Home » Wirtschaftliches rund um Cannabis » Startschuss für das Forschungsprogramm von Tilray und Anheuser Busch InBev

Startschuss für das Forschungsprogramm von Tilray und Anheuser Busch InBev

Zusammen mit Tilray startet die, gemessen am Absatzvolumen, größte Brauereigruppe der Welt Anheuser-Busch InBev (AB inBev) eine Forschungsinitiative, um in Kanada alkoholfreie Getränke mit THC und CBD auf den Markt zu bringen.


Die Brauereigruppe Anheuser-Busch InBev ist, gemessen am Absatzvolumen, die weltweit größte seiner Art. Zu ihr zählen mehrere Tochtergesellschaften. Eine davon ist Labatt Breweries of Canada, die unter anderem die bekannte Marke Budweiser Bier herstellt. Zusammen mit High Park Company, einer Tochterfirma von Tilray mit Sitz in Toronto, soll nun eine Forschungspartnerschaft entstehen, um alkoholfreie Softdrinks mit THC und CBD auf den Markt zu bringen. Das Vorhaben beschränkt sich zunächst auf Kanada. Beide Unternehmen planen Investitionen von bis zu 50 Millionen US-Dollar.

Ziel sei es, zu verstehen, wie man am besten Getränke und Marken mit Cannabis kreiert und produziert. Bei der Zusammenarbeit konzentriere man sich hauptsächlich auf die Wirkung und Wirkungsdauer von cannabishaltigen Getränken. Des Weiteren spielen Verpackungen von Cannabis-Produkten, verbesserte Produktionsabläufe sowie neue Rezepte für Cannabis Produkte eine wichtige Rolle.

Vor allem aber wolle man durch die Forschungspartnerschaft aufkommenden Verbrauchertrends einen Schritt voraus sein, um ein Verständnis für alkoholfreie THC- und CBD-haltige Getränke zu entwickeln und Prognosen für die Zukunft anstellen zu können.

Besonders wichtig scheint den Verantwortlichen bei Tilray die Bedeutung einer Partnerschaft zu sein. Denn im Gegensatz zu anderen großen Cannabis-Unternehmen wie Canopy Growth oder die Cronos Group, distanziert man sich ganz klar von Investoren, die die Firma aufkaufen wollen. Es sei zu früh, die Kontrolle über das eigene Schicksal aufzugeben.

Im vergangenen Jahr hatte Canopy Growth einer Investition von Constellation Brands in Höhe von vier Milliarden US-Dollar zugestimmt. Auch die Cronos Group nahm eine Investition an – von der Altria Group, zu der unter anderem die Zigarettenmarke Marlboro gehört.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*