Home » Hanfthema: Weed (page 10)

Hanfthema: Weed

Muss der Grower seine eigene Mutterpflanze finden?

Stecklinge schneiden und schauen, ob die Testpflanzen gut sind

Die eigene Mutterpflanze finden ist für viele nicht verhältnismäßig Für den Eigenbedarfsgrower lohnt der Aufwand nicht wirklich, sich so viel Selektionsmühe zu machen, um eine eigene Mutterpflanze zu finden. Wenn es möglich ist, dann sollte man sich auf die Profis verlassen, die das bereits machen, um sich von diesen die Stecklinge über den Handel in Österreich oder im Untergrund zu ...

zum Artikel »

Warum nicht eine beliebige Marihuanapflanze ziehen?

Ein reifer Steckling bei der Findung einer neuen Mutterpflanze

Nicht einfach eine Pflanze hochziehen und davon Stecklinge nehmen Warum können nicht einfach ein paar feminisierte Marihuanasamen angesetzt werden, um von diesen Mutterpflanzen zu ziehen? Hier gibt es einiges zu bedenken. Feminisierte Marihuanaseeds sind in der Regel wesentlich homogener. Wenn man einfach eine Marihuanapflanze ziehen und dann Stecklinge nehmen möchte, wäre es naheliegend, feminisierte Seeds zu verwenden. Es gibt jedoch ...

zum Artikel »

Aus Saat eine Mutterpflanze selektieren

Gute Mutterpflanzen selektieren ist nicht ganz leicht

Nicht jedes Marihuana Saatkorn wächst gleich Es wurde bereits beschrieben, wie Marihuanasaat angesetzt wird und wie mit den kleinen Pflänzchen umzugehen ist. Es ist auch ganz einfach, diese Saatpflanzen in die Blüte zu stellen, um zu sehen, ob sie männlich oder weiblich werden. Dann sind diese Pflanzen für die weitere Zucht jedoch unwiderruflich verloren, der Grower kann dann keine Mutterpflanze ...

zum Artikel »

Die richtige Marihuanaeinlagerung

Diese Nutzhanfblüten lagen einfach im Duftsack und sind wegen dem Alter sogar schon blass geworden

Wer sein Marihuana nicht richtig lagert, hat nicht lange was davon Gerade alle, die bei der Marihuanaeinlagerung Angst vor Dieben haben, sollten ihr getrocknetes Gras nicht in der Wohnung aufzubewahren. Sollte es zu einem Einbruch kommen, dann werden die Wohnräume gründlich durchsucht. Es gibt genug Leute, die solche „Besuche“ in schlechter Erinnerung haben und Schaden nahmen. Dabei wird der Keller ...

zum Artikel »

Marihuana guter Qualität ernten

Der begabte Grower kann alle paar Monate erneut ernten

Zu viel Dünger kann die Qualität vom Marihuana zerstören Um es noch einmal zu wiederholen. Die Vorbereitung zur Ernte geht bereits einige Wochen oder drei Tage vorher los, um Marihuana guter Qualität ernten zu können. Zu viel Dünger am Erntetag wird die Qualität der Marihuanablüten ruinieren, er muss entweder zwei bis drei Wochen vor der Ernte abgesetzt oder einige Tage ...

zum Artikel »

Marihuana trocknen – Sicherheit

Bei der Marihuanaernte die eigene Sicherheit bedenken, es riecht

Bei der Ernte und dem Trocknen auf den Geruch achten Dieser Abschnitt ist jetzt wirklich wichtig, da es um die Sicherheit beim Marihuana trocknen geht. Wenn man in einer Growbox arbeitet, dann wird die Luft durch diese mit einem Ablüfter durch einen Filter angesogen. Diese Luft riecht nicht mehr, solange der Filter und alles andere akkurat ausgesucht und verbaut wurde. ...

zum Artikel »

Theoretische Gedanken zum Marihuana Fermentieren

Chlorophyll gewinnt Energie für das Wachstum, schmeckt jedoch nicht

Es bestehen zum Fermentieren keine praktischen Erfahrungen Viele Leute wollen ihr Gras fermentieren und deswegen wird das hier noch etwas genauer angeschnitten. Vorab wird jedoch ganz deutlich erklärt, dass keine praktischen Erfahrungen zum gezielten Fermentieren bestehen und es immer erst einmal mit kleinen Mengen probiert werden sollte, nachdem man sich an anderem Ort weitere Informationen beschaffte. Dabei sollte man unabhängig ...

