Home » Hanfthema: Cannabispolitik

Hanfthema: Cannabispolitik

SPD kontert Kritik am Fraktionsbeschluss zur Entkriminalisierung

Wie wir bereits vor einigen Tagen berichteten, hat sich die SPD-Fraktion des Bundestages endlich auf eine neuen Kurs in der deutschen Cannabispolitik verständigt. In einem Positionspapier und einer Pressemitteilung haben sich die Sozialdemokraten für das Ende der Verbotspolitik ausgesprochen. Eine konsequente Legalisierung von Cannabis lehnen sie jedoch ab. Zunächst einmal wird die Herabstufung von kleineren Besitzdelikten von der Straftat zur ...

zum Artikel »

SPD: Neue Wege in der Cannabispolitik

Die SPD-Fraktion beschließt einen Kurswechsel in Sachen Cannabis und fordert die regulierte Abgabe durch Modellprojekte sowie eine Änderung des Betäubungsmittelgesetzes. Das erklärten die Sozialdemokraten in einem Positionspapier vom 11.02.2020. Darin erklärt die SPD, man habe eine Abkehr von der bisherigen Cannabis-Verbotspolitik in Deutschland beschlossen. Außerdem fordert die Partei, den Besitz kleiner Mengen zum Eigengebrauch künftig nicht mehr strafrechtlich zu verfolgen, ...

zum Artikel »

Nepal diskutiert über Legalisierung

Nachdem die Kommunistische Partei in Nepal Reformen in der Gesetzgebung forderte, beschäftigt sich das nepalesische Parlament mit der Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum. Vertreter der regierenden Kommunistischen Partei Nepals befassen sich gerade mit einem Gesetz für die Legalisierung von Cannabis. Das Land eigne sich für den Anbau von Cannabis und es sei eine gute Möglichkeit, die Landwirtschaft anzukurbeln. Wie ...

zum Artikel »

Mexiko: Abstimmung über Legalisierungsgesetz im April

Schon im Herbst 2018 hatte der oberste Gerichtshof in Mexiko das Verbot von Cannabis als verfassungswidrig verurteilt. Die Regierung wurde durch die Entscheidung des Gerichts aufgefordert, eine Gesetzesreform auf den Weg zu bringen, die sich am Urteil orientiert. Einige Zeit zuvor hatten sich verschiedene Regierungspolitiker für eine Liberalisierung ausgesprochen, um den Kartellen das Geschäft mit Cannabis zu entreißen. Trotz allem ...

zum Artikel »

Daniela Ludwig hat nichts verstanden

Zu Beginn der Amtszeit von Daniela Ludwig als Bundesdrogenbeauftragte schöpfte die Hanf-Community etwas Hoffnung, dass sie dem vernunftorientierten Beispiel anderer Länder folgen und der Kriminalisierung von Cannabiskonsumenten ein Ende bereiten könnte. Es stellt sich nun nach und nach ein anderes Bild dar. Viele Hanffreunde können das nicht kommentarlos mitansehen. Tatsächlich zeigen sich Frau Ludwig und ihr Social Media Team von ...

zum Artikel »

NFL zweifelt an Wirksamkeit von CBD

Ein von der National Football League (NFL) und ihrer Spielergewerkschaft gegründetes Expertengremium scheint nicht viel von den potenziell nützlichen Eigenschaften von Cannabidiol zu halten. Vertreter der amerikanischen Profi-Footballliga sagten, dass der Cannabiswirkstoff bei der Behandlung einiger Formen von Schmerzen zwar vielversprechend sei, die Wissenschaft den „Hype“ aber derzeit nicht bestätige. Einem Medienbericht zufolge [1] habe es im Anschluss an eine ...

zum Artikel »

Houseplant setzt sich für soziale Gerechtigkeit ein

Die Cannabis-Marke Houseplant von Seth Rogen und Evan Goldberg unterstützt Personen, die wegen des Besitzes von Cannabis verurteilt wurden. Im April letzten Jahres gründeten der kanadische Schauspieler, Autor, Produzent und Regisseur Seth Rogen zusammen dem Drehbuchautor Evan Goldberg die Cannabis-Marke Houseplant. Mit hochwertigen Sativa-, Inidica- und Hybridsorten, die in bunten und stylishen Verpackungen angeboten werden, hat sich das in Toronto ...

