Home » Marihuana Growing (page 10)

Marihuana Growing

Die Marihuanablüte richtig düngen

Noch etwas Masse aufbauen, Dünger absetzen und reifen lassen

Als Pflanze benötigt auch Marihuana die richtigen Nährstoffe zum wachsen Vorweg: Es gibt die hochgezüchteten Marihuanasorten, die in der Regel deutlich mehr Dünger verkraften. Es gibt jedoch auch Marihuanasorten, die viel weniger Dünger vertragen. Wer diese empfindlichen Sorten genau wie die kommerziellen Marihuanasorten düngt, wird sie schnell zerstören. Die Marihuanablüte richtig düngen ist also auch eine Frage der verwendeten Marihuanansorten. ...

zum Artikel »

Klimatische Bedingungen im Blüteraum

Gute Klimawerte mit Technikeinsatz erreichen

Damit Marihuana gut wachsen kann, muss das Klima passen Für die Blüte soll die Temperatur 22 bis 28° Celsius betragen, weniger kann hier mehr bedeuten. Es soll nicht deutlich über 30° Celsius werden, sonst werden klimatische Bedingungen im Blüteräume leiden. Es gibt einen toten Punkt ab ca. 36° Celsius, an dem die Pflanzen hitzebedingt ihr Wachstum einstellen und nur noch ...

zum Artikel »

Passenden Reflektor für die Blütekammer verwenden

Moderner Adjust a Wing Reflektor sorgt für gute Ergebnisse

Pflanzen können durch den Hotspot verbrennen An dieser Stelle soll schnell erklärt werden, wie weit die Reflektoren mit den starken NDL Lampen von den Pflanzen weg gehangen werden. Die Hersteller von einem herkömmlichen Reflektor geben für 400 Watt 60 und für 600 Watt 80 cm an, es genügen aber 40 und 55 cm Abstand, für 250 Watt reichen 30 cm ...

zum Artikel »

Marihuanablüte Beleuchtung bei Blütenbildung

Marihuanablüte Halbzeit

Es muss das richtige Lichtspektrum in der richtigen Intensität gewählt werden Sobald die Pflanzen richtig zu blühen beginnen, sollte man mit 400 Watt NDL oder ähnlich effektiven Leuchtmitteln auf den m² gehen, ein rotes Lichtspektrum ist zu bevorzugen. Es gibt Leute, die bis zu 800 Watt auf den m² bringen und behaupten, nun auch hier das Gramm pro Watt zu ...

zum Artikel »

Marihuanablüte indoor – Pflanzen stützen

Bei der Marihuanaanbau geht es auch um die Anbaufreude

Kommerzielles Indoor Marihuana kippt häufig zur Seite Das Weed wächst Indoor einfach nicht mit so kräftigen Stielen, wie Outdoor, da hilft es auch nicht, die Pflanzen ein wenig anzuwehen. Viele Genetiken blühen dann so intensiv, dass der oft dünne Stiel nicht mehr die Kraft hat, gerade zu stehen. Die Pflanzen würden umknicken und es entstünde eine schlechte Ausleuchtung und massive ...

zum Artikel »

Mit kürzerer Beleuchtungszeit die Marihuanablüte einleiten

Wenige Tage mit 12 zu 12 Stunden Taktung

Marihuana schüttet Botenstoffe aus, wenn die Tage kürzer werden Die Marihuanablüte wird dadurch eingeleitet, dass die Beleuchtungszeit von 18 zu 6 Stunden auf nur noch 12 zu 12 Stunden gekürzt wird. Es gibt Grower, die diesen konsequenten Schritt allmählich durchführen, indem sie die Beleuchtungsdauer schrittweise verkürzen. Die Marihuanablüte einleiten ist jedoch von jetzt auf gleich durchführbar. Die Pflanzen werden keinen ...

zum Artikel »

