Home » Produktvorstellungen » CannaSwissCup – eine Legende kehrt zurück

CannaSwissCup – eine Legende kehrt zurück

Foto: © D. Budler

In der letzten Zeit haben wir euch immer wieder über den CBD-Gras-Hype berichtet, der in Ländern, wie Österreich und der Schweiz in voller Blüte steht. Allerdings haben wir bis jetzt unser Augenmerk eher auf wirtschaftliche Faktoren wie Preise oder Steuereinnahmen gerichtet.

Doch jetzt ist es auch mal an der Zeit die süßen Früchte zu testen. Natürlich testen wir keine Früchte, sondern, die feinsten CBD-Gräser der Schweiz. Genauer gesagt wir verköstigen, die CannaSwissCup Jurybox, die einem schon beim Auspacken das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Foto: © D. Budler

Die CannaSwissCup Box

Eine sehr schöne Sammlerbox, mit der man die besten CBD-Gräser der Schweiz testen und beurteilen kann. In der Cannaswisscup Jurybox befinden sich insgesamt 35 Sorten zum Testen, die in die Kategorien Outdoor, Greenhouse (Gewächshaus) und Indoor unterteilt wurden. Es gibt zehn Strains in der Kategorie Outdoor, zehn Strains in der Kategorie Greenhouse und 15 saftige Indoor Sorten, die nur darauf warten probiert zu werden.

Animation: © D. Budler

Damit man die Sorten möglichst objektiv beurteilen kann, sind die Sorten in gleiche Tütchen mit fortlaufender Nummerierung verpackt, ohne Verweis auf die Sorte, den Namen oder Hinweise auf den Hersteller. Jedes dieser Tütchen enthält ein Gramm feinstes CBD-Gras. Aber das ist noch nicht alles, denn mit der CannaSwissCup Jurybox erhält man zusätzlich noch zwei Eintrittskarten für die CannaTrade inklusive Getränkegutschein und ein exklusives Pack CannaSwissCup Papes von Ziggi Papers. So hat man auch gleich die nötigen Materialien zur Hand, die man braucht, um all die Gräser zu testen.

Foto: © D. Budler

Der Test der CannaSwissCup Jurybox

Nachdem die Tester eingetroffen waren, fingen wir an uns die feinen Blüten näher zu betrachten. Anschließend haben wir die einzelnen Sorten auf Tellern platziert und jede der Sorten nacheinander nach Aussehen und Geruch beurteilt. Und ich kann sagen, wir waren überaus begeistert von den Aromen, die manche dieser Sorten verströmen.

Foto: © D. Budler

Da in der Jurybox 35 Sorten enthalten sind, waren die Düfte fast so vielfältig wie der Inhalt, mal würzig wie Weihrauch aber auch manchmal fruchtig süß wie Ananas. Hier findet jeder seinen Cup-Winner. Wenn man dann seine Favoriten gewählt hat, kann man sein Ergebnis entweder online kundtun oder einfach bei der CannaTrade seinen Wahlschein abgeben und dann wird man schon Ende April wissen, wer das beste Gras in der Schweiz produziert. Um euch für euer fleißiges Testen zu belohnen, kann jeder, der eine CannaSwissCcup Jurybox besitzt und abgestimmt hat eine wahnsinnige Reise gewinnen. Denn für einen Glücklichen oder eine Glückliche geht es inklusive Begleitperson zum legendären Emerald Cup nach Kalifornien.

Foto: © D. Budler

Also wenn, dass alles zusammen keine guten Gründe sind, sich so eine Box zu organisieren weiß ich es auch nicht. Falls ihr jetzt so eine Box haben wollt, könnt ihr bei cannaswisscup.ch direkt reinschauen und bestellen oder in ausgewählten Läden wie bei Werners Headshop oder Paffpaff finden. Die Box gibt es für 245 CHF (ca. 213 Euro), was für 35 Gramm Gras und Sweet Goodies sehr fair ist. Zumal wirkliche Leckereien auf einen warten, wie ihr sehen könnt.

Foto: © D. Budler

Einen kleinen Haken gibt es aber leider, denn aus rechtlichen Gründen dürfen die Boxen nur innerhalb der Schweiz versendet oder verkauft werden. Also muss man entweder in der Schweiz wohnen oder mit seinen Freunden einen kurzen Trip in die Schweiz wagen, um das ultimative Test Erlebnis zu erfahren.

Geschichte

Und der Trip lohnt sich, denn der CannaSwissCup ist schon fast eine Art historisches Ereignis. Seine Entstehung wurde bereits schon im Jahr 1998 akribisch geplant und 1999 erstmals im Frühling durchgezogen. Die damalige Situation in der Schweiz, lies es zu Cannabis anzubauen, wenn man es nicht zu Rauschzwecken verkaufen wollte. So konnten großartige Sorten wie die Walliser Queen von Bernard Rappaz in der Schweiz kreiert werden. Diese Kreation wurde auch mit einem CannaSwissCup ausgezeichnet. In den folgenden Jahren fanden sich immer wieder edle Kräuter in den Juryboxen.

Doch leider verschärfte sich die Gesetzeslage im Laufe der 2000er Jahre und der CannaSwissCup konnte in der Form nicht weitergeführt werden. Deswegen freuen wir uns umso mehr, dass der CannaSwissCup nach Jahren der Versenkung wieder auferstanden ist. Wir sind gespannt, welches Gras gewinnt und wünschen dem Team von CannaSwissCup noch viele köstliche Cups in den nächsten Jahren. Und allen Judges einen guten Appetit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*