Home » Marihuana Growing » Methoden des Marihuana Anbaus » Marihuana anbauen mit Hydrokultur » Grow Kompaktsysteme mit ihren eigenen Gießsystemen

Grow Kompaktsysteme mit ihren eigenen Gießsystemen

Modulare oder Grow Kompaktsysteme
Modulare oder Grow Kompaktsysteme

Viele kleine oder modulare automatisierte Growsysteme

Neben diesen modularen Gießanlagen, die sich jeder in beliebige Anlagen integrieren kann, finden sich am Markt sehr viele Grow Kompaktsysteme, teils auch modular erweiterbar. Hier wäre der Ebb & Flow Tisch, der Fließtisch oder ein Aeroponisches System als wenige Beispiele zu nennen. Es gibt diverse Grow Kompaktsysteme, die in ihrem unteren Teil den Wassertank haben, um darüber die Pflanzwanne oder Pflanzwannen zu bieten. Es gibt wiederum Systeme, die als Einzelmodul mit anderen zu einem zusammengefasst werden können, um eben nur eine Wasserpumpe zu benötigen.

Aber diese Grow Kompaktsysteme haben sozusagen ihre festen Dimensionen und bieten nicht ein Einzelbestandteil, sondern ein aufeinander abgepasstes System. Geboten wird der Wassertank, der Bereich für die Pflanzen, die Schlauchleitungen, die Pumpe und einfach alles, damit man nur noch die Lampe und Lüftung aufbaut und mit ein paar Pflanzen beginnen kann. Diese Grow Kompaktsysteme zielen teils auf einzelne Wuchsmedien ab. Die Aeroponik verzichtet auf ein Wuchsmedium, sowie einige Systeme eben nur mit Blähton oder Fließ arbeiten. Das bedeutet, dass man sich einmal festlegt und bei Änderungen sozusagen das komplette System austauscht.

Eisen im Dünger macht das satte rot

Eisen im Dünger macht das satte rot

Alle Grow Kompaktsysteme empfehlenswert?

Und ganz logisch sollte bei der Produktvielfalt sein, dass einige dieser Grow Kompaktsysteme und auch ihre Gießanlagen besser oder schlechter funktionieren oder sich z.B. besser für warme oder kalte Anbauräume eignen. Zum einen würde die Erläuterung der bestehenden Grow Kompaktsysteme den Rahmen sprengen und es könnte nicht zu jedem hydroponischen System aus eigener Erfahrung berichtet werden und zum anderen werden laufend neue Systeme entwickelt. Diese greifen häufig auch auf ähnliche Grundlagentechniken zurück. So kann der Topf einen Docht haben, der in das Wasser runter hängt und ohne Pumpe immer genug Feuchtigkeit hoch zieht. Es gibt auch Feuchtigkeitsprüfer, die eine Wasserleitung bei Trockenheit frei geben, damit Wasser aus dem Hochtank nachläuft. Diese Systeme wie z.B. das Gardene Tropfblumat für Erde verstopfen bei nährstoffhaltigem Wasser allerdings sehr schnell an den Engstellen innerhalb der Gießleitung und sind deswegen unbrauchbar.

Deswegen kann an dieser Stelle nicht für jede Situation das perfekte Bewässerungsprodukt genannt werden. Viele Gießanlagen eignen sich nicht für jede Situation gleich gut.

Fotoinfos

Titelfoto:

Modular zusammen gebaut aber vom Prinzip her häufig anzufinden: Zu sehen ist oben rechts die Pumpe der Gardena Urlaubsbewässerung. Damit die Pumpe immer gut auf dem Boden vom Fass steht, ist sie an eine Metallstange gebunden worden, mit der sie in das Fass gestellt wird. Diese Pumpe saugt zwar durch einen Filter an aber diesem allein sollte man nicht trauen. So wurden alle drei Schläuche der Gardena Urlaubsbewässerung abgekniffen und gehen nun in einen Halbzollschlauch rein, natürlich über die Abgänge, die eingelassen wurden. So pumpt man das Wasser durch einen Filter und leite es dann wieder in drei kleine Schläuche, die das Wasser zu den Verteilern führen, von denen das Wasser zu den Pflanzen geht. Die ganzen Kleinteile können bei Gardena im Baumarkt für Gartenbedarf im Katalog oder online bestellt werden. Diese kleine Konstruktion beugt der Verstopfung entgegen, verhindert sie aber immer noch nicht ganz, da sich auch in den Leitungen Salze zu Verklumpungen verbinden können. Dieser Filter wurde eingebaut, als nach Jahren immer häufiger Verstopfungen vorkamen und ansonsten die ganze Bewässerungsanlage hätte ausgetauscht werden müssen.

Zum Gießwasser für CoGr mit Canna Dünger: Dieses sollte für die Blüte schön rosa bis rot sein, es handelt sich um Eisen im Wasser, welcher gut für die Pflanzen ist. Aber noch dunkler sollte das Wasser auch für die Blüte nicht werden, für die diese Konzentration angerührt wurde. Es wird sich um 2,2 bis 2,4 EC handeln. Die verwendeten Pflanzen vertragen sehr viel Dünger, durch das Dränagewasser wird dieser zum Teil wieder fort gespült und diese Werte sind bereits das Maximum. Andere Pflanzen würden das nicht immer verkraften und demnach sollte für den Anbau empfindlicherer Pflanzen auf CoGr eher ein Rosaton bei deutlich niedrigerem EC Wert angepeilt werden. Für andere Wuchsmedien ist teils wesentlich weniger Eisenanteil notwendig, weswegen sich ein derartiger Rotton gar nicht einstellen wird.

Foto im Artikel:

Auch Grow Kompaktsysteme sollten sich wie dieses modulare System reinigen lassen. Hier ist der geöffnete Filter zu sehen, das weiße Plastikteil ist der Filtereinsatz. Es handelt sich lediglich um ein Siebgitter, das die Verunreinigungen auffängt. Der Filtereinsatz kann gespült werden und ist dann wieder einsatzbereit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*