Home » Produktvorstellungen » Produkte für den Marihuana Konsum » Unglaublich aber wahr: Der Linx Eden Vaporizer

Unglaublich aber wahr: Der Linx Eden Vaporizer

Bei der Auswahl eines Vaporizers achten die Menschen auf ganz unterschiedliche Punkte, die ihnen wichtig sind. Portabilität, Benutzerfreundlichkeit, Heizmethode, all diese Dinge sind eine Frage der persönlichen Präferenz. Andere Dingen wiederum sind fast allen Nutzern von Vaporizern wichtig, allem voran steht vielleicht der gute Geschmack. Darauf möchte keiner verzichten. Das wissen auch die Hersteller und so entwickeln und feilen sie an ihren Geräten im Wettbewerb um das beste Dampferlebnis. Jedes Unternehmen verfolgt dabei seine ganz eigene Strategie, und manche machen es einfach etwas besser als andere. In unserem Test hatten wir es diesmal mit einem Vaporizer zu tun, der uns in verschiedener Hinsicht überrascht hat.


100% Konvektion im portablen Vaporizer

Der Eden Vaporizer von Linx ist ein portabler Dry-Herb-Vaporizer mit Konvektionserhitzung. Das allein ist bei den tragbaren Geräten selten, ist aber die gesündere Heizmethode, da die Kräuter keine heiße Oberfläche berühren und somit keinerlei Verbrennung stattfindet. Wenn man die Technologien direkt in der Praxis vergleicht, kann man es am besten erkennen, indem man sich die Kräuter aus Konduktion und Konvektion nach dem Verdampfen nebeneinander anschaut.

Bei Konduktion finden immer noch kleine Verbrennungsvorgänge an der Heizoberfläche statt, bei Konvektion nicht. Daher sind bei den Kräuterresten auch keine schwarzen Stellen zu erkennen. Das einzige für medizinische Zwecke offiziell in Deutschland zugelassene Modell, der Mighty, arbeitet ebenfalls mit der Konvektionsmethode. Es ist also wirklich erfreulich, dass ein weiterer Hersteller dies in einem tragbaren Gerät anbietet.

Linx verbindet bewährtes aus der Gegenwart mit Innovationen für die Zukunft

Bei der Bedienung setzt Linx auf einen pragmatischen Ansatz, den viele Nutzer von Vapos schon gewohnt sind. Eine Ein-Knopf-Bedienung mit Mehrfach-Druck-Funktion. Die vier LEDs auf der Vorderseite zeigen einerseits den Akkustand an, andererseits stellt die Farbe die eingestellte Temperatur dar. Diese schlichte Anzeige spart Energie und wirkt sich positiv auf die Akkulaufzeit aus. Geladen wird per USB-C, den alten Mini-USB hat man also hinter sich gelassen und sich in Richtung Zukunft orientiert. Dieser Eindruck wird auch durch das elegante und moderne Design bestätigt.

Hochwertige Materialien, die beim Vapen nicht das Aroma verfälschen

Nun kommen wir bei einer Eigenschaft des Linx Eden an, den ich, so simpel er im Grunde auch ist, als ein echtes Highlight bezeichnen möchte, und das ist das verarbeitete Material. Fast alle Vaporizer, sogar Topgeräte, haben an einigen Stellen Kunststoffe verbaut. Darauf verzichtet man bei Linx, und das lohnt sich mehrfach. Zum einen ist das natürlich ein Vorteil für die Umwelt, und das muss absolut hervorgehoben werden.

Aber natürlich kommt das auch dem Anwender direkt zu Gute. Denn Kunststoffe an Geräten, die stellenweise sehr heiß werden, ist auch von gesundheitlichen Überlegungen bedenklich. Und auch wenn die Hersteller von Qualitäts-Vaporizern selbstverständlich auch die Unbedenklichkeit ihrer Materialien überprüfen, so ist der Gedanke doch einfach beruhigend, dass man mit dem Eden von Linx einfach ein Gerät aus Stahl und Glas in der Hand hält.

Das Zubehör des Eden

Das Mundstück des Eden ist aus Glas, das hat sich auch bei anderen Modellen bereits bewährt, es kühlt und hält den Geschmack pur. Von diesen austauschbaren Glasmundstücken befinden sich noch drei weitere im Lieferumfang. Für die Hygiene sind auch Silikon-Kappen für den Mundschutz dabei, das USB-C Kabel und eine Bürste für die Reinigung.

Um das Gerät vor Schäden zu schützen, aber auch, damit es in der Hand nicht zu heiß werden kann, gibt es dazu noch eine Schutzhülle. Für den Schutz des zerbrechlichen Glasmundstücks hat der Eden eine magnetische Schutzkappe. Von A bis Z ein durchdachtes Gerät und das zu einem mehr als fairen Preis.

Warum der Linx Eden Vaporizer ein Must-Have ist

Wenn man sich den Eden und Features wie Konvektionsheizmethode, frei von Kunststoff, Stahlgehäuse, moderner USB-C Anschluss etc. anschaut, dann geht man vielleicht davon aus, dass man es mit einem Vaporizer der oberen Preiskategorie zu tun hat. Doch tatsächlich kostet der Linx Eden Vaporizer unter 100 Euro, ein sowohl erstaunlicher als auch überzeugender Preis.

Im Praxistest wurden wir ein weiteres Mal von den Eigenschaften des Eden überzeugt. Konvektionsvaporizer sind dafür bekannt, dass der Geschmack sehr mild ist und sie weniger sichtbaren Dampf erzeugen. Dies ist eigentlich ein Problem für handliche Modelle, da sie zusätzlich noch weniger Leistung bringen als ein Tisch-Vaporizer. Und Konduktions-Modelle von vergleichbarer Größe waren oft ebenfalls relativ schwach im Test, vor allem im günstigen.

Die Performance des Eden war daher also umso überraschender, da er sehr kompakt ist, zu den günstigeren zählt und mit Konvektion heizt. Die Dichte des Dampfs kann sich absolut sehen lassen, und das tut sie auch. Und was den Geschmack anbelangt, so könnte ich ihn mir kaum unverfälschter vorstellen. Muss man probiert haben.

Noch ein Highlight des Eden Vaporizer zum Schluss…

Im Abschnitt Zubehör fehlt eine Kleinigkeit, die Linx ebenfalls in den Lieferumfang des Eden gepackt hat. Es gibt drei sogenannte Lava Plates dazu. Mit diesen kann der Eden etwas, das manche ebenfalls von anderen Top-Herstellern kennen. Die Lava Plates sind Tropfkissen für das Vaporisieren von Flüssigkeiten. Damit kann man mit dem Eden entweder trockene Kräuter verdampfen, oder aber auch Konzentrate wie Wax und Shatter. Der Eden von Linx lässt also wahrlich keine Wünsche offen und hat das potenzial weit teureren Konkurrenz-Modellen den Rang abzulaufen.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*