Home » Termine » Hanf Messen » CannaTrade 2018 – Das Resume

CannaTrade 2018 – Das Resume

Foto © cannatrade

Ein süßer Duft lag am Wochenende vom 27. bis zum 29. April in der Luft in und über den Messehallen in Zürich Oerlikon, als die CannaTrade 2018 ihre Tore den Hanf-interessierten Besuchern öffnete.

Spürbar hat sich in der Schweiz die Cannabis Branche vor allem im Handel von CBD Hanf und daraus hergestellten Waren etabliert. Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten wurde eine breite Produktpalette geschaffen, die viele Lebensbereiche umfasst, und daher war es kaum verwunderlich, dass das Publikum der CannaTrade aus allen Gesellschaftsschichten und Menschen beinahe jeden Alters bestand.

Aber auch was die Aussteller anbelangt, fand sich ein breites Spektrum an Branchen in den Züricher Messehallen ein. Neben den großen Namen der Industrie waren auch junge Unternehmen vertreten, die mit vielversprechenden Innovationen den Cannabis Markt bereichern.

Foto © Corina Oexle

Neue Growtechnik, Dünger und Booster für alle Lebenslagen der Cannabis Pflanze, allerhand Ess- und Trinkbares aus und mit Hanf sowie Bau- und Werkstoffe lockten das vielseitig interessierte Publikum genauso an wie die Vorträge einiger bekannter Namen der Cannabis Fachwelt, wie zum Beispiel Journalist und Hanfaktivist Michael Knodt, den die meisten aus seinen YouTube Videos als Der Micha kennen, der Cannabisforscher Prof. Dr. Rudolf Brenneisen, oder der beliebte Ethnobotaniker und Autor Wolf-Dieter Storl.

Foto © Cannatrade

Besonders positiv fällt auf, dass zwischen den vielen ausgestellten Produkten der Industrie rund um Hanf auch Kreationen kleiner StartUps und Kunsthandwerk das Bild der CannaTrade prägen. So sind zum Beispiel die Steinbongs von Stone-D ein echter Hingucker, ebenso auch die Taschen und Cases von Original Kavatza, die neben der Optik noch raffinierte Rauchutensilien und Vorrichtungen bietet.

Foto © Corina Oexle

Ein, weiteres optisches Highlight waren die individuell gestalteten Pfeifen des Glasbläsers Manuel Buchli vom Glashus Switzerland, der an seinem Stand den Zuschauern live sein Können demonstrierte und sie dabei mit Humor unterhielt.

In der Tat ist es da für einen, sagen wir gewöhnlichen, Hersteller von CBD Produkten wie Blüten, Extrakten, Ölen so wie Zubehör gar nicht so einfach auf der CannaTrade besonders aufzufallen.

Foto © cannatrade

Foto © Corina Oexle

Und doch ist einem Unternehmen dieses Kunststück gelungen. Der Stand der Kannaswiss AG war durchgehend stark frequentiert und vermochte das Publikum immer wieder anzuziehen. Dies mag an dem sehr stimmigen Erscheinungsbild des Stands und der Produkte liegen, welches keinem Cannabisklischee entsprechen möchte. Vom Produktdesign bis zur Garderobe der MitarbeiterInnen ist alles durch und durch chic und gepflegt, die Werbepräsentation unaufdringlich und Neugierde weckend.

Und genau so edel und zurückhaltend wirken die Verpackungen der Öle und der CBD Blüten, der Hemp Briquets für den Vaporisator, der Edibles und Extrakte.

Was Kannaswiss gelungen ist, ist nicht etwa die Neuerfindung all der Waren ihres Sortiments, nein, sondern eine Warenauswahl und Präsentation, die auch denjenigen anspricht, der bisher durch zu plakative Darstellung von Kifferklischees oder ein zu sehr auf Jugend als Zielgruppe ausgerichtetes Erscheinungsbild eher abgehalten wurde.

Nachdem wir also an der CannaTrade viel Neues gesehen und uns auch an alten Klassikern im neuen Gewand erfreut haben, verlassen wir den Stand von Kannaswiss und die Messehallen Zürichs mit dem Wissen, dass es möglich ist Cannabis und daraus hergestellte Waren in einer Art zu präsentieren, die sich ablöst von der Nische, in welcher sie die letzten Jahrzehnte verbrachte, und die zur Massentauglichkeit herangereift ist.

Foto © Corina Oexle

Mit Vorfreude auf nächstes Jahr verlassen wir Zürich mit der Gewissheit, dass der CBD Markt in der Schweiz sich innerhalb kurzer Zeit hervorragend entwickelt hat und dass Cannabis aus der jugendlichen Kifferszene herausgewachsen ist und dabei ist gewissermaßen erwachsen zu werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*