Home » Marihuana Growing » Marihuanaanbau Systemübergreifend » Balkonkübel-Wurmfarm durch Mulchen

Balkonkübel-Wurmfarm durch Mulchen

Würmer unter der Mulchschicht
Würmer unter der Mulchschicht

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Sie entstand durch einen Zufall

Die Serie zur Wurmfarm soll hier nicht aufgreifen, dass die meisten Bausätze für Wurmfarmen für die Outdoor-Anwendung abzielen oder die meisten selbst gebauten Wurmfarmen Outdoor betrieben werden. Hier wird die Balkonkübel-Wurmfarm beschrieben, die im eigentlichen Sinne nicht solch eine Wurmfarm ist, aber irgendwie doch. Sie entstand bereits vor dem Interesse an Wurmfarmen dadurch, dass bei der Recherche nach Gartenthemen das Mulchen entdeckt wurde und sogleich auf dem eigenen Balkon angewendet wird.

Mulchen bedeutet, dass man altes Laub, halbtrockenen Rasenschnitt, Häckselreste oder auch nach einer Legalisierung Marihuanareste ca. 5 cm dünn auf nacktem Boden verteilt. Es kommt weniger Unkraut hoch und Bodenorganismen finden einen Lebensraum. Diese schließen die Biomasse auf, die dann von Würmern gefressen werden kann, die wiederum Wurmhumus ausschieden und den Pflanzen damit wichtige Nährstoffe liefern.

Das System vom Mulchen wird bereits im Artikel „Mulchen im Outdoor Marihuana Garten“ erläutert. Der Anfang wurde im Frühjahr oder Sommer 2017 gemacht, zuerst nur in einem der gelochten 90 Liter Zementkübel. Auf dem Balkon stehen vor dem vier Meter breiten Betontrog zusammen vier dieser gelochten Zementkübel. In einem wachsen zwei Stabkirschen, in zweien Jiaogulan und im vierten wachsen Baldrian und Katzenminze. Der Baldrian ist schneller fertig womit beide Pflanzenarten irgendwie im gleichen Kübel gedeihen. Ob diese Pflanzen für Würmer das gewisse Extra darstellen oder ihnen in den anderen Kübeln einfach das Futter fehlte? Zumindest wurde im Herbst mal unter die Mulchschicht geschaut: Hier tummelten sich viele rote Würmer. Es handelt sich vermutlich um die Kompostwürmer „Eisenia foetida“, die sehr schnell sehr viel Biomasse vertilgen können.

In den anderen Zementkübeln ist ein übermäßiges Aufkommen von Würmern bislang nicht aufgefallen, hier konnte auch noch nicht richtig nachgesehen werden. Im Betontrog schienen nicht übermäßig viele Würmer zu sein.

Für die richtige Wurmfarm Würmer sammeln

Für die richtige Wurmfarm Würmer sammeln

Balkonkübel-Wurmfarm

Balkonkübel-Wurmfarm

Die Balkonkübel-Wurmfarm füttern

Wenn nicht Rindenmulch, sondern geeignete organische Reste verwendet werden, dann vertilgen die Bodenorganismen und die Kompostwürmer diese Mulchschicht mit der Zeit. Alle drei Monate soll diese wieder aufgefüllt werden. Wegen der eigenen Wurmfarm wurden weitere Würmer benötigt, womit der Blick unter die Mulchschicht folgte. Diese Balkonkübel-Wurmfarm wurde nun vier Mal im Abstand von ein bis zwei Wochen geplündert. Die kleine Fläche brachte jeweils rund 50 Würmer der benötigten Sorte an. Diese Würmer waren bereits seit Jahren da, konnten aber mit der „Fütterung“ in der Balkonkübel-Wurmfarm explodieren. Immerhin haben sich diese Würmer in nur einem Sommer so stark gemehrt, dass alle 14 Tage 50 Würmer entnommen werden konnten.

Wer also selber organische Reste zu Bodenhumus und Dünger wandeln möchte, kann sich geeignete Flächen suchen, auf denen er dann alle drei Monate die Mulchschicht mit geeigneten organischen Resten auffüllt. Diese fallen in der Gartenarbeit immerhin laufend an. Marihuana Abfälle sollten natürlich nicht Outdoor zum Mulchen verwendet werden, da unabhängig zur Gesetzeslage gewisse Personenkreise auch mal in die Wohnung kommen, wenn es vielleicht was zu ernten oder holen gibt.

Eigene Balkonkübel-Wurmfarm?

