Home » Produktvorstellungen » Produkte für den Marihuana Konsum » Der IQ von DaVinci: Mehr Erfindergeist geht nicht

Der IQ von DaVinci: Mehr Erfindergeist geht nicht

Leonardo DaVinci war ein Universalgenie. Er beschäftigte sich umfassend mit den Naturwissenschaften und war ein großartiger Erfinder und Ingenieur. Wenn ein Unternehmen also den Namen DaVinci trägt, dann erzeugt das in den Köpfen der potenziellen Kundschaft eine gewisse Erwartungshaltung dem Produkt gegenüber.


Ob DaVinci Vaporizer diesen Erwartungen gerecht wird, kann man an dem Flaggschiff des Unternehmens, dem IQ, überprüfen. Der IQ ist ein portabler Verdampfer, der es zu Weltruhm gebracht hat. In Tests und Vergleichen spielt er immer ganz oben mit.

Innovatives Vaporizer Design

Den IQ zum ersten Mal in die Hand zu nehmen, ist eine wahre Freude, denn er beeindruckt in vielerlei Hinsicht. Schon bei der Optik zeigt sich die Freude des Unternehmens dabei, neue Wege zu gehen. Anstelle von immer aufwendiger werdenden Displays befinden sich in einem schmalen Rechteck angeordnet 52 winzige Löcher im hochwertigen Metallgehäuse des IQ. Man möchte kaum glauben, wie klar und deutlich die Anzeige der Temperatur damit funktioniert. Auf keinen Fall vermisst man die herkömmlichen Anzeigen anderer Geräte. Aber das Design hat noch weitere Raffinessen auf Lager.

An beiden Enden kann man den IQ öffnen, die Unterseite für das Befüllen und Leeren der Kräuterkammer, die Oberseite um das Mundstück zu Wechseln oder zu reinigen, aber auch, um an die Batterie und die extra Aroma-Kammer zu kommen. Auf dieses interessante Feature gehen wir später noch ein.

Zirkonium-Keramik im Vaporizer

Als erster Hersteller verbaut DaVinci Zirkonium-Keramik in einem Vaporizer. Das optisch ansprechende Zirkonium leitet Wärme ab und ist 20mal stabiler als Glas. Dies macht es zu einem hervorragenden Material für die Kühlung des Dampfes.

Auch hier zeigen sich die innovativen stärken von DaVinci. Eine herausnehmbare Kammer im Dampfweg des IQ besteht aus dem Zirkonium-Keramik. Dies ist die extra Aromakammer, in die man zusätzlich Kräuter einfüllen kann, um den Geschmack zu ergänzen oder zu verstärken. Eine Zirkonium-Kugel dient auch als Verschluss für die Kräuterkammer, und auch die wechselbaren Mundstücke sind aus dem.

Vapen auf höchstem technischen Niveau

Die ganze Technik des IQ ist in ein sehr kompaktes Gehäuse aus hochwertigem eloxierten Aluminium gepackt. Er ist gerade einmal 9cm x 4,2cm x 2,4cm groß und 140 Gramm schwer. Die Leistung, die das kleine Gerät aber bringt, ist mehr als überzeugend.

Der Dampf ist dicht und geschmackvoll. Für den einen oder anderen kann der Zugwiderstand etwas stark sein. Dies kann man einfach beheben, indem man die Aroma-Kammer herausnimmt und den IQ ohne sie verwendet. Sein Temperaturspektrum reicht von 120 bis 220 Grad, welches mit einem 360 Grad Konduktions-Heizelement erzeugt wird. Die durchschnittliche Dauer des Aufheizens beträgt sagenhafte 20 Sekunden.

Ein Vaporizer mit dem IQ von DaVinci

Einfach nur Ansprüchen zu genügen ist für den DaVinci IQ nicht genug. Er übertrifft und überrascht. Er ist in vielen Details extrem durchdacht, ob es das im Gehäuse verstaute kleine Tool ist, das man herausnehmen kann, oder die intelligent geformte Oberfläche, die die Kräuterkammer umgibt und das verlustfreie Befüllen garantiert. Auch die App, die eine umfassende Steuerung von spezifizierten Temperaturprogrammen ermöglicht, In all den Kleinigkeiten erahnt man, wie die Entwickler in den Werkstätten getüftelt haben. Und so bekommt man eine Vorstellung davon, warum der Hersteller des IQ Vaporizers den Namen DaVinci zu Recht trägt.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*