Home » Hanf allgemein » Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Cannabidiol

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Cannabidiol

Cannabidiol kann das Wohlbefinden entscheidend verbessern. Das wohl bekannteste Nahrungsergänzungsmittel ist CBD-Öl. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, CBD in den Alltag zu integrieren.


Im Laufe des Jahres ist CBD zu einem regelrechten Wellnesstrend geworden und viele Menschen benutzen Cannabidol für die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, zur Linderung von Anspannung oder als Hilfe zum Einschlafen.

Man könnte sogar so weit gehen und behaupten, Cannabidiol sei in der breiten Masse der Gesellschaft angekommen. Zumindest in Form angeregter Diskussionen.

Das liegt möglicherweise daran, dass CBD ein unglaublich vielseitiges Nahrungsergänzungsmittel mit zahlreichen Anwendungsgebieten ist. Man kann es als Öl anwenden, als Creme auf die Haut auftragen oder in Lebensmittel integrieren. Genau wie die Dosierung ist die bevorzugte Art und Weise der Anwendung des Cannabinoids sehr individuell.

Für Menschen, die mit dem Thema nicht so vertraut sind, mag der Zugang auf den ersten Blick schwierig erscheinen. Wir haben ein paar kreative Möglichkeiten zusammengestellt, wie sich CBD ganz einfach in den Alltag integrieren lässt.

Basenbad mit CBD

Ein Basenbad lässt sich ganz einfach selber herstellen. Alles, was man dafür benötigt, ist herkömmliches Haushaltsnatron und ein paar Tropfen CBD-Öl. Bei einem Basenbad geht es darum, den ph-Wert des Wassers von ungefähr 7 auf 8,5 zu erhöhen.

Für ein Vollbad benötigt man dabei je nach Wasserhärte 50–100g Natron und 5–10 Tropfen CBD-Öl. Ein Basenbad ist wohltuend, kann aber für den Körper auch anstrengend sein. Die Badedauer sollte dabei mindestens 20 Minuten betragen, in denen ausreichend getrunken und bei Bedarf auch etwas Leichtes gegessen werden kann. Basenbäder sollte man nicht öfter als ein- bis zweimal pro Woche durchführen. Idealerweise beträgt die Wassertemperatur 37°C.

Bei einem Basenbad werden Säuren aus der Haut gezogen und neutralisiert. Im warmen Wasser lässt der Stress nach, Muskeln entkrampfen und Schmerzen können gelindert werden. Das CBD-Öl bietet zusätzliche Pflege der Haut und ist die ideale Ergänzung. Basenbäder werden auch oft ihm Rahmen einer Entgiftung angewandt. Nach dem Bad sollte die Haut mit einer basischen Creme eingecremt werden.

CBD Smoothies

Ein Smoothie ist der ideale Start in den Tag. Zusammen mit ein paar Tropfen CBD-Öl wird das Frühstück noch gesünder. Außerdem umgeht man dadurch den von vielen Menschen als gewöhnungsbedürftig empfundenen Geschmack des Öls.

Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ein paar Früchte, Nüsse, Spinat, etwas Wasser und CBD-Öl in entsprechender Dosierung und fertig ist ein gesunder Frühstückssmoothie. Die Zutaten können je nach individuellem Geschmack ausgewählt werden. Man kann zusätzlich auch noch Haferflocken und Hafer- oder Mandelmilch verwenden, dann wird der Smoothie noch etwas reichhaltiger. Einfach ausprobieren!

Eine weitere schöne Anwendungsmöglichkeit von CBD ist eine selbst gemachte Hautcreme. Wie das geht, zeigen wir euch hier und hier.

Backen mit Cannabidiol

CBD-Backwaren sind so einfach in der Herstellung, wie es sich anhört. Je nach Rezept kann der Teig mit ein paar Tropfen CBD-Öl angereichert werden. Hier gilt: weniger ist mehr. Das Einzige, was man beachten sollte, ist die Temperatur. Durch Erhitzen kann die Effektivität des Öls zwar erhöht werden, bei zu hohen Temperaturen besteht allerdings die Gefahr, dass aktive Inhaltsstoffe vernichtet werden. Bei Temperaturen über 160–180 °C beginnt CBD zu verdampfen und/oder es entwickelt sich ein bitterer Geschmack. Außerdem sollte der Rauchpunkt des Trägeröls beachtet werden. Ein passendes Rezept für ein Hanfbrot gibt es hier – auch dies kann nach belieben mit CBD angereichert werden.

Die Dosierung von Cannabidiol ist bei jedem unterschiedlich. Während manche Menschen bereits von 3×2 Tropfen täglich profitieren können, stellt sich die Wirkung bei anderen erst bei einer höheren Dosierung ein. Am besten beginnt man mit einer niedrigen Dosis und tastet sich langsam an die optimale Dosierung heran.

Wenn man ein paar Dinge beachtet, sind der Anwendung von CBD keine Grenzen gesetzt. Am besten probiert man aus, welche Anwendungsform sich persönlich am besten eignet. Cannabidiol kann im Rahmen einer bewussten und gesunden Lebensweise eine wichtige Rolle spielen. Trotz alledem ist es kein Wundermittel und bei Bedenken über mögliche Wechselwirkungen sollte die Einnahme erst einmal mit einem Arzt besprochen werden.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*