Home » Autorenübersicht: Sarah Ann Rosa

Sarah Ann Rosa

Unwissen tötet! Kanada vs. Philippinen

Eine drogenpolitische Gegenüberstellung restriktiver und fortschrittlicher Länder Die Lage in Kanada Kanada ist drogenpolitisch und medizinisch ein sehr fortschrittliches Land, was auch mit der guten Studienlage zu tun hat. Kanada weist weltweit, nach den USA, die meisten Studien vor. In Anbetracht dessen, dass Kanada nur 10 % der Einwohner der USA aufweist, hat dieses “kleine Land” also mächtig Gas gegeben. ...

zum Artikel »

Unwissen tötet! Deutschland vs. Indonesien

Eine drogenpolitische Gegenüberstellung restriktiver und fortschrittlicher Länder Teil 3 Die Rechtslage in Deutschland In Deutschland ist medizinisches Cannabis seit dem 10.3.2017 legal. Zuvor gab es ca. 1000 Cannabispatienten, allerdings brauchte man vor dem Erlass des Gesetzes “Cannabis als Medizin” eine Sondergenehmigung der BfArM. Im November 2018 zählte Deutschland dann schon 40.000 legale Cannabispatienten, und ist damit das stärkste Cannabisprogramm des ...

zum Artikel »

Unwissen tötet! Die Arabischen Emirate vs. United Kingdom

Eine drogenpolitische Gegenüberstellung fortschrittlicher und restriktiver Länder Teil 2 Die Lage in den Arabischen Emiraten Die Arabischen Emirate sind eine Föderation 7 vorwiegend muslimisch geprägter Emirate, die auf der arabischen Halbinsel einen Staat mit einer Gesamteinwohnerzahl von 9.813.000 bilden. Sie besteht aus den Emiraten Abu Dhabi, Dubai, Sharjah, Ajman, Fudshaira, Ras al Khaimah und Umm al Quain , in welchen ...

zum Artikel »

Unwissen tötet! Gegenüberstellung von Israel und Singapur

Eine drogenpolitische Gegenüberstellung restriktiver und fortschrittlicher Länder Teil 1 Da in diesem Jahr Cannabis auf UN-Ebene reklassifiziert werden soll, kommt dem ein oder anderen vielleicht in den Sinn, dass wir diese Entscheidung nicht alleine fällen. Viele andere Staaten, mit teilweise gänzlich unterschiedlichen Einstellungen zu Drogen oder Cannabis als Medizin, sitzen ebenfalls im CND (Commission on Narcotic Drugs) und haben Abstimmungsrecht. ...

zum Artikel »

Welchen Einfluss hat Cannabis auf die Psyche?

Viele Menschen in Deutschland und der ganzen Welt konsumieren Cannabis, und zwar aus den unterschiedlichsten Gründen. Nach Stand von 2018 sind es 3,7 Millionen Deutsche, wobei die Dunkelziffer um ein Vielfaches höher liegen dürfte. Bei einer Befragung gaben 7,1 % der 18 – 64-jährigen an, in den letzten 12 Wochen Cannabis konsumiert zu haben. In beiden Statistiken sind unter 18- ...

zum Artikel »

Cannabisszene Berlin

Aktivismus und Quarantäne – Kunst und Cannabis Das Hanfmuseum Happy 420! …auch wenn das zugegebenermaßen selbst in Berlin momentan nicht so einfach ist. In ganz Berlin? Nein! Ein von unbeugsamen Berlinern bevölkertes Museum hört nicht auf, der Prohibition Widerstand zu leisten! Im Hanfmuseum ist es zwar ruhig geworden, aber den Aktivismus einzustellen, davon ist man weit entfernt, wenn auch im ...

zum Artikel »

Cannabicyclol – das mysteriöse Cannabinoid

Dass die Cannabisforschung in den letzten Jahren rasant zugenommen hat, ist kaum zu bestreiten. Allerdings sind die Ergebnisse gefühlt paradox. Einerseits werden unglaubliche Fortschritte erzielt, was zum Beispiel das THC und CBD angeht, andererseits fehlen zu vielen Indikationen die Studien. Auch was die unzähligen Terpenoide, Terpene und inzwischen 144 isolierten Cannabinoide angeht, tappt man größtenteils im Dunkeln. Ganz zu schweigen ...

zum Artikel »

Cannabis und Essstörungen

Jeder von uns kennt das – der Tag war stressig, man hat sich mit dem Partner gestritten, oder auf der Arbeit lief etwas schief, und schon vergeht einem der Appetit. So geht es vielen Menschen, manchen täglich und ehe man sich versieht, hat man es mit einer handfesten Essstörung zu tun. Auch andere Faktoren führen zu Essstörungen, beispielsweise die extrem ...

zum Artikel »

Der Clusterkopfschmerz in der Cannabistherapie

Der Clusterkopfschmerz wird auch Suizid-Kopfschmerz genannt. Um den drastischen Namen dieser Schmerzerkrankung zu verstehen, sollte man sich nicht nur die reinen Fakten, sondern auch die persönlichen Geschichten der Betroffenen anschauen. Meist leiden sie Jahre, im Durchschnitt 5, unter den Symptomen, ohne eine richtige Diagnose, und damit eine Chance auf die richtige Behandlung zu bekommen. Die Symptome werden oft mit Migräne ...

zum Artikel »

Cannabistherapie bei ADHS

ADHS ist vielen ein geläufiger Begriff – der Zappelphilipp in der Schule allgemein bekannt. Nur wenige Menschen wissen, dass ADHS eine Erkrankung ist, die nicht mit der Pubertät endet. Allerdings kann sie sich auswachsen. Ein Drittel der Kinder verlieren ADHS mit der Pubertät. Der Rest nimmt die Probleme allerdings mit ins Erwachsenenalter, in den Job, in die Beziehung, kurz: In eine Welt, ...

zum Artikel »

Wenn Therapien krank machen

Heute morgen habe ich eine junge Frau interviewt, die unter einer der meist verbreiteten Krankheiten Deutschlands leidet. Eine Krankheit, die immer noch totgeschwiegen, tabuisiert und bagatellisiert wird. Die Depression. Im Fall von May (Name geändert) kamen noch einige Unwägbarkeiten hinzu, denn sie konsumiert Cannabis. Im medizinischen Sinne, aber leider nicht mehr legal. Wie es ihr beim Versuch sich helfen zu ...

zum Artikel »