Die Marihuanablüte – vorweg

So kann es bei jedem aussehen

Die Basisarbeit ist entscheidend Wer die Jungpflanzen entweder in einer separaten Kammer oder in der Blütekammer unter 18 Stunden Beleuchtung zu 6 Stunden Dunkelheit hochgezogen hat, der kann nun die Marihuanablüte mit 12 Stunden Licht zu 12 Stunden ununterbrochener Dunkelheit einleiten. Auch wenn die erhaltenen Stecklinge oder Jungpflanzen bereits groß sind, ist es nicht verkehrt, ihnen noch wenigstens drei Tage ...

zum Artikel »

Feinheiten für die Marihuanasetzlinge

Details machen überall den entscheidenden Unterschied Beim Gießen der Pflanzen geht es bereits los, hier kann bereits viel falsch gemacht werden. Die Töpfe oder Steinwollblöcke der Marihuanasetzlinge sollen vor dem Gießen kurz hochgehoben werden. Sie sollen erst gewässert werden, wenn sie leichter werden, selbst dann, wenn das Substrat oberflächlich angetrocknet ist. Wenn ein nasser Topf immer und immer wieder gegossen ...

zum Artikel »

pH und EC Wert für Jungpflanzen

Das pH Messgerät ist nicht teuer oder kompliziert

Marihuanaanbau nach Maßeinheiten Wie bereits zu Anfang der Rubrik erwähnt, sind der pH und EC-Wert wichtig: Je nach Vorgehensweise sind die Jungpflanzen bereits zu düngen. Wenn diese in vorgedüngte Erde gesetzt werden, kann auf die Düngung bis zur Blüte verzichtet werden und ansonsten soll nur die Minimaldosierung nach Herstellerangaben gegeben werden. Gerade im Wuchs ist es nicht so wichtig, ob ...

zum Artikel »

Marihuana Jungpflanzen Beleuchtung

Wenn die Jungpflanzen Beleuchtung passend stark ist

Marihuana wird über Licht gesteuert Für die Marihuana Jungpflanzen Beleuchtung werden 18 bis 24 Stunden Licht zu 6 bis 0 Stunden Dunkelheit angesetzt. Abgesehen von Ruderalis oder Autoflower wird Marihuana nur in der Vorblüte bleiben, wenn die Beleuchtungsdauer lang genug ist. Die Blüte braucht nicht weniger lange Lichtphasen, sondern längere ununterbrochene Dunkelphasen von wenigstens 11 Stunden pro Tag. Das wissen ...

zum Artikel »

Jungpflanzen auf Steinwolle vorziehen

Jungpflanzen auf Steinwolle vorziehen und automatisch wässern

Auf Steinwolle, CoGr und Fließtischen in Blüte gehen Für hydroponische oder ähnliche Systeme werden in der Regel Stecklinge verwendet, bei denen eine Pflanze genau wie die andere beschaffen ist. Wenn diese Stecklinge z.B. für Steinwollmatten allerdings noch vorgezogen werden sollen, dann sollen sie nicht in ein erdiges Substrat gesetzt werden, da die vielen Mikroorganismen in der Erde oder deren Bröselstruktur ...

zum Artikel »

Marihuana Jungpflanzenpflege

Mehr Platz für die Wurzeln in größeren Steinwollblöcken

Auf Erde oder Steinwolle vorziehen? Wer seine Saat hochgezogen oder Stecklinge organisiert hat, der wird die Pflanzen nicht von heute auf morgen in die Blüte stellen wollen. Zumindest dann nicht, wenn es sich um Pflanzen mit wenig bis mittlerer Wuchskraft handelt. Die Jungpflanzen sind somit erst einmal unter 18 Stunden Beleuchtung zu halten, damit sie sich noch ein wenig entwickeln ...

zum Artikel »

Was macht gute Hanfsamen aus?

