Home » Hanfthema: Krebsforschung

Hanfthema: Krebsforschung

Cannabis als Begleitung der Chemotherapie

In der Krebsforschung spielt Cannabis eine wichtige Rolle, könnte es jedenfalls, wenn Ergebnisse über die Wirkung, die Hanf auf Krebszellen haben kann, weiterhin wissenschaftlich bestätigt werden und so Cannabis bald in der medizinischen Praxis Einzug erhält. Die antikarzinogenen Eigenschaften von Hanf sind zwar festgestellt, jedoch müssen im Detail noch genauere Forschungen angestellt werden. Manche Sorten wirken zum Beispiel aufgrund ihrer ...

zum Artikel »

Marihuana ist überhaupt nichts Schlimmes

„Wir werden mindestens noch fünf bis sechs Jahre warten müssen, bis THC als Heilmittel beim Glioblastom-Hirntumor nach klinischen Studien genehmigt wird“, sagt der spanische Universitätsprofessor, Molekularbiologe und Krebsforscher Guillermo Velasco Díez. Gemeinsam mit Dr. Manuel Guzman an der Madrider Complutense Universität konnte das Team in Versuchen an Mäusen nachweisen, dass das psychoaktive Cannabinoid Tumorzellen zum Selbsttod zwingt und deren Wachstum ...

zum Artikel »

Cannabis ist Thema auf dem 12. Thüringer Krebskongress

Das Universitäts-Tumor-Centrum Jena und die Thüringer Krebsgesellschaft haben an diesem Wochenende den 12. Thüringer Krebskongress abgehalten, um über die wichtigen Themen wie Innovation, Integration und Information in der Krebsforschung zu debattieren. Allein in Thüringen erkranken jedes Jahr ca. 15000 Menschen an Krebs.  Es entstehen viele Fragen bei Patienten und Angehörigen, die sich vor allem um die Themen Behandlungsmöglichkeiten und Heilungschancen ...

zum Artikel »