Home » Hanf News » Chillige Mary Jane bei angenehmem Maiwetter

Chillige Mary Jane bei angenehmem Maiwetter

Viel Platz zum Chillen bei gutem Maiwetter
Viel Platz zum Chillen bei gutem Maiwetter

Berlin hat wieder eine Cannabis Fachmesse

Lang lang ist es her, als es auch in Deutschland Cannabis Fachmessen gab. Vor über 10 Jahren waren die Zeiten jedoch anders. Die einen interessierten sich noch nicht dafür und die anderen trauten sich wie 2015 in München nicht, die Hanfmesse überhaupt zu besuchen. Wir leben jedoch nicht vor 10 Jahren und die Mary Jane fand nicht wie die Cannabis XXL 2015 in München sondern in Berlin am alten Postbahnhof vom 27ten bis 29ten Mai 2016 statt. Es soll die Mary Jane wegen diesem Anfangserfolg voraussichtlich jedes Jahr wieder geben. Wer sie dieses Jahr verpasst hat, kann diesen schweren Fehler künftig noch korrigieren und die Mary Jane besuchen.

Das Gelände auf dem alten Postbahnhof ist sehr weitläufig und liegt direkt neben der desinteressierten Bundespolizei. Dennoch oder vielleicht deswegen wurden die verwinkelten Stellen auf dem Außengelände geradezu belagert. Bereits vor dem alten Gebäude waren neben den vielen Versorgungsständen und der Bühne einige Messestände aufgebaut. Im Gebäude gliederten die Stände sich auf zwei Ebenen. Der erste Stock war lichtdurchflutet und man kann froh sein, dass die Mary Jane im Mai stattfindet, da es im Hochsommer drückend heiß geworden wäre. Den Besuchern fiel es vielleicht nicht auf, dass bereits diese erste Mary Jane gut besucht wurde, da man sich auf diesem großen und geräumigen Gelände sehr gut verteilen konnte. Das machte das ganze Event jedoch so richtig angenehm und chillig.

Von Freitag bis Sonntag gab es täglich pro Stunde fast einen Vortrag. Bekannte Namen wie Christian Rätsch, Mathias Brökers, Hans Cuosto, Dr. Franjo Grotenhermen, Mr. Jose oder Markus Berger lockten viele Gäste. Es waren aber auch weniger bekannte Referenten mit interessanten Themen anwesend, die keinen Sitzplatz frei ließen. Gerade der kritische Vortrag von Dani Ja zum Rick Simpson Oil und der jetzigen Rechtslage für Patienten als Auftakt hatte es schon in sich. Wer den ganzen Tag über die Messe läuft, kann sich bei einem Vortrag immer gut ausruhen und hat die Zeit dennoch gut genutzt.

Aussteller auf der Mary Jane

Auf der Mary Jane fanden sich wie auf vielen Messen einige interessante Start Ups, die hier erste Geschäftskontakte knüpfen wollten. Voll klimatisierte Growzelte mit CO² Generator von TheClimateFactory, ein mechanisches Bongreinigungssystem mit Magnetkugeln, der Roll and Clean Stick oder neue passiv gekühlte LED Strahler von Engineered Botanical Equipment werden viele Messegäste interessiert haben. Es fanden sich auch viele kleinere und bereits bekannte Unternehmungen, die die ersten kritischen Geschäftsjahre überlebt haben. Aber auch die langjährig etablierten Aussteller wie der Nachtschatten Verlag, Atami, Roor, Black Leaf, Bam Bam Bhole, OCB, Metrop oder Homebox waren vor Ort.

Eine angenehme Überraschung nach der Cannabis XXL 2015 in München war, dass auch Seedbanks oder Seedhändler vor Ort vertreten waren. Dinafem, Pyramid Seeds, Barneys Farm oder Seedsman durften informieren aber nicht verkaufen. Damit wirkte die Mary Jane normaler als die Cannabis XXL, auf der man selbst nach Growartikeln schon suchen musste.

Der CBD Hype fand sich auf der Mary Jane ebenfalls mit mehreren Ständen. Hier fanden sich Endoca aus Dänemark, Swiss Cannabis aus der Schweiz, oder Hanf Liquid aus München neben anderen Ausstellern, um ihre CBD Produkte an den Verbraucher zu bringen. Diese sind innerhalb der EU bis 0,2% THC legal aber es kann für den Vertrieb Regulierungsauflagen geben.

Hanf Magazin knüpft Kontakte

Die Mary Jane hat es nicht nur geschafft, Aussteller aus Europa für sich zu gewinnen, mit Tarik + Rosin und deren T-Rex war selbst ein Aussteller aus den USA zugegen. Marihuanablüten werden zwischen Butterbrotpapier im T-Rex wenige Minuten erwärmt und damit bleiben die Harze am Papier kleben. Der Konsument kann mit ein klein wenig Strom bereits sein hochwertiges und potentes Extrakt zum Dabben oder Verdampfen gewinnen. Da kein Lösungsmittel benötigt wird, kann dieses nicht zum Problem werden. Wir haben direkt ein Sample erhalten, ein Produkttest wird folgen. Auch vom Gen200 Pflanzenstärkungsmittel erhielten wir Samples und hoffen, bald einen Produkttest veröffentlichen zu können. Damit nicht genug haben wir auch einen PAX 2 für einen Produkttest abstauben können. Es handelt sich um einen High End Taschenvapo, auf dem (ohne Akku) 10 Jahre Garantie gegeben werden. Das schöne am Gerät ist die Einfachheit: Der Magnetdeckel wird vom Boden abgenommen, um das Marihuana einzufüllen. Man stellt die Temperatur auf einen, zwei, drei oder vier Balken und sobald diese grün leuchten, kann gedampft werden. Am Abend wird der PAX 2 auf das Ladegerät gelegt und liegt dank der Magnete perfekt. Einfacher geht es fast nicht. Ein weiterer Produkttest wird zu Hanf Liquid mit 5% CBD Gehalt erfolgen.

Das Hanf Magazin berichtete bereits über das Hanfgarten Crowdfunding. Diese Unternehmung hatte auch einen kleinen Messestand auf der Mary Jane, um ihren Hanftee und ihre weiteren Produkte auf dem deutschen Markt bekannter zu machen. Genauso haben wir unser Hanf Magazin den Ausstellern, den bekannten Gesichtern und den Messegästen präsentiert und können künftig vielleicht noch so einiges aufgrund dieser Gespräche für euch bieten.

Monika Herrmann und Pyramid Seeds modeln fürs Hanf Magazin

Monika Herrmann und Pyramid Seeds modeln fürs Hanf Magazin

Die Hanfszene trifft sich

Die deutsche oder auch internationale Hanf- Aktivistenszene ist leider noch zu überschaubar. Der Deutsche Hanfverband hat mit der Anregung von DHV Ortsgruppen einen entscheidenden Schritt gemacht, die Szene zu dezentralisieren. Das soll nicht nur die Informationen ins Land tragen sondern auch einen Wachstumsimpuls geben. Der Hanf braucht eine Lobby und jeder kann dazu beitragen, ihn in der Öffentlichkeit mit seinen positiven Aspekten glänzen zu lassen. Veranstaltungen wie die Mary Jane, die Hanfparade oder andere Events sind immer sehr wichtig für die Vernetzungsarbeit. Auf der Mary Jane trafen wir viele bekannte und viele neue Aktivisten und haben die Hoffnung, dass jetzt wirklich dank dem Cannabis Medizin Hype dieser dringend notwendige Wachstumsschub stattfindet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*