Wenn es gute Hanfsamen sind

Worin sich gute Hanfsamen unterscheiden Die richtige Wahl der Genetik ist ausschlaggebend, dass einem letztendlich die geernteten Marihuanablüten überhaupt gefallen können. Für die Aufzucht sind deswegen nicht nur gute Hanfsamen wichtig. Es kommt auch darauf an, was es für eine Genetik ist und was man mit der Saat machen möchte. Wenn man z.B. eine stark sativalastige Genetik hat, dann sollte ...

zum Artikel »

Eigene Marihuana Aufzuchterfahrungen

Eigene Marihuana Aufzuchterfahrungen machen erfinderisch

Probleme auf allen Ebenen durch Verbote Bevor es mit den nächsten Rubriken weiter geht, soll aufgrund der eigenen Marihuana Aufzuchterfahrungen noch einiges zu den Seedbanks erklärt werden. Es gibt inzwischen immer mehr Seedbanks, einige haben sich sogar spezialisiert. Es gibt weiterhin verschiedene Phasen in dieser Entwicklung und einige Grower haben getrübte Erinnerungen, die eher auf die rechtlichen Hemmnisse zurück zu ...

zum Artikel »

Die Empfehlung für Anfängergrower

Sogar Anfänger können das schaffen

Viele machen es sich schwerer, als es ist Man hat zwar die Möglichkeit, die Samen in Steinwolle keimen zu lassen, um dann auch weiter in Steinwolle zu arbeiten. Das ist dann direkt schon hydroponisches Anbauen und es sind zwingend ein pH und EC Messgerät notwendig. Am einfachsten ist es für den Anfängergrower, wenn die Saat in guter Anzuchterde vorgezogen wird, ...

zum Artikel »

Feminisierte Hanfsamen im Vergleich zu normalen Hanfsamen

Feminisierte Hanfsamen sind ähnlich homogen wie Stecklinge

Homogene und potente Pflanzen aus Samen Wer viele Marihuanapflanzen aus Samen anbaut, hat häufig nicht so homogene Pflanzen, als wenn mit Stecklingen gearbeitet wird. Je nach Beschaffenheit der Samen ist sogar keine Pflanze wie die andere. Feminisierte Hanfsamen sind zwar homogener, aber nicht immer gut. Dem Namen nach handelt es sich um Marihuanasamen, die alle zu weiblichen Pflanzen wachsen sollen. ...

zum Artikel »

Autoflower Strains als perfekte Outdoor Anfänger Genetik

Warum sind Autoflower Strains anders

Ruderalis macht die Autoflower robuster und lässt sie im Sommer reifen Bei den Autoflower Sorten erübrigt sich die Frage, ob man Mutterpflanzen ziehen will, da diese einfach mit dem Blühen beginnen und man von ihnen keine Stecklinge schneiden kann. Es kommt somit nur die Aufzucht aus Seeds in Betracht. Zum großen Glück vieler Grower gibt es selbst für Autoflower feminisierte ...

zum Artikel »

Ergänzend zur Aufzucht aus Seeds

Aufzucht aus Seeds - Wenn die Luft trocken ist

Man kann es auch zu gut meinen Vieles kann man beim Indoor Growing machen, vieles davon ist nicht wirklich notwendig oder kann sogar zu viel werden. Eine Blattnahrung wird auf nicht blühende Pflanzen gesprüht und wird über die Blätter aufgenommen. Sie ist nicht schlecht, sie ist allerdings auch nicht zwingend notwendig. Wenn die Pflanzen ein ausreichendes Wurzelsystem haben, dann sollten ...

zum Artikel »

Unabhängig zur Marihuanasorte ist vieles erst einmal gleich

Nicht jede Marihuanasorte eignet sich für jeden Verwendungszweck

In einigen Punkten wie der Umfallkrankheit ist Hanf gleich Hanf Wie auch immer man es nun auch machen möchte, wenn alles beachtet wird, dann sollten von zehn Samen wenigstens acht aufgehen. Dann handelt es sich um gute Hanfsamen. Es dauert ca. drei bis sechs Tage, bis gute Hanfsamen aufgegangen sind und vielen mag es bei den ersten Malen wie eine ...

