Home » Hanfthema: Schamanenpflanze

Hanfthema: Schamanenpflanze

Nachtschattengewächse

Von gefährlichen Experimenten, aphrodisischen Hochgenüssen, berauschenden Hexensalben und leckeren Gemüsesorten… Nirgendwo sonst in der Pflanzenwelt liegen Glück und Wahnsinn, Heil und Schmerz, Genuss und Furcht, Leben und Tod sowie Licht und Schatten dichter zusammen, als im Reich der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Eine Pflanzenfamilie, deren zugeordnete Arten bereits seit Jahrhunderten im Fokus menschlichen Interesses stehen und bis zum heutigen Tag gleichermaßen als ...

zum Artikel »

Heimische Ethnobotanik # 4 – Der Wacholder

Im vierten Teil der Artikelserie „Heimische Ethnobotanik“ wird sich mit dem Nadelholzgewächs Wacholder (Juniperus communis) beschäftigt. Dabei handelt es sich um eine Pflanze mit einer großen Bandbreite an unterschiedlichen Wirkeigenschaften, die als Räucherwerk angewendet aller Wahrscheinlichkeit nach zu den ältesten Ritualpflanzen der Menschheit gehört. Botanische Zuordnung Gattung → Juniperus (Wacholder) Familie → Cupressaceae (Zypressengewächse) Ethnobotanisch relevante Juniperus-Spezies Juniperus cedrus WEBB. ...

zum Artikel »

Die Engelstrompete

Die Engelstrompete (Brugmansia) – Die halluzinogene Schamanenpflanze Die Engelstrompete gehört wie viele andere giftige Pflanzen zu den Nachtschattengewächsen. Sie stammt aus Südamerika und hat ist eine Pflanze mit strauchartigem Wuchs, die wie der Stechapfel auch die giftigen und berauschenden Wirkstoffe Scopolamin und Hyoscyamin enthält. Die Engelstrompete hat trompetenähnliche, süßlich duftende Blüten, weswegen ihr auch der Name Engelstrompete gegeben wurde. In ...

zum Artikel »