Home » Kolumnen » Amsterdam sehen und erleben

Amsterdam sehen und erleben

Amsterdam das Venedig des Nordens, wie es auch gerne liebevoll genannt wird, hat seinen Besuchern so einiges zu bieten. Aktuell ist Amsterdam immer noch die Stadt mit der höchsten Coffeeshop Dichte Weltweit. Im Zentrum der Stadt befinden sich ungefähr 200 Coffeeshops. Selbstverständlich kann man in Amsterdam noch viel mehr erleben, als einfach nur von Coffeeshop zu Coffeeshop zu pilgern.

Hier haben wir für euch einen kleinen Guide mit Sehenswürdigkeiten zusammengestellt, natürlich haben wir auch den einen oder anderen Coffeeshop für sehenswert empfunden.

Museen und Kultur

Vor allem in Sachen Kunst und Kultur kann man in Amsterdam so einiges entdecken. Maler wie Rembrandt van Rijn und Frans Hals zog es schon im 17. Jahrhundert in diese zauberhafte Stadt. Wer also mal die Kunst von Rembrandt und Co. auf sich wirken lassen möchte, wird im Rijksmuseum Amsterdam den einen oder anderen bekannten Künstler finden. Neben dem Rijksmuseum befindet sich hier auch das berühmte Van Gogh Museum. Gücklicherweise sind die meisten Museen an dem sogenannten Museumsplein. Wenn ihr auf der Suche nach etwas zeitgemäßer Kunst seid, könnt ihr euch im Moco Museum auch ein paar Meisterwerke von Banksy ansehen. Banksy ist der StreetartKünstler der 2000er und seine Bilder sind in der ganzen Welt bekannt. Aber in Amsterdam gibt es noch viel mehr als nur schnöde Kunst.

Wohl für Leib und Seele

Darüber hinaus findet man hier sehr deliziöse Speisen. Allerdings ist es oft schwierig, sich in der Gruppe für das richtige Lokal zu entscheiden. Deswegen ist für unentschlossene die Foodhallen sehr zu empfehlen, hier findet man von Asiatisch bis hin zu regionalen Spezialitäten wirklich alles, was man für Leib und Seele braucht. Das alles gibt es zu einem vernünftigen Preis, da hier auch viele Einheimische essen gehen. Die Foodhallen befindet sich am Bellamyplein 51 etwas außerhalb vom Zentrum. Der Weg lohnt sich auf jeden Fall. Der place to be in Sachen Essen. Ein weiterer Spot für gutes Essen und noch mehr, ist der Albert Cuyp Markt. Dieser Markt ist der größte Freiluftmarkt in Amsterdam, der neben feinsten Köstlichkeiten auch sehr schöne gebrauchte Schätze und ähnliche Überraschungen bereit hält. Mit 260 Ständen kann man hier einiges entdecken, daher ist es zu empfehlen hungrig zu kommen, denn das Angebot ist reichlich.

Die Coffeeshops

All die schöne Kunst und das gute Essen ist natürlich mit einem guten Kush oder superben Hasch viel angenehmer. Obwohl in Amsterdam 200 Coffeeshops existieren, ist die Qualität und der Komfort in diesen Shops sehr variabel. Jedoch gibt es immer noch sehr chillige Shops mit guten Cannabisprodukten. Den Anfang macht das Coffeeshophotel Voyager, der Shop ist sehr zentral in der Nähe des Bahnhofs gelegen. Dieser Shop hat einen kleinen Raucherbereich und wirklich leckeres Gras zu einem akzeptablen Preis. Dieser Shop arbeitet sehr eng mit der Samenfirma Phenofinder Seeds, deswegen gibt es im Voyager immer sehr angesagte Strains, wie Lemon Bubble oder Gorilla Glue 4. Weiter in Richtung Innenstadt, genauer gesagt am Nieuwmarkt, liegt der Coffeshop the green place. Hier kann man sich in chilliger Atmosphäre sehr feine, preisgekrönte Grassorten aussuchen. Denn the green place hat dieses Jahr den zweiten Preis beim Elite Cup in der Kategorie Sativa geholt. Einer meiner Lieblingsläden in Sachen Auswahl und Beratung sind die Boerenjongens Shops, einer ihrer Shops befindet sich in der nähe vom Rembrandtplein. Allerdings gibt es auch einen Shop in der Nähe des Vondelparks und die Qualität ist in allen Boerenjongens sehr gut. Es gibt natürlich noch viel mehr Shops bei denen sich ein Besuch lohnt, zum Beispiel im Mr. K and Co. Hier gibt es sehr gutes Gras und Hasch und einen überaus gemütlichen Raucherbereich in dem die Zeit wie im Fluge vergeht. Mr. K and Co bietet auch immer ein oder zwei Sorten von the Devils Harvest an, die Strains wie Rolex OG oder Shoreline kreiert haben. Zu guter Letzt wäre da noch der Yo Yo Coffeeshop. Der Shop ist nur ein paar Minuten vom Albert Cuyp Markt entfernt. Also lässt sich ein Besuch im Yo Yo prima mit einem Abstecher beim Albert Cuyp Markt verbinden. Die Besonderheit am Yo Yo ist zum einen die Auswahl an Outdoor-Gras und die wirklich künstlerische Einrichtung. Einen Shop wie den Yo Yo findet man selten. Alles in Allem ist Amsterdam definitiv eine Reise wert. Ob wegen der Kultur oder der Rauchwaren – hier kommt jeder auf seine Kosten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*