Kiffen in der Schwangerschaft?

Kiffen in der Schwangerschaft

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Als junge Frau, im Alter von 26 Jahren, hatte ich zum ersten Mal so starke Verspannungen, das ich Cannabis rauchte, um die Muskulatur zu lockern. Schnell spürte ich, dass auch die komische Übelkeit davon nachließ, welche mich zu dieser Zeit häufig überkam. Als dann meine Periode ausblieb, ging ich zum Frauenarzt und holte mir Gewissheit. Erschrocken über die Erkenntnis schwanger zu sein und gekifft zu haben, vertraute ich mich meiner Ärztin an. Zu meinem Erstaunen nahm sie meinen Cannabiskonsum ganz locker auf, jedoch sagte sie mir, wenn ich nicht darauf verzichten könne, dann soll ich lieber pur rauchen oder es im Tee zu mir nehmen, da Nikotin sich als äusserst schädlich erwiesen habe. Von Cannabis, sagte sie mir, wäre bisher keine Negativwirkung auf das „Ungeborene“ bekannt.

Mit dem Rauchen wollte ich sowieso aufhören, aber es war schwer auf das Nervengift zu verzichten. Also hab ich mir fortan das Rauchen von Zigaretten strengstens untersagt, und wenn es gar nicht auszuhalten war, ein kleines Pur-Pfeifchen mit Cannabis geraucht. Die Wirkung war wie immer angenehm, das Suchtverlangen schwand. Mein Kind erblickte dann am 17. Mai das Licht der Welt und alles war ganz normal. Abgesehen davon das meine Tochter mir oft reifer und vernünftiger erschien als andere Kinder in Ihrem Alter konnte ich selber auch keine Andersartigkeit an ihr feststellen. Sie war eine sehr beliebte Schülerin und hat es zum Gymnasium geschafft. Dort hat sie ihre mittlere Reife gemacht. Wenn sie nicht so toll kochen und backen könnte, hätte sie sicher noch länger bei mir gelebt und ihr Abitur gemacht. Da sie aber alles kann und auch noch hübsch ist, hat sich schnell ein Heiratswilliger gefunden, der sie auch gleich zur Mutter gemacht hat. Sie ist einigen Mädchen ihres Jahrgangs voraus und ich mach mir heute keine Sorgen mehr das es falsch gewesen sein könnte mir mit Cannabis in der Schwangerschaft das Rauchen abzugewöhnen.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*