Home » Cannabis in der Medizin » Kostenübernahme für Blüten? Hinhaltetaktik!

Kostenübernahme für Blüten? Hinhaltetaktik!

Die Drogenbeauftragte Marlene Mortler arbeitet nicht etwa daran die Blüten für Cannabis Patienten zugänglicher zu machen, welche laut Aussagen vieler Patienten wesentlich effektiver und schneller wirken. Viel mehr sollen die synthetisch hergestellten Mittel der Pharmaindustrie vertrieben werden.

So hat Professor Dr. Michael Popp von Bionorica bereits einen Antrag beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) auf Zulassung für das aus Cannabis hergestellte synthetische Dronabinol gestellt.

Patienten, welche vor den reinen Cannabisblüten bereits Dronabinol bekamen, berichten über unzureichende Wirkung, sowie Alkoholgeschmack bei Sativex und Nebenwirkungen, welche die Blüten nicht haben. Nebenwirkungen wie zum Beispiel Depressionen konnten die Patienten nach Einnahme von Blüten dagegen nicht beschreiben.

Selbthilfenetzwerk Cannabis

Hier wird wieder einmal so getan, als ob Hilfe geboten wird und die Realität ist nur, dass der Umsatz für Bionorica gesteigert werden soll.

Cannabis ist dagegen weitaus wirksamer in seiner reinen unverfälschten Natur. Studien haben belegt, dass Hirnschäden von Cannabis nur in Verbindung mit Alkohol nachgewiesen wurden. Warum soll man also als Patient noch mehr gesundheitliche Schäden riskieren, indem man ein Präparat schlucken soll, welches mit Alkoholauszügen hergestellt wurde? Pfefferminztee räumt Magen und Darmtrakt auf und hat bereits oft eine Einnahme von Medikamenten erspart. Wird Pfefferminz nun verboten?

Medikamente Cannabis

Die Medien berichten auch von 39 % überflüssiger Arzneimittel wie z.B. Grippostad, Wick Medinait oder Daymed. Erkältungen bekämpft man simpel mit Vitamin C, Bettruhe und Schwitzen.
Warum wird uns nicht die natürliche Alternative gewährt uns rein pflanzlich zu kurieren?
Ist es fair das die Pharmaindustrie aus unserer Gesundheit Profit schlägt, damit sie dann hohe Spenden in die Parteien fließen lassen?
Wir Patienten profitieren nicht davon, sondern kassieren Nebenwirkungen die teilweise tödlich sind. Es wird höchste Zeit, dass der Bürger sich wehrt und laut wird.

Es darf nicht sein das die Regierung uns vorschreibt wie wir uns medizinisch zu versorgen haben!

3 comments

  1. Denkt mal alle bei den nächsten wählen dran

  2. Die Christlichkeit und Soziale Integrität dieser ReGIERungs-Farce endet doch immer spätestens am aalglatt formulierten „Wohlwollen“ diverser Lobbyisten.

    Dabei gibt bezahltes Bionorica-Dronabinol in seiner höchstzugelassenen Darreichungsform nicht einmal die verordnete Mindestdosis für einen Schmerzpatienten her. Dafür aber für einen vielfach überhöhten Preis. Ach ja, den tragen die Krankenkassen dann sicher gern. (ein Schelm, wer Arges dabei denkt…)

    Fazit: Noch mehr Unterversorgung zu überzogenen Lasten der Krankenkassengemeinschaft. Kartellbildung mit Big Pharma, weitere Förderung des Schwarzmarkts, des illegalen Eigenanbaus und der Mafia.

    Herzlichen Glückwunsch schon mal im Voraus. Wieder ein prima Sockenschuss dieser Böcke-Gärtner-Liga – und die dumme Bevölkerung denkt: Hier ist ja alles in bester Ordnung. Wo soooo gut für die Patienten gesorgt wird… – Willkommen in Schilda!

  3. Solange sich unsere verdammten „Politiker“ schön von der Pharma/Alkohol-Lobby bezahlen lassen können, wird sich glaube ich, nicht viel ändern… Vor den großen Wahlen lügen die Parteien sich was zusammen, nur um Wählerstimmen zu bekommen, was man gerade schön in den Medien verfolgen kann. (180 Grad Drehung der Berliner SPD zum Thema kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene)

    Das nächste Große Problem sind die so genannten Ärzte/Psychologen/Drogenberatern in good old Germany, welche in einer allgemeinen Cannabis-Legalisierung einen Konsum-Anstieg bei Jugendlichen sehen. Hier scheinen die öffentlich verfügbaren Informationen aus den USA/Portugal komplett ignoriert zu werden, wo Staaten dies dämonisierte Thema erfolgreich vollzogen haben und KEIN Anstieg von Jugendlichen Konsumenten stattgefunden hat. Ich weiß nicht, ob diese Personengruppe absichtlich diese Informationen ignorieren, denn es sind ja keine dummen Menschen, was Sie durch Ihr erfolgreiches Studium(ohne Plagiate..) bewiesen haben. Daher muss man sich schon eher Fragen, warum diese studierten Leute weiterhin diese Fakten ignorieren… Werden Sie eventuell auch von den Pharma-Riesen bezahlt oder warum nutzen Sie Ihre Intelligenz nicht zum Wohle der Menschen?

    Es ist schon traurig, was hier in Deutschland passiert…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*