zum Artikel »

Nach der Ernte richtig trocknen

Schimmelfreies Trocknen ist entscheidend, um die wertvolle Ernte hinterher auch konsumieren zu können

Vielen ist die Ernte schon beim Trocknen verschimmelt Wenn die ganzen Triebe mit den Blüten „rasiert“ sind, dann können diese Triebe nun einfach mit Fleischerhaken oder ähnlichen Haken an einer Leine gehangen werden. Die Blüten können alternativ auch direkt von den Stielen entfernt werden, um diese dünn und flach liegend richtig trocknen zu können. Durch die größere Oberfläche kann man ...

zum Artikel »

Die Marihuanablüten produktiv ernten

Marihuanablüten ernten - so soll es hinterher aussehen

Wozu sich mehr Arbeit als notwendig machen? Hier geht es weiter mit den erntereifen Pflanzen. Viele sind wirklich in diese Pflanzen verliebt und tun mit ihnen herum, als wären es rohe Eier. Das ist natürlich auch nicht verkehrt, je mehr Ruhe die Pflanzen haben, umso besser werden die Ergebnisse sein. Wer seine Pflanzen jeden Tag verrückt und die Blüten andauernd ...

zum Artikel »

Marihuana Ernte und Trocknung

Marihuana Ernte nach dem Trocknen

Nur durch sachgemäße Ernte und Trocknung wird das Marihuana schmecken Wenn das Weed immer dickere Blüten bekommt und man begierig auf das erste fertige Gras wartet, dann ist Geduld angesagt. Die letzten Tage vor der Marihuana Ernte sind die wichtigsten. Es kann aber gesagt werden, dass ein früher geerntetes Weed eher high macht und leichter im Turn rüber kommt und ...

zum Artikel »

Vor der Ernte Dünger absetzen oder spülen

Hier sind drei fertige Marihuanapflanzen zu sehen

Zu viel Dünger in den letzten Blütetagen ruiniert den Geschmack Es gibt immer wieder Geschichten von ungestrecktem Marihuana, das zwar wirklich mit vielen Kristallen glitzert, aber beim Konsum Kopfdrücken und Unwohlsein auslöst. Dieses wird darauf zurück geführt, dass bei diesen Gräsern der Dünger vor der Ernte nicht abgesetzt wurde. Dieses bedeutet, dass bei der Ernte noch satt Dünger, sowie Zucker ...

zum Artikel »

Düngerzusätze für die Marihuanablüte

Bei so viel Dünger kann auf weitere Düngerzusätze verzichtet werden

Viele Marihuanapflanzen wurden schon zu Tode geliebt Es gibt Leute, die noch eine ganze Palette von Blütestimulatoren verwenden und alle zwei Jahre gibt es laut der Hersteller und Händler für diese Stimulatoren die absolute Revolution, die lang erhoffte Sensation, mit der die Erträge ins Unermessliche wachsen. Diese Stimulatoren geben dem Weed natürlich exakt all das, was es braucht und werden ...

zum Artikel »

Die Marihuanablüte richtig düngen

Noch etwas Masse aufbauen, Dünger absetzen und reifen lassen

Als Pflanze benötigt auch Marihuana die richtigen Nährstoffe zum wachsen Vorweg: Es gibt die hochgezüchteten Marihuanasorten, die in der Regel deutlich mehr Dünger verkraften. Es gibt jedoch auch Marihuanasorten, die viel weniger Dünger vertragen. Wer diese empfindlichen Sorten genau wie die kommerziellen Marihuanasorten düngt, wird sie schnell zerstören. Die Marihuanablüte richtig düngen ist also auch eine Frage der verwendeten Marihuanansorten. ...

zum Artikel »

