Home » Hanf News » Eine kanadische Firma fertigt Prothesen aus Cannabis-Verpackungen

Eine kanadische Firma fertigt Prothesen aus Cannabis-Verpackungen

Die kanadische Firma Kindness3D liefert Prothesen aus dem 3D Drucker und verwendet dafür unter anderem auch recycelte Cannabis-Verpackungen.


Eines der unerwarteten Probleme der Legalisierung des Freizeitkonsums von Cannabis ist die Menge an Verpackung, die selbst bei kleinen Mengen anfällt. Die laut Vorschriften nötige Verpackung ist nicht gerade umweltfreundlich und so können ein paar Gramm Cannabis oder essbare Cannabisprodukte schnell einen ganzen Berg an Verpackungsmüll produzieren. Genau das will sich das kanadische Unternehmen Kindness3D zunutze machen.

Die gemeinnützige Firma aus der kanadischen Provinz Nova Scotia baut Prothesen aus Kunststoff, die von einem 3D Drucker gefertigt werden. Die Idee für die Wiederverwendung der Cannabis-Verpackungen entstand, weil man ursprünglich Kunststoffdeckel von Flaschen sammeln wollte, aus denen später Prothesen entstehen. Auf den Aufruf reagierten viele Menschen mit der Frage, ob Kindness3D auch Deckel der Kunststoffverpackungen ihrer Cannabis-Produkte akzeptiere.

Das Projekt trägt nicht nur zur Lösung des Verpackungsproblems bei, sondern verwandelt alte Deckel von Cannabis-Verpackungen in Prothesen für Bedürftige – Kindness3D ist nämlich eine non-profit Organisation.

Die Auswirkungen der legalen Cannabis-Industrie auf die Umwelt

Dass die Legalisierung von Cannabis besorgniserregende Auswirkungen auf die Umwelt haben kann, ist nicht neu. Bereits 2010 äußerte die New York Times Bedenken über den hohen Energieverbrauch großer indoor Plantagen. Cannabis-Verpackungen sind nicht zuletzt auch ein wichtiger Bestandteil der Marketing-Strategie und Hersteller versuchen, sich mit möglichst trendigen Verpackungen aus Kunststoff von der Masse abzuheben.

Bereits ein paar Wochen nach der Legalisierung von Cannabis in Kanada äußerten viele Kunden die ersten Bedenken über die exzessive Verpackung der Produkte. Berichten zufolge wiegt die Standardverpackung von 7g Cannabis beinahe 29g und ist damit vier Mal so schwer wie der Inhalt an sich.

Viele Hersteller konzentrieren sich mittlerweile auf die Herstellung umweltfreundlicher Verpackungen, um die Auswirkungen auf die Erde so gering wie möglich zu gestalten. Recycling-Ideen wie die von Kindness3D sind nicht nur wichtig für die Umwelt, sondern geben der gebrauchten Verpackung eine sinnvolle neue Bedeutung, die für Menschen nach einer Amputation von unschätzbarem Wert ist.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*