zum Artikel »

EU-Kommission: Einheitliche Abstimmung über WHO-Empfehlungen zu Cannabis

Im März diesen Jahres kommt die Suchtstoffkommission der Vereinten Nationen (Commission on Narcotic Drugs / CND) zum nächsten Mal zusammen, um über den Umgang mit Cannabis zu beraten. Im Vorfeld sollen die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gemeinsam besprechen, mit welcher Haltung man in einer Abstimmung entscheiden wolle. So lautet ein aktueller Vorschlag der Europäischen Kommission, die gerne als einheitliche Front ...

zum Artikel »

Thailändisches Krankenhaus bietet Behandlung mit Cannabis an

In einem Krankenhaus in Chiang Mai können sich Patienten mit Cannabis behandeln lassen. Wie ganjapreneur.com unter Berufung auf die Bangkok Post berichtet [1], sei eine Gesundheitsklinik im thailändischen Chiang Mai das erste Krankenhaus des Landes, das sowohl Therapien mit Cannabis als auch herkömmliche Behandlungsmethoden anbiete. Es handle sich dabei um eines von voraussichtlich 37 Krankenhäusern, die die Regierung im Rahmen ...

zum Artikel »

10 unschlagbare Argumente für die Legalisierung von Cannabis

Von den Millionen Cannabiskonsumenten, die es in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt, haben sich wahrscheinlich nur wenige einmal eine parlamentarische Debatte über die Legalisierung angesehen oder haben selbst an einer Diskussion teilgenommen. Trotzdem fallen vielen von ihnen sicher einige Argumente ein, warum die Pflanze nicht verboten sein sollte. Um diese Meinung auf ein solides Fundament von Begründungen zu stellen, ...

zum Artikel »

Die Cannabispolitik der Parteien für die Bürgerschaftswahl in Hamburg

Hamburg wählt am 23. Februar 2020 die Bürgerschaft. In der Hansestadt entspricht dies den Landtagswahlen der deutschen Bundesländer. Anlässlich der Wahlen hat der Hamburger Hanfverband allen Fraktionen einige Fragen zugesandt und auch die Wahlprogramme auf deren Absichten bezüglich der Drogenpolitik unter die Lupe genommen. So wollte der Hanfverband den Bürgern einen Überblick über die Wählbarkeit der Parteien für Hanffreunde geben.  ...

zum Artikel »

Neuer Premierminister von Malta ist Legalisierungsbefürworter

Für den deutschen, österreichischen und schweizerischen Cannabiskonsumenten scheint es so, als ob überall auf der Welt in schnellem Schritt in Richtung Legalisierung marschiert wird, außer zuhause. Schlagzeilen zur Eröffnung des legalen Handels mit Cannabis in Illinois, und das Gerichtsurteil in Italien, das den Homegrow aus dem Straftatbestand zu holen scheint, vermitteln diesen Eindruck. Auf Malta machen unterdessen die Aussagen der ...

zum Artikel »

USA: Legalisierung in Illinois bringt Millionenumsätze am ersten Tag

Seit 01. Januar 2020 ist Cannabis für Genusszwecke in Illinois legal erhältlich. Der Ansturm auf die Ausgabestellen war enorm. Insgesamt gingen in den ersten 24 Stunden der Legalisierung Cannabisprodukte im Wert von knapp 3,2 Millionen Dollar über die Ladentheke. Wie Ganjapreneur unter Berufung auf NBC Chicago berichtete [1], zählte das Illinois Department of Financial and Professional Regulation in den Cannabis ...

zum Artikel »

Italien: Gericht urteilt für Eigenanbau in kleinen Mengen

Den Cannabiskonsumenten in Italien wurde in diesem Jahr ein besonderes Weihnachtsgeschenk gemacht. In einem wegweisenden Urteil hat das oberste Gericht entschieden, dass der Anbau von Cannabis in kleinen Mengen für den persönlichen Bedarf nicht mehr illegal sein soll. Italienische Cannabispolitik ist progressiver als die deutsche 6,2 Millionen Menschen in Italien konsumieren Cannabis, wenn man den aktuellen Zahlen glauben darf. Diese ...