zum Artikel »

Weitere Aussaattechniken

Auf die Klimabedingungen achten, hier die Luxstärke

Viele Wege führen nach Rom Die Aussaat in Jiffys Quellballen aus Torf gehört zu den beliebten Aussaattechniken birgt eine sehr böse Falle. Dieser Torf speichert zu viel Wasser und verdrängt dabei die komplette Luft. Somit befindet sich in dem Torf keine Luft mehr, damit der Keimling atmen kann, es entsteht Staunässe, die einem Keim oder auch dem Steckling wirklich nicht ...

zum Artikel »

Historischer Anbau und das Transportproblem


Wächst das Marihuana in Mexico, in Thailand, im Libanon, in Marokko oder Afghanistan unter der Sonne, dann muss es erst noch zum Konsumenten in Nordamerika und Europa kommen. Hier wächst der Hanf natürlich auch, er wird allerdings schnell gefunden und dann ist vielleicht der Job verbaut und man sitzt spätestens ab dem dritten Mal ein paar Jährchen. Außerdem ist das Marihuana in vielen Anbauregionen deswegen so schlecht, da der Strain nicht so toll sowie alles voller Samen ist. Somit wird in Marokko, Afghanistan oder dem Libanon Haschisch aus den Blüten gesiebt: Nur die gehaltvollen Kristalle werden transportiert und konsumiert. Aber auch dann ist der Konsument vom Import und dessen Qualität abhängig.


Der Quantensprung im Marihuana Anbau


Da gekauft wurde, was da war und viele nur noch Geld machen wollten, war die verfügbare Qualität dürftig. Dann aber kam der Quantensprung im Growing: Es wurden Natriumdampf Lampen entwickelt, die erstmalig das gewünschte Lichtspektrum mit hohem Output für den verbrauchten Strom erzeugten. Indoor Anbau lässt sich wesentlich besser verstecken sowie sensimilla angebaut werden kann. Die saatfreie Blüte hat mehr Wirkstoff auf das Pflanzengewicht, als wenn die Saat das Gewicht ausmacht. Es wurde bereits experimentell mit Leuchtstoffröhren und anderen Kunstlichtquellen indoor angebaut, es war jedoch nicht wirtschaftlich, sowie die Ergebnisse dürftig wirkten. Aber mit dem satten Licht konnte versteckt und zu jeder Jahreszeit überall in Nordamerika und Europa angebaut werden. Hier ist die Kaufkraft hoch und deswegen etablierten sich erste Seedbanks mit potenten Samen. Da alles schnell einfacher wurde und die Qualität sehr gut war, stiegen immer mehr Hersteller ein und immer mehr Seedbanks wurden gegründet.


Heutige Anbaumöglichkeiten


Ohne den hohen Preis für gutes Weed wäre der Indooranbau natürlich nicht wirtschaftlich. Aber da Marihuana selbst in legalen Märkten sündhaft teuer gehandelt wird, lohnen sich Investitionen in Entwicklung und Forschung. Dachte man bereits vor über zehn Jahren, dass die Strains wirklich ausgereift sind, so hat sich extrem viel getan: Feminisierte Seeds, Autoflower Genetiken oder CBD Strains wären die entscheidenden Stichpunkte. Genmanipuliertes Weed gibt es jedoch in verbotenen Märkten nicht, da einfach niemand solch einen Forschungsaufwand betätigen würde, wenn er die Ergebnisse nicht über Patente sichern kann. Mit ersten legalen Märkten wird jedoch Monsanto diese nicht gewollte Entwicklung vermutlich schnell nachholen. Da immer offener und intensiver geforscht werden kann, werden erste High Tech Anlagen gebaut, in denen Maschinen säen und umpflanzen sowie Roboter die Töpfe in das Gewächshaus stellen. Den Menschen braucht es bald vermutlich nur noch zum Konsumieren, da bereits heute in Colorado über Automaten verkauft wird.