Home » Genusskonsum von Cannabis » Cannabis essen » Rezepte mit Hanf » Spargelsalat mit Hanfsamen und Hanfsamenöl

Spargelsalat mit Hanfsamen und Hanfsamenöl

Ein wundervolles und schnelles Gericht für die Spargelzeit! Hanf und Spargel in perfekter Kombination, von mild bis herzhaft. Mit diesem Rezept haben wir die Mitte getroffen. Weißer Spargel, geröstete Hanfsamen, grüner Spargel, Radieschen und Rucola ergeben hier eine herzhaft pfeffrige Note. Das verwendete Hanfsamenöl unterstreicht den vollmundigen Geschmack der Vinaigrette und hebt zugleich das Fettsäureprofil.


Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Spargel weiß, geschält
  • 500 g Spargel grün
  • 8 Cherry Tomaten
  • 3 Radieschen
  • 1 große Lauchzwiebel
  • ½ Bund Rucola
  • 6 g Hanfsamen geschält
  • 10 ml Balsamico Essig
  • 35 ml Olivenöl (extra vergine)
  • 1 El Hanfsamenöl
  • 2 El Bio Apfelsaft
  • 1 El Bio Waldhonig
  • Pfeffer
  • Salz oder Hanf-Gewürzsalz

Vorbereitend werden die Zutaten kalt gewaschen und abgetrocknet. Der grüne Spargel braucht in der Regel nicht geschält zu werden. Es genügt, die unteren Enden 2-3 Finger breit abzuschneiden.

Idealerweise sollte Spargel gedämpft werden, da er so nahezu keine Inhaltsstoffe oder Geschmack verliert. Wer nicht die Möglichkeiten zum Dämpfen hat, nimmt einen Topf, in dem der Spargel liegen kann. Die Menge des Wassers sollte die Stangen gerade so bedecken.

Damit der Spargel nicht zu viel Geschmack verliert, sättigen wir das Wasser mit etwas Salz und Zucker. Das Wasser sollte weder süß, noch salzig schmecken, sondern ausgewogen. Anschließend geben wir einen Schuss Weißwein oder etwas Zitronensaft mit in das Wasser – damit die Stangen nicht braun werden.

Nun wird der weiße Spargel für ca. 4 Minuten in leicht wallendem Wasser gegart. Er sollte noch bissfest sein! Der Grüne braucht lediglich 2 Minuten. Nun wird er abgekühlt und dann schräg in mundgerechte Stücke geschnitten.

In einer beschichteten Pfanne werden die Hanfsamen nun unter ständigem Schwenken angeröstet.

Für die Vinaigrette werden die Zutaten zusammen in eine Schüssel gegeben und mit dem Schneebesen verquirlt, bis eine Emulsion entsteht.

Die Radieschen in dünne Scheiben schneiden, die Lauchzwiebel wird schräg geschnitten und die Tomaten werden halbiert.

Nun wird alles zusammen vorsichtig vermengt. Am besten schmeckt der Salat, wenn er für mindestens 30 Minuten zieht. So können sich die Aromen verteilen und entwickeln.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*