Home » Genusskonsum von Cannabis » Cannabis essen » Hanf als Nahrungsergänzungsmittel

Hanf als Nahrungsergänzungsmittel

Diesen Beitrag jetzt anhören!

… oder warum nicht einfach mal in den Mund statt in den Boden…

Nahrungsergänzungsmittel sind grundsätzlich eine gute Sache, wenn sie dann nicht nur einen veredelten Urin als Wirkung haben. Viele Nahrungsergänzungsmittel kann der Körper gar nicht verwerten geschweige denn speichern. Ganz anders mit auf Hanf basierten Nahrungsergänzungsmitteln wie z.B. Hanfsamen, Hanföl oder diversen Hanfgetränken.

Aber schauen wir uns die Nahrungsergänzungsmittel auf Hanfbasis mal genauer an:

Die Hanfsamen

Hanfsamen, die auch als Hanfnüsse bezeichnet werden können, enthalten einen gesunden Mix aus Kohlenhydraten, Proteinen, Vitaminen und weiteren Nährstoffen, sowie essentiellen Aminosäuren, die jeder Körper braucht.
Speziell das Hanfprotein ist so nährstoffreich, dass sich Menschen eine längere Zeit davon ernähren könnten, ohne Mangelerscheinungen befürchten zu müssen.

Wird der Bedarf an Eiweiß hauptsächlich mit tierischem Eiweiß gedeckt führt dies oftmals zu einer Übersäuerung des Körpers und belastet den Verdauungstrakt.

Die Hanfnuss kann hier eine sehr gute Alternative sein: Sie ist nicht nur basisch, sondern auch sehr leicht verdaulich und enthält viele Ballaststoffe. Neben einer optimalen Aminosäuren-Zusammensetzung verfügt sie auch über essenzielle Fettsäuren (Omega 3+6), sowie große Mengen an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen.

Hanfsamen können direkt pur als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden. In gemahlener Form lassen sie sich zu Mehl, Butter oder Suppe weiterverarbeiten.

Aufgrund ihrer entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkung kommen Hanfsamen außerdem bei Nervenleiden, Herzkreislaufproblemen sowie chronischen Entzündungen, Neurodermitis und Arthritis nahrungsergänzend zum Einsatz. Hanfsamen lassen sich auch prima zu Hanföl weiterverarbeiten.

Das Hanföl

Hanföl hat genauso wie die Hanfsamen auch, keine berauschende Wirkung und gehört zu den gesündesten Speiseölen. Gewonnen wird das Öl aus den Samen der Cannabis sativa.

Hanföl kann vielseitig verwendet werden und eignet sich nicht nur als Naturprodukt für die Gesundheit (innere sowie äußere Anwendung), sondern findet auch in der Küche und besonders in der Kosmetik seinen Platz.

Das Öl ist reich an Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren und enthält die wichtigen Gamma-Linolen-Säuren. Es liefert es wichtiges Vitamin E, Vitamin B1 und B2. Zudem ist das Hanföl reich an wichtigen Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Calcium, Phosphor, Eisen, Natrium, Mangan, Kupfer und Zink. Besonders wertvoll wird das Öl jedoch durch den optimalen Gehalt an Fettsäuren.
Hanföl kann viele Krankheiten deutlich abschwächen und Symptome lindern (Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder Neurodermitis, Entzündungen, Bluthochdruck, Hormonstörungen, etc.). Auch bei diversen Mangelerscheinungen kann das Öl dem Körper die nötigen fehlenden Stoffe liefern.

Die Hanfmilch

Außerdem kann aus den Hanfsamen der Cannabis sativa Trinkhanf hergestellt werden. Er ist relativ fetthaltig (sämige Konsistenz), doch „Hanfmilch“ enthält vor allem gesunde Fette. Für viele gesundheitsbewusste Menschen liegt es daher nah, ihren Speiseplan mit Trinkhanf als Milchersatz zu ergänzen oder ganz zu ersetzen.

Die Milchalternative ist reich an ungesättigten Fettsäuren, die vom Organismus langsam verwertet werden und daher gut sättigen. Je nach Anbieter enthält der Hanfdrink pro 100 ml etwa 1 g Eiweiß und 3 g Fett. Rund 80 % davon sind ungesättigte Fettsäuren der Omega-3- und Omega-6-Gruppen. Essentielle Aminosäuren, Kalium, Magnesium und zahlreiche wertvolle Vitamine runden die hochwertigen Stoffe im Hanfgetränk ab. Hanfmilch ist glutenfrei, frei von Laktose, Milcheiweiß, Cholesterin sowie Soja.
Wegen der gut sättigenden Eigenschaften und der Fähigkeit, Heißhungerattacken zu stillen, wird Trinkhanf auch im Zusammenhang mit Gewichtsabnahme und Gewichtskontrolle verzehrt. Die in Hanf enthaltenen Inhaltsstoffe wirken sich auf den Organismus entzündungshemmend und regenerierend aus.

Nahrungsergänzungsmittel auf Hanfbasis sind eine tolle Ergänzung unseres Speiseplans.

Nicht nur geschmacklich sondern auch gesundheitlich sind sie diversen anderen Nahrungsergänzungsmitteln um Längen im Voraus. Ob Hanfnüsse, Hanföl oder Hanfgetränke bleibt eurem Geschmack überlassen. Jedoch lohnt sich ein Probieren auf jeden Fall. Euer Körper wird es euch danken.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*