Home » Hanfthema: Marihuanablüte

Hanfthema: Marihuanablüte

Marihuanapflanzen aufbocken und den Rücken schonen

Sich beim umrücken und gießen bücken

Einmal geplant arbeitet es sich einfacher Es scheint besser zu sein, wenn die Pflanztöpfe nicht direkt auf dem Boden stehen. Das Marihuanapflanzen aufbocken hat mehrere Vorteile, die hier nun geschildert werden. Das Aufbocken ist gut, da die von unten einströmende Frischlauft sich unter den Pflanzen verteilen kann und dann mit ausgewogeneren Klimawerten gleichmäßiger hochströmt. Die Marihuanapflanzen aufzubocken ist auch deswegen ...

zum Artikel »

Der Aufbau vom Marihuanablüteraum – Growzelt

So soll es später aussehen, aber ohne Fleiß kein Preis

Marihuanapflanzen sind Lebewesen und brauchen gute Umweltbedingungen Man kann nicht einfach ein paar Samen oder Stecklinge in die Erde setzen und erwarten, dass man nach 12 Wochen ein Kilo bestes Weed erntet. Es muss schon einiges dafür gemacht werden. Die Pflanzen brauchen nicht nur einen Topf mit Erde, sie brauchen Licht, Wasser, passende Nährstoffe, Schutz vor Schädlingen und Krankheiten, frische ...

zum Artikel »

Die Marihuanablüte richtig düngen

Noch etwas Masse aufbauen, Dünger absetzen und reifen lassen

Als Pflanze benötigt auch Marihuana die richtigen Nährstoffe zum wachsen Vorweg: Es gibt die hochgezüchteten Marihuanasorten, die in der Regel deutlich mehr Dünger verkraften. Es gibt jedoch auch Marihuanasorten, die viel weniger Dünger vertragen. Wer diese empfindlichen Sorten genau wie die kommerziellen Marihuanasorten düngt, wird sie schnell zerstören. Die Marihuanablüte richtig düngen ist also auch eine Frage der verwendeten Marihuanansorten. ...

zum Artikel »

Klimatische Bedingungen im Blüteraum

Gute Klimawerte mit Technikeinsatz erreichen

Damit Marihuana gut wachsen kann, muss das Klima passen Für die Blüte soll die Temperatur 22 bis 28° Celsius betragen, weniger kann hier mehr bedeuten. Es soll nicht deutlich über 30° Celsius werden, sonst werden klimatische Bedingungen im Blüteräume leiden. Es gibt einen toten Punkt ab ca. 36° Celsius, an dem die Pflanzen hitzebedingt ihr Wachstum einstellen und nur noch ...

zum Artikel »

Passenden Reflektor für die Blütekammer verwenden

Moderner Adjust a Wing Reflektor sorgt für gute Ergebnisse

Pflanzen können durch den Hotspot verbrennen An dieser Stelle soll schnell erklärt werden, wie weit die Reflektoren mit den starken NDL Lampen von den Pflanzen weg gehangen werden. Die Hersteller von einem herkömmlichen Reflektor geben für 400 Watt 60 und für 600 Watt 80 cm an, es genügen aber 40 und 55 cm Abstand, für 250 Watt reichen 30 cm ...

zum Artikel »

Marihuanablüte Beleuchtung bei Blütenbildung

Marihuanablüte Halbzeit

Es muss das richtige Lichtspektrum in der richtigen Intensität gewählt werden Sobald die Pflanzen richtig zu blühen beginnen, sollte man mit 400 Watt NDL oder ähnlich effektiven Leuchtmitteln auf den m² gehen, ein rotes Lichtspektrum ist zu bevorzugen. Es gibt Leute, die bis zu 800 Watt auf den m² bringen und behaupten, nun auch hier das Gramm pro Watt zu ...

zum Artikel »

Die Marihuanablüte – vorweg

So kann es bei jedem aussehen

Die Basisarbeit ist entscheidend Wer die Jungpflanzen entweder in einer separaten Kammer oder in der Blütekammer unter 18 Stunden Beleuchtung zu 6 Stunden Dunkelheit hochgezogen hat, der kann nun die Marihuanablüte mit 12 Stunden Licht zu 12 Stunden ununterbrochener Dunkelheit einleiten. Auch wenn die erhaltenen Stecklinge oder Jungpflanzen bereits groß sind, ist es nicht verkehrt, ihnen noch wenigstens drei Tage ...

zum Artikel »