Home » Hanfthema: Hanfpolitik

Hanfthema: Hanfpolitik

Lahr startet das Cannabis-Demo-Jahr 2020

Für den fortschrittlichen deutschen Bürger ist die Drogenpolitik der Bundesrepublik gänzlich unverständlich, vor allem wenn es um Cannabis geht. Die Vorteile einer Legalisierung, vor allem in Puncto Jugend- und Gesundheitsschutz, liegen auf der Hand. Dennoch bewegt sich schon seit Jahren nichts in der Politik. Da bleibt zu hoffen, dass die Missstände, die Kiffer, Patienten und Sympathisanten auf den Plan und ...

zum Artikel »

Spanien: Neue Regierung tendiert zur Regulierung von Cannabis

Nach den Parlamentswahlen im November 2019 in Spanien scheint das Land einer Legalisierung von Cannabis näher als je zuvor. Sowohl die aktuelle parlamentarische Mehrheit als auch die zuständigen Ministerien signalisieren Unterstützung für progressive Reformen der Cannabispolitik. Zwei Minister mit positiver Einstellung zu Cannabis   Seit wenigen Tagen ist Alberto Garzón der Verbraucherminister von Spanien und nun wird Salvador Illa Gesundheitsminister ...

zum Artikel »

Große Mehrheit für den liberalen Umgang mit Cannabis

Weite Teile der Bevölkerung der Bundesrepublik glauben nicht mehr, dass das Verbot von Cannabis sinnvoll ist. Dies hatte die jährliche Umfrage des Deutschen Hanfverbands für das Jahr 2019 festgestellt. Die Mehrheit für eine Legalisierung von Cannabis als Genussmittel hat Deutschland damit noch nicht geknackt. Doch ist das ganz richtig so? Und brauchen wir eine Mehrheit, also mehr als 50 Prozent ...

zum Artikel »

Uganda plant den Export von medizinischem Cannabis nach Europa

Anfang nächsten Jahres werden voraussichtlich die ersten Lieferungen von medizinischem Cannabis nach Europa exportiert werden. Der Bau einer Produktionsstätte stehe kurz vor dem Abschluss. Die Experten auf der CannaTech-Konferenz in Kapstadt waren sich einig: Afrika wird in Zukunft eine führende Rolle auf dem globalen Cannabis-Markt einnehmen [1]. Eines der Länder, die bereits in die grüne Zukunft investieren, ist Uganda. In ...

zum Artikel »

Schweizer Cannabispolitik – Ergebnisse nach den Nationalratswahlen

In der Schweizer Cannabispolitik könnte sich nach den jüngsten Nationalratswahlen grundlegend etwas ändern. Parteien, welche die Legalisierung von Cannabis unterstützen, verfügen laut Berichten in den Schweizer Medien über eine komfortable Mehrheit. 59% der ParlamentarierInnen stehen für eine Zulassung von Cannabis. Sozialdemokraten, Grüne, Grünliberale und FDP zählen zu dieser befürwortenden Mehrheit.  Die Stimmenzuwächse von liberalen und linken Parteien im Nationalrat zeigten ...

zum Artikel »

Ecuador plant Anhebung des THC-Grenzwerts auf 1% bei Nutzhanf

Die Regierung in Ecuador berät darüber, den THC-Grenzwert für Nutzhanf auf 1% anzuheben. Damit würde das Land an der Westküste Südamerikas dem Beispiel von Uruguay, der Schweiz und Australien folgen. Wie Hemp Today berichtet [1] ist die geplante Anhebung des Grenzwerts Teil der diskutierten Legalisierung von Nutzhanf. Außerdem soll Nutzhanf aus dem Strafregister gestrichen werden. 1% THC beziehen sich dabei ...

zum Artikel »

Hartinger-Klein scheitert mit dem Versuch durch falsche Angaben CBD zu kriminalisieren

Die ehemalige Gesundheitsministerin Österreichs, Beate Hartinger-Klein von der FPÖ, bemüht sich bereits eine Weile darum, den politischen Kurs des Landes gegen die boomende CBD-Branche zu steuern. Dabei hat sie es anscheinend mit der Wahrheit nicht immer ganz genau genommen, wie sich kürzlich herausstellte. Fast alle angebotenen CBD-Blüten sollen illegal gewesen sein Am 4. Dezember 2018 wollte die damalige Ministerin per ...

zum Artikel »