Die Balkonkübel-Wurmfarm kann sich also jeder selber anlegen, vermutlich ist ein Zementkübel mit Blumenerde besser, als irgendwo eine Fläche mit normaler Gartenerde. So gibt es in einem Garten auch Flächen, wo ständig gemulcht wird, hier fanden sich jedoch keine Würmer unter der Mulchschicht. Wer genug Mulchmaterial und Fläche hat, kann einfach beides probieren und sieht dann selber, wie es läuft. Es könnte natürlich auch direkt eine richtige Wurmfarm aufgebaut werden, gelochte Zementkübel wären schon einmal ein interessanter Ansatz. Aber diese müsste dann auch regelmäßig kontrolliert und noch regelmäßiger gefüttert werden. Beim Mulchen reicht es, alle paar Monate mal die Schicht wieder zu erneuern sowie man auch mal mehr oder weniger organische Reste los wird. Bei einem Pflanzkübel muss jedoch im Sommer ständig gegossen werden, damit weder die Pflanzen, noch die Würmer vertrocknen.

Selbst bei der Balkonkübel-Wurmfarm brauchen die Würmer Mineralien, damit sie ihren Kokonring ausprägen können, womit sie sich vermehren und Kokons bilden. Die Würmer in der eigenen Balkonkübel-Wurmfarm waren fast alle noch sehr jung. Insgesamt stach keiner ins Auge, der diesen entscheidenden Ring hatte. Dennoch muss es gereicht haben, damit sich die Würmer mehren, da es sonst nicht so viele kleine Würmer gegeben hätte. Es kann dennoch nicht schaden, etwas Urgesteinsmehl aufzutragen. Genau dieses passierte sogar zwischenzeitlich. Urgesteinsmehl oder Dolomitkalk brauchen einige Wochen oder Monate, um ihre Wirkung zu entfalten. Diese und ähnliche Materialien dürfen nicht direkt auf die Würmer gegeben werden, für Wurmfarmen sind spezielles Wurmfutter, Mineralmix für Würmer und etwas Sand besser.

Wer einen Pflanzkübel mulcht, könnte auch etwas Mineralmix, wie er für eine Wurmfarm angeboten wird, auftragen. Der Effekt wäre jedoch fraglich, da die Pflanzen die Mineralstoffe vielleicht schneller aufnehmen, als die Würmer, was dann allerdings ein teurer Dünger wäre. In jedem Fall hilft es, wenn etwas Sand gegeben wird, da die Würmer mit Hilfe der Sandkörner im Magen besser verdauen können.

Das Mulchen wäre in jedem Fall auch für Outdoor Marihuana oder den Anbau im Gewächshaus interessant, wobei man den Mulch im zeitigen Frühjahr räumlich entfernt und erst wieder aufbringt, wenn die Pflanzen so groß sind, dass die Schnecken nicht mehr viel anrichten können. Das wäre also eher ab Mitte Juli.

Balkonkübel-Wurmfarm für die Indoor Wurmfarm?

Wer sich die Artikelserie zur Wurmfarm komplett durch liest, der erfährt, wie er eine richtige Wurmfarm betreibt und eine kippende Wurmfarm rettet. Wer nur wenige Würmer hat, der wird keinen oder nur wenig Wurmsaft ernten. Dadurch wird die Wurmfarm kippen, weswegen sie gerettet und etwas anders betrieben werden muss.

Wer eine funktionierende Balkonkübel-Wurmfarm anlegt, der hätte jedoch nach einem halben oder ganzen Jahr viele Würmer, wenn im Anfang ein paar der richtigen bereits vorhanden sind. Die Balkonkübel-Wurmfarm darf wie eine richtige Wurmfarm nie überhitzen, bei Dauerfrost zufrieren oder trocken werden sowie es immer genug Mulch und alle paar Monate ein paar Mineralstoffe mit etwas Sand geben soll. Möglichwerweise sind Baldrian und Katzenminze als Kübelpflanzen auch sehr geeignet, damit die Würmer sich gut entwickeln können?

Hat man einmal solch eine funktionierende Balkonkübel-Wurmfarm, dann kann man laufend Würmer entnehmen und damit die Indoor Wurmfarm aufbauen, die für eine gewisse Zeit etwas anders als eine Wurmfarm mit vollem Wurmbesatz betrieben werden muss. In der Indoor Wurmfarm können dann wiederum alle Marihuana Abfälle sehr versteckt verdaut werden, womit man beim Entsorgen weniger Risiko hätte. Hat die Indoor Wurmfarm genug Würmer, müssen natürlich nicht weitere hinzu gegeben werden, es könnten sogar Würmer entnommen werden, die im Garten immerhin ihren Zweck haben.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*