Home » Produktvorstellungen » Produktvorstellung: Hanf Lutschtabletten von Florance

Produktvorstellung: Hanf Lutschtabletten von Florance

Edibles sind in den USA der Renner! THC-haltige Bonbons, Säfte, Softdrinks, Gummibärchen… Es gibt eigentlich kaum ein Produkt, welches sich nicht mit THC versetzen lässt! Wir in Europa haben da leider noch das nachsehen. Komplett auf Cannabinoide muss beim naschen aber trotzdem niemand verzichten! Die Firma Florance bietet seit einiger Zeit nämlich kleine, CBD-haltige Bonbons an. Und ich kann euch garantieren: Die Hanfnote kommt bei diesen Bonbons sehr stark zur Geltung!

Hemp Lozen… Lozenges?? Bitte was?!

Ein neues Paketchen ist bei mir angekommen! Darin befindet sich eine Aluminiumdose mit Sichtfenster im Deckel, darauf der Aufdruck „Hemp Lozenges – Uplifting Mood“. Mhm. Was zur Hölle sind Lozenges?! Ein Glück: Ich bin mit meinem Unwissen nicht alleine auf der Welt! Der Begriff hat schon öfter zu Verwirrung geführt!

„Lozenges“ ist das englische Wort für „Lutschtabletten“, wird auch ab und an mal für Bonbons verwendet. Aber im Gegensatz zu Bonbons sind Lozenges meistens keine allzu ungesunde Nascherei, sondern haben oft sogar eine positive Wirkung: Fischermans Friends und andere Hustenbonbons werden zum Beispiel gerne als „lozenges“ bezeichnet. Und die Hemp Lozenges von Florance? Die enthalten 1. keinen Zucker, 2. CBD und 3. natürliches Hanfaroma! Allein schon per Gesetz ist diese Nascherei aufgrund des CBDs also erst mit 18 Jahren frei erwerbbar, das kann wohl keine andere Süßigkeit von sich behaupten! Die Firma Florance gibt es übrigens seit fast 100 Jahren! Die heute in den USA sitzende Firma produziert seit 1921 alle möglichen natürlichen Pflege- und Wellnessprodukte.

Verpackung und Optik

Kommen wir zurück zu den Hemp Lozenges! Die Verpackung geht auf jeden Fall als schick und schlicht durch. In der Dose befindet sich dann aber noch eine separate Tüte mit den Leckerchen. Direkt auf die Waage damit! Und tatsächlich, 50 Gramm steht drauf, 50 Gramm sind auch drin. Am Boden der Tüte sind ein paar Krümmel, die Bonbons selber haben es aber alle heil überlebt, hier und da fehlt vielleicht eine winzige Ecke. Kann passieren!

Die Bonbons sind nämlich handgemacht, in diesem Fall also per Hand gekocht, gerollt, geschnibbelt und abgefüllt! Und das sieht man den Bonbons auch an: Die Schnittkanten am Rand lassen sich noch sehr gut erkennen, durch die versetzten Schnittkanten an den Bonbons kann man erahnen, wie das Bonbon-Röllchen nach jedem Schnitt ein bisschen gerollt wurde, um das vorherige Bonbons sicher abzutrennen. Ich steh auf so Kleinkram! Eine Maschine würde einfach gnadenlos gleich aussehende Kanten raus klappern! Aber Handarbeit hat eben auch ihren Preis…

Geschmack und Inhaltsstoffe

Die Lozenges (irgendwie mag ich das Wort…) gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, meine Wahl fiel auf „Citrus“. Tatsächlich schmecken sie am Anfang ein bisschen frisch, sobald aber die Hanfnote durchkommt schmeckt man nichts anderes mehr. Aber wer würde sich auch eine Packung Hanf-Bonbons bestellen und dann hoffen, dass sie nicht nach Hanf schmecken, sondern penetrant nach Zitronen? Insofern bin ich mit dem Geschmack sehr zufrieden! Die Bonbons sind „sugar-free“, also komplett frei von Zucker. Dank des Isomalts (Zuckerersatzstoff) schmecken sie aber trotzdem nicht bitter, was ich eigentlich erwartet hatte. Als „süß“ würde ich sie aber auch nicht bezeichnen! Denn sobald die Bonbons ein bisschen angelutscht sind, kommt wirklich ein starker Hanfgeschmack zum Vorschein. Und ich meine nicht „Cannabis“, sondern Hanf! Ein bisschen nussig, ein bisschen nach Tee, ein wenig grün. Etwas schwer zu beschreiben, aber auf jeden Fall lecker! Der Geschmack bleibt relativ lange im Mund, verklebt aber nicht so eklig die Zunge wie so süße Bonbons, bei denen man quasi aneinenangemalten Zuckerwürfel herumlutscht!

Gerne würde ich euch einen THC-Gehalt von über 30% anpreisen, leider bin ich dafür aber im falschen Land. Der CBD-Gehalt der Bonbons ist mit 0,15mg/Bonbon relativ niedrig, die Hemp Lozenges sind also definitiv nicht vorwiegend als CBD-Quelle gedacht, sondern bringen diese positive Eigenschaft einfach durch den enthaltenen Hanfextrakt gratis mit! Daher enthalten die Bonbons auch das komplette Spektrum an Cannabinoiden, Stichwort Entourage Effekt!

Fazit

Ob diese Lozenges tatsächlich meine mood upliften kann ich nicht sagen, sie stellen aber meine Denglisch-Kenntnisse auf die Probe! Sind es Hanf-Bonbons? CBD-Lozenges? Hanföl in Pastillenform? Meine Freundin nennt sie „CBD-Drops“, mein bester Kumpel „Weed-Naschis“. Nennt sie wir ihr wollt! Aber sie schmecken bisher (fast!) jedem sehr gut der sie probieren durfte! Klar ist aber auch: Mit über 15€ für 50 Gramm Bonbons sind die Hemp Lozenges von Florance eher die Pralinen unter den Hanf-Edibles als der Snack für den nächsten Fresskick…

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*