zum Artikel »

SPD: Einheitliche Kleinstmengen von Cannabis sind keine Lösung

Wie der SPD-Bundestagsabgeordnete und drogenpolitische Sprecher der Sozialdemokraten, Dirk Heidenbluth, in einer Pressemitteilung bekannt gab, sei der Vorschlag der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Kleinstmengen bundesweit zu vereinheitlichen, prinzipiell begrüßenswert. Ludwig hatte vorgeschlagen, die Kleinstbesitzmengen, die im Regelfall nicht zu Strafverfolgung führen, deutschlandweit zu vereinheitlichen. Gegenüber der Funke Mediengruppe sagte sie, sie halte es für schwierig, dass es in Deutschland unterschiedliche Regelungen ...

zum Artikel »

Brasilien: Grünes Licht für medizinisches Cannabis

Wie die Nachrichtenagentur Reuters bereits vergangene Woche berichtete, habe die brasilianische Arzneimittelzulassungsbehörde Anvisa Verordnungen für die Einführung von medizinischen Cannabisprodukten verabschiedet. Der Vorschlag, Cannabis innerhalb der Landesgrenzen anzubauen, sei in einer gesonderten Abstimmung allerdings abgelehnt worden. Die Zustimmung von Anvisa zu den Bestimmungen eines regulierten medizinischen Cannabis-Marktes könnte in Brasilien einen Wandel einläuten. Seit Jahrzehnten leidet das Land am Amazonas ...

zum Artikel »

Dirk Heidenblut (SPD): Cannabis-Prohibition schadet

Bisher ist die SPD in Bezug auf das Cannabisverbot noch eine eindeutige Positionierung schuldig. Tendenziell scheinen die Sozialdemokraten allerdings Cannabis zu befürworten. Die ehemalige Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles hatte sich für Modellprojekte ausgesprochen. Auch Karl Lauterbach forderte die Entkriminalisierung von Cannabis zu Genusszwecken [1]. Der Konsum solle zu einer Ordnungswidrigkeit herabgestuft werden, der Handel aber weiterhin illegal bleiben. Dirk Heidenblut von ...

zum Artikel »

Gerichtsspruch: Kein Führerscheinentzug bei CBD-Konsum

Wir haben bereits in den letzten Jahren immer wieder einmal über die Polizeikontrollen rund um Hanfmessen berichtet. Gerade in Österreich war die Polizeipräsenz bei den diesjährigen Messen „Hanfexpo“ im April und der „Cultiva“ im Oktober sehr hoch. Im April wurden rund um die Hanfexpo 63 Führerscheine eingezogen, nachdem die Fahrzeuglenker kontrolliert wurden und eine Beeinträchtigung stattfand. Auf der Cultiva wurden ...

zum Artikel »

Drogen- und Suchtbericht 2019

Gestern (5.11.2019) wurde in Berlin der aktuelle Drogen- und Suchtbericht 2019 vorgestellt. Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung Daniela Ludwig sprach auch über die aktuelle Cannabispolitik und zeigte sich offen für einen Neuanfang. Drogenbeauftragte Ludwig für ein Umdenken in der Cannabispolitik Ludwig wolle zunächst alle Parteien der deutschen Drogenpolitik zu Wort kommen lassen und sich daraufhin eine Meinung bilden. In ihrer ...

zum Artikel »

Stärkung der Cannabisprävention!

Co-Autoren: Anna Freiesleben, Elisa Lorenz & Lydia Römer  Obwohl Cannabis nach wie vor die am meisten verbreitete illegale Substanz ist, wird riskanter Cannabiskonsum häufig ignoriert und tabuisiert. Die geltende Verbotspolitik hat bisher weder für die Verbesserung der Gesundheit gesorgt noch wird Prävention strukturell genug gefördert. Vielmehr liegt Suchtprävention hauptsächlich in der Verantwortung von Eltern, Schulen und sozialen Einrichtungen. Der Bedarf ...

zum Artikel »