Home » Hanfthema: Umweltverschmutzung

Hanfthema: Umweltverschmutzung

Illegale Cannabis-Plantagen in Nord Kalifornien verschmutzen die Umwelt

Vor ungefähr drei Monaten entdeckte die Polizei im Norden Kaliforniens eine illegale Cannabis-Plantage. Jetzt bewerteten die Behörden die Umweltauswirkungen des illegal genutzten Geländes. Das Ergebnis: Abgeholzte Bäume, verschmutzte Flüsse, aufgestaute und umgeleitete Gewässer und unzählige offene Behälter mit Pestiziden und Düngemitteln. Tatsächlich ist der Fall keine Ausnahme. Das Emerald Triangle ist eine Region in Nordkalifornien und besteht aus den Landkreisen ...

zum Artikel »

Kann der legale Cannabismarkt zu einem Umweltproblem werden?

Immer häufiger beklagen sich Konsumenten in den USA und Kanada über die überflüssige Verpackung der legalen Cannabisprodukte. Passt das überhaupt zum Naturprodukt Cannabis? Dass der Anbau einer Pflanze wie Cannabis in einem geschlossenen Raum nicht sehr ökologisch ist, liegt eigentlich auf der Hand. Durch Prohibition und restriktive Gesetzesänderungen entscheiden sich viele Konsumenten dafür, ihre Pflanzen in den eigenen vier Wänden ...

zum Artikel »

Mit Bioorganismen die Welt sanieren – Nicht nur Hanf!

Pilze zersetzen vieles als natürliche Bioorganismen

Die Natur hat selbstreinigende Mechanismen In der Natur gibt es keine Abfälle, oder doch? Es gibt diese Abfälle am laufenden Band, aber diese sind wieder die Nahrung und der Rohstoff für andere Lebewesen. Die Natur reinigt sich selber. Dabei ist die Zersetzung von Laub weniger bedenklich als von Aas, aber auch dieses wird einfach von „Organismen“ gefressen und damit „neutralisiert“. ...

zum Artikel »