...

zum Artikel »

Legalisierung in Kanada – Edibles als nächster Schritt

Wir haben bereits berichtet, dass am 17. Oktober 2018 das Gesetz zur Legalisierung von Cannabis in Kraft getreten ist. Es war ein langer Weg bis dahin und es brauchte viele Debatten im Parlament und Lobbying vonseiten Trudeau’s Regierung, um dieses Ziel zu erreichen. Seit letztem Jahr ist es nun allen Erwachsenen über 18 Jahren in Kanada erlaubt, Cannabisprodukte zu kaufen, ...

zum Artikel »

Startschuss für das Forschungsprogramm von Tilray und Anheuser Busch InBev

Zusammen mit Tilray startet die, gemessen am Absatzvolumen, größte Brauereigruppe der Welt Anheuser-Busch InBev (AB inBev) eine Forschungsinitiative, um in Kanada alkoholfreie Getränke mit THC und CBD auf den Markt zu bringen. Die Brauereigruppe Anheuser-Busch InBev ist, gemessen am Absatzvolumen, die weltweit größte seiner Art. Zu ihr zählen mehrere Tochtergesellschaften. Eine davon ist Labatt Breweries of Canada, die unter anderem ...

zum Artikel »

Oregon bereitet den Cannabis-Export in die legal States vor

Der US-amerikanische Bundesstaat Oregon will in den kommenden Wochen die gesetzlichen Grundlagen für den Export von Cannabis in andere Bundesstaaten prüfen, die einen legalen Markt für Cannabisprodukte haben. Bis 2021 soll der Staaten-übergreifende Handel mit Blüten, Extrakten, Edibles und anderen Produkten letztendlich beginnen können. In Oregon wird zu viel Marihuana produziert Die Bundesstaaten der Pazifikküste der Vereinigten Staaten von Amerika ...

zum Artikel »

Edibles & Co: Kanadas Legalisierung geht in die zweite Runde

Kanada plant den nächsten Schritt seiner Cannabis Legalisierung. Die kanadische Gesundheitsbehörde Health Canada veröffentlichte am 20.12.2018 einen Regelentwurf für Cannabis-Esswaren (Edibles). Die THC-haltigen Lebensmittel sollen demnach bis spätestens zum 17. Oktober 2019 zum Verkauf zugelassen werden. Legalisierung mit Jugendschutz und klaren Regeln Die Verordnungsentwürfe, die von Health Canada veröffentlicht wurden, differenzieren zwischen drei neuen Klassen von Cannabisprodukten: Lebensmittel, Extrakte und ...

zum Artikel »

Cann Trust und Breakthru Beverage: Gemeinsam in eine grüne Zukunft

Die beiden großen kanadischen Konzerne Cann Trust und Breakthru Beverage gehen eine Partnerschaft ein, um den Markt in Kanada mit Cannabis-Produkten zu versorgen. Es ist ein weiterer Zusammenschluss zweier Branchen. Cann Trust Holdings Inc. ist ein lizenzierter Hersteller von medizinischem Cannabis in Kanada. Die Breakthru Beverage Group vertreibt alkoholische Getränke und das in großem Stil – es handelt sich dabei ...

zum Artikel »

Produktvorstellung: Hanf Lutschtabletten von Florance

Edibles sind in den USA der Renner! THC-haltige Bonbons, Säfte, Softdrinks, Gummibärchen… Es gibt eigentlich kaum ein Produkt, welches sich nicht mit THC versetzen lässt! Wir in Europa haben da leider noch das nachsehen. Komplett auf Cannabinoide muss beim naschen aber trotzdem niemand verzichten! Die Firma Florance bietet seit einiger Zeit nämlich kleine, CBD-haltige Bonbons an. Und ich kann euch ...

zum Artikel »

Edibles

Es gibt sie in süß, salzig, groß und klein: Edibles – in Teilen der USA, wie zum Beispiel Colorado, sind die Süßigkeiten für Erwachsene sogar beliebter als Marihuana Blüten. Doch woher kommt dieser essbare Trend und was hat es damit genau auf sich? Edibles steht für „Essbares“ und mittlerweile für Lebensmittel, die Cannabinoide enthalten. Doch das Essen von Cannabis ist ...

zum Artikel »

Marihuanaboom: Alle waren zu gierig

Duftkissen heute - nur Faserhanf

Dann haben sie die Duftsäckli wieder verboten Die Legalisierung von Cannabis ist in Fahrt gekommen, selbst im alten Europa geht es wenigstens etwas voran. In den USA und Kanada überschlagen sich im Marihuanaboom bereits regelmäßig die Aktienkurse. Wer die Möglichkeit hat, kann einfach in den Bundesstaat ziehen, wo die Legalisierung für Patienten oder auch Konsumenten bereits zufriedenstellend umgesetzt wurde. Immer ...

zum Artikel »

Die erste CBD-Bäckerei der Schweiz

Schokolade macht glücklich. Das Shortbread und „Schoggi-Speckli“ der Confiserie Speck haben nun auch eine beruhigende Wirkung. Die Traditionsbäckerei aus Zug verfeinert ihre Klassiker seit Oktober nämlich mit einer neuen Zutat: CBD. Von der Idee zum Hanfgebäck Die Idee für die innovativen Produkte entstand in einem Meeting. Schon immer habe der Familienbetrieb Speck auf Innovationen gesetzt und damit positive Erfahrungen gemacht. ...

zum Artikel »

Cannabinisierter Kaffee – der neue Trend unter den Edibles?

Kaffeeliebhaber aufgepasst: In Nevada gibts jetzt Cannabis-Kapseln für die Kaffeemaschine. Brewbudz heißen die neuen Kaffeekapseln, die die Welt der Edibles erobern sollen. In diesen Kapseln ist nicht nur Kaffee, sondern auch THC Enthalten.Die kleinen KapselnSind in verschiedenen Dosierungen erhältlich. Der Hersteller empfiehlt Anfängern die Variante mit 10 mg THC. Das US Unternehmen Canabiniers nach dem Staat Nevada jetzt auch die ...

zum Artikel »

Werden unsere Kinder noch Haschisch rauchen?

Werden seine Kinder auch noch Joints rauchen?

Kurze Geschichte vom Haschisch Vor dem Indoor Anbau war Haschisch das Handelsgut, da man es platzsparend transportieren und damit leichter aus fernen Ländern importieren kann. Vor dem Verbot wurde vor allem aus Indien viel Haschisch gehandelt, hier ging es jedoch um die Transportkosten. Mit dem Verbot wurde die Transportsicherheit immer wichtiger. Marihuanasäcke sind hierbei viel auffälliger, auch für die Nase, ...

zum Artikel »