Gewinner und Verlierer der globalen Cannabis-Liberalisierung

In Uruguay, Kanada und einigen Bundesstaaten der USA ist Cannabis als Genussmittel legalisiert worden. Es bringt Steuereinnahmen, Arbeitsplätze und entlastet die Behörden, die sich mit der Strafverfolgung befassen müssen. Die ersten Unternehmen, die Cannabis herstellen oder Handeln, haben bereits das Börsenparkett betreten und es werden ständig mehr. Die vielen Vorteile sehen auch andere Länder und wollen am neuen Markt für ...

zum Artikel »

Parlamentswahlen in Tunesien: Cannabis als bedeutender Wirtschaftsfaktor

Die „Partei des Blattes“ setzt sich in Tunesien für die Legalisierung von Cannabis ein. Das Hauptargument: Vor allem das große wirtschaftliche Potenzial der Legalisierung könne dem  nordafrikanischen Staat aus der Wirtschaftskrise helfen. Der Wahlkampf im Tunesien läuft auf Hochtouren, da im Oktober ein neues Parlament gewählt wird. Unter den neu geformten politischen Gruppierungen befindet sich unter anderem die „Partei des ...

zum Artikel »

Welche Rolle spielt Cannabis bei der Wahl in Israel?

Mosche Feiglin ist für seine extreme nationalistische Politik bekannt. Im kommenden israelischen Wahlkampf spricht er dennoch viele Bürger an, weil er für die Legalisierung von Cannabis steht. Eigentlich sollten im Vorfeld der Parlamentswahlen am 9. April andere Themen besprochen werden. Von der Beziehung Israels zum Iran, über leere Staatskassen, Bettenmangel in Krankenhäusern bis hin zu den ewig währenden Auseinandersetzungen mit ...

zum Artikel »

Wo stehen die US-Präsidentschaftskandidaten für 2020 in Sachen Legalisierung?

Mit New Jersey und New York wird die Legalisierung in den USA in diesem Jahr weiter voranschreiten, Bundesstaat um Bundesstaat. Dennoch werden bis zur Wahl des nächsten US-Präsidenten im nächsten Jahr längst nicht alle Staaten Cannabis entkriminalisiert oder legalisiert haben. Da Trends und Entwicklungen aus den USA nicht selten über den großen Teich nach Europa geschwappt sind, ist eine Legalisierung ...

zum Artikel »

Cannabis gegen die GKV

Die Auseinandersetzung um Cannabis als Medizin geht in die 2. Runde Seit 10. März diesen Jahres müssen die Gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland die Kosten für eine vom Arzt verordnete Behandlung mit Cannabis übernehmen: nach langen Jahren Streit ein bemerkenswertes Ergebnis. Die Entkriminalisierung von Cannabis als Medizin ist zwar auch in Deutschland, wie in einigen anderen Ländern schon seit Jahren durchgesetzt, ...

zum Artikel »

Falldatei Rauschgift – Massenhaft Personen rechtswidrig gespeichert

Im November 2016 wurde bekannt, dass tausende Personen teilweise jahrzehntelang rechtswidrig in der sogenannten „Falldatei Rauschgift“ (FDR) gespeichert wurden. Obwohl die Datei ausschließlich für Vorfälle mit erheblicher Bedeutung vorgesehen ist, kam durch die Prüfung unabhängiger Datenschützer aus Bund und Ländern heraus, dass im großen Stil Personen aufgrund von Bagatelldelikten im Bereich der geringen Menge gespeichert wurden. Im Jahr 2015 enthielt ...

zum Artikel »

Entkriminalisierung – Macht’s die Schweiz vor?

Lange war es still um das Thema Legalisierung von Hanf in der Schweiz. Bequem fährt man seit Jahren mit einer halbseidenen Bußgeldregelung, die weder Freigabe noch Strafverfolgung bedeutet. Doch nun nimmt die Debatte angesichts neuer Erkenntnisse, Entwicklungen und verstärkter Präsenz in der Öffentlichkeit wieder Fahrt auf. Die Gesetze für den Besitz, Konsum und Anbau von Cannabis in der Schweiz waren ...

zum Artikel »

Cannabis und Korruption in Deutschland

Es darf einfach nicht sein, dass in Deutschland die Pharmafirmen eine derartigen Einfluss auf die Politiker nehmen, diese dann die Loyalen und für Ihre korrupten Zwecke geeigneten Leute ins Amt einführen (Marlene Mortler), schlichte Ämterpatronage, nur um die Interessen der Pharmafirmen zu vertreten und um deren marktwirtschaftliche Monopolstellung für ein von Ihnen mit Exklusivrechten vertriebenes oder entwickeltes Medikament auf dem ...

zum Artikel »