Klimatische Bedingungen im Blüteraum

Gute Klimawerte mit Technikeinsatz erreichen

Damit Marihuana gut wachsen kann, muss das Klima passen Für die Blüte soll die Temperatur 22 bis 28° Celsius betragen, weniger kann hier mehr bedeuten. Es soll nicht deutlich über 30° Celsius werden, sonst werden klimatische Bedingungen im Blüteräume leiden. Es gibt einen toten Punkt ab ca. 36° Celsius, an dem die Pflanzen hitzebedingt ihr Wachstum einstellen und nur noch ...

zum Artikel »

Passenden Reflektor für die Blütekammer verwenden

Moderner Adjust a Wing Reflektor sorgt für gute Ergebnisse

Pflanzen können durch den Hotspot verbrennen An dieser Stelle soll schnell erklärt werden, wie weit die Reflektoren mit den starken NDL Lampen von den Pflanzen weg gehangen werden. Die Hersteller von einem herkömmlichen Reflektor geben für 400 Watt 60 und für 600 Watt 80 cm an, es genügen aber 40 und 55 cm Abstand, für 250 Watt reichen 30 cm ...

zum Artikel »

Marihuanablüte Beleuchtung bei Blütenbildung

Marihuanablüte Halbzeit

Es muss das richtige Lichtspektrum in der richtigen Intensität gewählt werden Sobald die Pflanzen richtig zu blühen beginnen, sollte man mit 400 Watt NDL oder ähnlich effektiven Leuchtmitteln auf den m² gehen, ein rotes Lichtspektrum ist zu bevorzugen. Es gibt Leute, die bis zu 800 Watt auf den m² bringen und behaupten, nun auch hier das Gramm pro Watt zu ...

zum Artikel »

Marihuanablüte indoor – Pflanzen stützen

Bei der Marihuanaanbau geht es auch um die Anbaufreude

Kommerzielles Indoor Marihuana kippt häufig zur Seite Das Weed wächst Indoor einfach nicht mit so kräftigen Stielen, wie Outdoor, da hilft es auch nicht, die Pflanzen ein wenig anzuwehen. Viele Genetiken blühen dann so intensiv, dass der oft dünne Stiel nicht mehr die Kraft hat, gerade zu stehen. Die Pflanzen würden umknicken und es entstünde eine schlechte Ausleuchtung und massive ...

zum Artikel »

Sensimilla Marihuana anbauen

Diese männliche Pflanze wird den Sensimilla Marihuananbau verderben

Männliche, zwitterige oder weibliche Marihuanapflanzen Wer mit nicht feminisierter Saat und nicht mit Stecklingen arbeitet, der muss ca. in der zweiten Blütewoche höllisch aufpassen, wenn Sensimilla Marihuana angebaut werden soll. Sensimilla ist beim Marihuana Anbauen der Begriff für Saatfrei. Wenn die Saatpflanzen in der zweiten bis vierten Blütewoche kleine gelbe Fäden von einem knappen cm Länge in den Blattachseln und ...

zum Artikel »

Mit kürzerer Beleuchtungszeit die Marihuanablüte einleiten

Wenige Tage mit 12 zu 12 Stunden Taktung

Marihuana schüttet Botenstoffe aus, wenn die Tage kürzer werden Die Marihuanablüte wird dadurch eingeleitet, dass die Beleuchtungszeit von 18 zu 6 Stunden auf nur noch 12 zu 12 Stunden gekürzt wird. Es gibt Grower, die diesen konsequenten Schritt allmählich durchführen, indem sie die Beleuchtungsdauer schrittweise verkürzen. Die Marihuanablüte einleiten ist jedoch von jetzt auf gleich durchführbar. Die Pflanzen werden keinen ...

zum Artikel »

Die Marihuanablüte – vorweg

So kann es bei jedem aussehen

Die Basisarbeit ist entscheidend Wer die Jungpflanzen entweder in einer separaten Kammer oder in der Blütekammer unter 18 Stunden Beleuchtung zu 6 Stunden Dunkelheit hochgezogen hat, der kann nun die Marihuanablüte mit 12 Stunden Licht zu 12 Stunden ununterbrochener Dunkelheit einleiten. Auch wenn die erhaltenen Stecklinge oder Jungpflanzen bereits groß sind, ist es nicht verkehrt, ihnen noch wenigstens drei Tage ...

zum Artikel »