Home » Cannabis in der Medizin » Cannabinoide » CBD in der Medizin » Mögliche Gründe, warum CBD keine Wirkung zeigt

Mögliche Gründe, warum CBD keine Wirkung zeigt

Cannabidiol ist ein vielversprechendes Nahrungsergänzungsmittel, mit dem sich das Wohlbefinden steigern lässt. Es gibt jedoch auch Menschen, die berichten, dass CBD keinerlei Wirkung zeigt. Woran kann das liegen?


CBD besitzt eine Reihe nützlicher Eigenschaften, die eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit und das Wohlbefinden haben können. Die Wissenschaft liefert sogar Belege, dass die regelmäßige Einnahme Schmerzen oder Entzündungen im Körper lindern kann. Dabei sollte man beachten, dass die Wirkung einer Substanz individuell verschieden ist und CBD nicht bei jedem Menschen gleich wirkt.

Cannabidiol ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid der Hanfpflanze und interagiert mit den Rezeptoren unseres Endocannabinoid-Systems. Durch die Aktivierung der CB1- und CB2-Rezeptoren des Regulierungssystems, wird die Übertragung von Neurotransmittern wie Glutamat, GABA, Dopamin oder Serotonin beeinflusst. Die Folge davon ist, dass körpereigene Prozesse reguliert und mögliche Ungleichgewichte des endogenen Cannabinoid-Systems wieder ausgeglichen werden. Nun gibt es immer wieder Berichte von Menschen, die sich von der Wirkung von CBD mehr erhoffen.

Gründe, warum CBD keine Wirkung zeigt

Man sollte beachten, dass die Wirkung von CBD subtil wahrgenommen wird und für eine befriedigende Wirkung unbedingt auf die regelmäßige Einnahme geachtet werden sollte.

Die richtige Dosierung

Ein offensichtlicher Faktor, der die Wirkung von CBD schmälern kann, ist die eingenommene Dosis. Ist sie zu niedrig, bleiben die erwünschten Effekte aus. Ist die Dosis auf der anderen Seite zu hoch, kann es zu Nebenwirkungen wie Übelkeit kommen.

Da jeder Mensch unterschiedlich ist, ist es überaus schwierig, eine allgemeine Dosierungsempfehlung auszusprechen. Am besten tastet man sich in kleinen Schritten an die jeweilige Optimaldosis heran. Das bedeutet, dass man durch die Einnahme eine positive Wirkung verspüren sollte, ohne dabei irgendwelche negativen Effekte wahrzunehmen. Bei einem CBD-Öl mit einem Wirkstoffgehalt von 5% kann zum Beispiel dreimal täglich mit zwei Tropfen begonnen und die Wirkung beobachtet werden. Bleibt diese aus, kann man die Dosis schrittweise erhöhen.

Ungeduld

Ein weiterer möglicher Grund für ein empfundenes Ausbleiben der Wirkung ist, dass man den Effekten des Cannabinoids keine Zeit einräumt. Es gibt zwar Anwender, die von einer sofortigen Wirkung berichten, aber auch hier gilt: jeder Mensch ist anders. Am besten wird die Wirkung von CBD über einen längeren Zeitraum beobachtet. Es kann bis zu vier Wochen dauern, bis sich erste Veränderungen wahrnehmen lassen. Sollte die Wirkung auch nach einer längeren Einnahme ausbleiben, ist das unter Umständen ein Indikator, die Dosierung zu erhöhen.

Qualität des Produkts

Eine wichtige Rolle bei der Wirkung von CBD ist die Qualität des jeweiligen Produkts. Leider gibt es auch in diesem Bereich minderwertige Produkte, wo Wirkstoffe nicht sauber extrahiert oder unzureichende Pflanzen für die Extraktion verwendet wurden. Mitunter kann auch der angegebene Wirkstoffgehalt nicht der Wahrheit entsprechen. Bei CBD-Ölen beispielsweise sollte man unbedingt auf einen seriösen Hersteller achten, der unabhängige Analyseergebnisse zur Verfügung stellt und nachweislich mit EU-zertifizierten Nutzhanfpflanzen arbeitet. Um von den nützlichen Eigenschaften des Cannabinoids profitieren zu können, sollte ein hochwertiges Produkt mit einem dementsprechenden CBD-Gehalt verwendet werden.

CBD-Isolat oder Vollspektrumextrakt

Die Wahl des richtigen CBD-Präparats geht über einen seriösen Hersteller hinaus. Während CBD-Isolate als Wirkstoff nur das isolierte CBD enthalten, sind in einem Vollspektrumextrakt auch andere Bestandteile der Pflanze wie Mineralien, Vitamine oder Flavanoide enthalten, von denen unser Körper profitieren kann. Das Zusammenspiel verschiedener Wirkstoffe kann den Effekt von Cannabidiol entscheidend verstärken. Hinzu kommen essenzielle Fettsäuren im CBD-Öl, die für eine Reihe verschiedener Prozesse unseres Körpers eine wichtige Aufgabe erfüllen.

Bei der Wirkung von Cannabidiol spielen mehrere Faktoren eine Rolle. An dieser Stelle sei aber noch einmal erwähnt, dass CBD keine psychoaktive Wirkung besitzt und sie deshalb unter Umständen nicht so leicht wahrgenommen werden kann. Möglicherweise zeigt sich die Wirkung in Form der Linderung bestimmter Symptome wie Schmerzen oder man verspürt eine Steigerung des Wohlbefindens, fühlt sich aktiver oder kann nachts besser schlafen. Zudem sollte CBD für eine spürbare Wirkung unbedingt regelmäßig eingenommen werden.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*