Home » Hanf allgemein » Erfahrungsberichte Hanf » Die allgemeine Verkehrskontrolle und ich

Die allgemeine Verkehrskontrolle und ich

Heute ist es passiert, ich geriet zum 1. Mal in die Situation meine Erlaubnis vorzeigen zu müssen, wegen einer „allgemeinen Fahrzeugkontrolle“.

Weil mein Verhalten unauffällig war und ich auch nicht die Geschwindigkeit überschritten habe, war ich nur etwas verärgert, angehalten zu werden, da ich eigentlich einen Termin mit meinem Physiotherapeuten hatte.
Letzteres betonend, wies ich die Beamten darauf hin, dass ich dringend zum Muskelaufbautraining müsste.
Nach einer Kontrolle meiner Personalien, fragte der Polizist mich ganz gezielt, wann ich das letzte Mal Cannabis konsumiert hatte.

Nach kurzer Überlegung antwortete ich: „Letzte Woche am Montag.“ „Dann“, so wurde ich belehrt, „müssen Sie nun mitkommen und eine Urinprobe abgeben.“ Mit leichter Empörung in der Stimme erklärte ich darauf, dass es diskriminierend und erniedrigend sei mich von meinem Training abzuhalten und mich nun zur Fahrt zum Revier nötigen zu wollen. Es sei doch allgemein bekannt, dass der Konsum länger nachweisbar sei, als eine Stunde, ich könnte dann nach dem Sport gern eine Probe abgeben, wenn diese unbedingt nötig sei, aber mit welcher Begründung?

Der leitende Beamte erklärte, dass meine Pupillen klein seien. Ich erwiderte, dass seine Pupillen und die seines Kollegen auch klein erschienen aufgrund der Sonneneinstrahlung und wiederholte es sei Nötigung und fügte hinzu „zumal ich eine Ausnahmegenehmigung habe“.

Das waren scheinbar die drei magischen Worte. Verdutzt fragten sie nach der Genehmigung, welche ich ihnen folglich zeigte, rückseitig das Schreiben von meinem geschätzten Arzt, in dem mir ein verantwortungsbewusstes Verhalten im Umgang mit Cannabis im Straßenverkehr bescheinigt wird. Wiederholt begaben sich die Herren zu ihrem Dienstwagen, ein weiteres Mal konnte ich ein Gespräch mit der Zentrale beobachten. Nach einigen Minuten kamen sie dann zu mir und sagten, dass sie das natürlich weiter prüfen müssten, sowas sei ihnen bisher nicht passiert, aber für den Moment dürfte ich erst einmal weiterfahren.

Schlagartig wurde mir bewusst wie wichtig die weitere Aufklärung ist. Ich werde auch weiterhin mit meinem SCM Shirt zum Sport gehen, die anderen Patienten über die Vorteile von Cannabis aufklären und sie ermutigen ihren Arzt damit zu konfrontieren. Danke auch an dieser Stelle, an alle Aktivisten, die sich bisher für unsere Sache stark gemacht haben. Ich werde so gut ich kann weiter meinen Teil dazu beitragen.

One comment

  1. Wo wurdest Du angehalten? Also in welchem Bundesland?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*