Home » Hanfthema: Führerschein

Hanfthema: Führerschein

Straßenverkehr: Abbaukurve von THC

THC-Abbau nicht berechenbar

Cannabinoide sind nicht linear Tausendfach wird gefragt, wann sich nach dem Joint die „Fahrtauglichkeit“ mit einem Grenzwert von bis zu 1 ng THC pro ml Blutserum wieder einstellt. Tausendfach kann diese Frage nicht exakt beantwortet werden. Cannabinoide sind nicht linear. Das bedeutet, dass die Abbaukurve von THC direkt nach dem Konsum steil abfällt, dann aber nur noch flach. Bei gelegentlichem ...

zum Artikel »

Verkehrsgerichtstag: Fluch und Segen

Bereits am Freitag den 26.01.2018 wurde ein Beschluss gefasst, der Grund zur Freude gibt. Bei dem Verkehrsgerichtstag in Goslar gibt es nun eine Einigung was das Führen von Kraftfahrzeugen unter Einfluss von Cannabis angeht. Dort heißt es wer erstmalig im Strassenverkehr auffalle und nur gelegentlich konsumiere soll künftig nicht automatisch den Führerschein verlieren. Dort heißt es auch, dass wenn dieser ...

zum Artikel »

Politik kritisiert das Verkehrsrecht bei Cannabis-Patienten

Laut Gesetz dürfen Menschen, die Cannabis auf Rezept konsumieren, weiter Auto fahren. Bei Medizinern und Juristen stößt das auf Unverständnis. Der Andrang in den Apotheken ist riesig. Immer wieder melden sie Lieferprobleme. Seit Cannabis zu medizinischen Zwecken in Deutschland freigegeben wurde, hoffen viele Patienten auf ein Rezept ihres Arztes, um ihre Beschwerden auf natürliche Art und Weise lindern zu können. ...

zum Artikel »

Der DHV gibt Gas: „Klarer Kopf. Klare Regeln!“

Mariana Pinzon ist Kampagnenleiterin

Lieber nicht kiffen, den Lappen behalten und vielleicht 10 oder 20 Jahren aufgrund der eingeschränkten Motorik früher im Rollstuhl sitzen, so die Auswirkungen der Ersatzstrafen für Kiffer. Der DHV will vernünftige Regeln im Führerscheinrecht für Kiffer und startet deswegen die Kampagne „Klarer Kopf. Klare Regeln!“ Ab dem 16.06.2017 bis in den November hinein werden die Bürger über das Problem aufgeklärt ...

zum Artikel »

Legaler Hanf und Autofahren

CBD und Autofahren

In der Schweiz wird der legale Hanf immer beliebter. Die Rede ist von CBD. Hanf mit weniger als 1% THC darf dort nämlich legal konsumiert werden. Die Behörden allerdings grübeln noch darüber, wie es denn mit dem Konsum während und unmittelbar vor dem Autofahren aussieht. Immerhin wissen wir, dass auch legaler Hanf eine geringe Menge THC enthält und damit in ...

zum Artikel »

Eigenkonsum einräumen? Strategien im Strafverfahren mit Blick auf die Führerschein-Folgen

Für Freunde von Cannabis ist es nicht gerade leicht, ohne Kontakte mit der Strafjustiz durchzukommen, denn wir leben (noch) in Zeiten der Prohibition in Deutschland… Wenn die Polizei bei jemandem eine größere Menge Cannabis auffindet, dann folgt daher derzeit zwingend immer ein Strafverfahren, das in der Regel zu einer Anklage beim Amtsgericht (Schöffengericht) führt. Das ist jedenfalls immer dann der ...

zum Artikel »

Den Drogentest umgehen

Ist der Lappen einmal weg, wird’s richtig schwierig! Den Alkoholtest gibt es seit vielen Jahrzehnten, ihn im Straßenverkehr regelmäßig einzusetzen hat gewiss Tausenden das Leben gerettet. Unstrittig ist nämlich der Punkt, dass jemand, der dazu nicht mehr fähig ist, ein Kraftfahrzeug sicher zu lenken, es nicht tun sollte und man es ihm ansonsten verbieten darf und häufig auch muss. Dieses ...

zum Artikel »

Theo Pütz, der deutsche Führerscheinpapst

Ist der Lappen erst mal weg, kommt er nur mit Fleiß, Mühe und MPU zurück Kiffen und Führerschein verträgt sich bei regelmäßigem und/oder starkem Konsum nicht, da selbst die nüchterne Teilnahme am Straßenverkehr über die nachweisbaren nicht wirksamen Abbauprodukte vom THC zum Einzug vom Führerschein führen kann. Hierbei muss der Mensch nicht einmal am Straßenverkehr teilgenommen haben. Es reicht, dass ...

zum Artikel »