Home » Kolumnen (page 5)

Kolumnen

Cannabis hat Potenzial die Medizin zu revolutionieren

„Ohne Qualitätskontrolle und Standardisierung kann man Cannabis nur sehr schwer als Medizin bezeichnen“, sagt Dr. Paul Hornby. Er untersuchte mehr als 15.000 Cannabis-Blütenproben mittels Hochleistungsflüssigkeitschromatographie. Das Wort „rekreativ“ versteht der Mediziner nicht: „Wenn Jugendliche einen Joint rauchen, um sich zu entspannen, hat das auch einen therapeutischen Nutzen.“ Hanf Magazin: Welchen Anteil hat Ihrer Meinung nach die Analyse von Cannabis-Sorten am ...

zum Artikel »

Cannabiskonsum ist ein Menschenrecht

„85 bis 90 Prozent der Slowenen sind für eine vollständige Legalisierung von Cannabis“, sagt der unermüdliche Božidar Radišič (55), Sloweniens wohl berühmtester Hanfaktivist. Information ist dabei der Schlüssel, um auch die Meinung der Hardliner gegen eine Freigabe, die er nahe sieht, „um 180 Grad zu drehen“. FREE BOZIDAR Dieses Video ansehen auf YouTube. Hanf Magazin: Sind Sie zufrieden mit den ...

zum Artikel »

Der Reiz des Verbotenen

Trotz Verbot wird überall gekifft. Warum eigentlich?

Gerade unter Jugendlichen gibt es viele, die an der Außenwelt anecken. Sie werden durch ihre Eltern, Lehrer, Ausbilder, Erzieher oder andere Jugendliche in ein Schema gepresst. Es ist jedoch auch die ganze Gesellschaft mit ihren Wertvorstellungen, bei denen viele einfach nicht mitkommen oder sich vollwertig fühlen. Darauf lässt sich auch bei vielen dieser Jugendlichen und jungen Erwachsenen die innere Rebellion ...

zum Artikel »

Das Drogenverbot konnte ihn nicht schützen

Endlich mit dem Lasterleben aufgehört

Wir kennen alle die Stammtisch Zeitungsleser, die mit ganz einfachen Strategien die Welt in 48 Stunden retten können. Alkoholtote sind dabei so alltäglich, dass man nur die Traueranzeige druckt. Bei geschätzten 74.000 Todesfällen in Deutschland interessiert der Einzelfall einfach nicht mehr. Bei weniger als 2000 Drogentoten im Jahr (1226 laut BKA in 2015, 1333 in 2016) ist das was anderes. ...

zum Artikel »

Free Willi Interview

Daniela und Willi auf der Cultiva 2014

Wilhelm Wallner ist einer der radikalsten Hanfaktivisten in Österreich, der für sich und weitere schwer kranke Menschen die unkomplizierte Versorgung mit Hanfmedizin fordert. Gefordert werden keine theoretischen, sondern umsetzbare Lösungen, die auch für mittellose oder schwer eingeschränkte Personen gehbar sind. Hier im Free Willi Interview meldet sich natürlich nicht Willi zu Wort, weil er gerade einsitzt. Der Bericht dazu findet ...

zum Artikel »

„Ohne Marihuana würde meine Tochter sterben“

„Es war ein Wunder“, sagt Soraya Chisu (*1975, Bahia Blanca, Argentinien) ist Krankenschwester, Mitbegründerin und Sprecherin von CAMEDIA, eine argentinische NGO, initiiert von Müttern schwerkranker Kinder für die medizinische Cannabis-Nutzung. Ihre Tochter Katarina (11) leidet an pharmakoresistenter Epilepsie und Cerebralparese. Nach nur 20 Tagen Behandlung mit CBD-Extrakt besserte sich ihre gesundheitliche Situation radikal. „Die Pflanze gehört von der Liste der ...

zum Artikel »

Bilanz des neuen Cannabisgesetzes

Vor guten zwei Monaten ist das neue Cannabisgesetz in Deutschland in Kraft getreten. Leider ist dieses Gesetz für viele keine sonderlich große Hilfe, da sich gerade für Kassenpatienten der Prozess ein Rezept zu bekommen als äußerst komplex erweist. Sowohl für den Patient als auch für den Arzt. So muss der Patient eine Genehmigung von seiner Krankenkasse einholen, der Arzt muss ...

zum Artikel »

Susan van Brunschot über Sortenzüchtungen, Qualität und Bewusstseinswandel

„Im Bereich der Cannabis-Forschung liegt Europa, mit Ausnahme Holland abgeschlagen hinter Kanada, Israel oder den USA zurück“, sagt Susan van Brunschot. Die Gründerin der gleichnamigen Stiftung (Fundación CANNA) lamentiert gegenüber hanf-magazin.com, „dass große Pharmakonzerne Cannabispatienten regelrecht missbrauchen“. Man müsse damit aufhören, ihnen falsche Hoffnungen zu machen. Darum analysiert die CANNA-Stiftung Cannabis-Sortenzüchtungen, und betreibt Bewusstseinsbildung gegen die Massen an „Fake News“ ...

zum Artikel »

„Auch Schokolade und Kaffee sind psychoaktiv“

„Neue Sortenzüchtungen mit hoher Konzentration an THC und geringem CBD-Werten, das anti-psychotische Wirkung hat, sind problematisch“, sagt Brendan Hughes, britischer Jurist und Experte für neue Drogen, Angebot und Europäische Drogengesetzgebung von der Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) mit Sitz in Lissabon. Gefahrenpotenzial sieht man seitens der EBDD jedoch primär bei „neuen psychoaktiven Substanzen“. Aber auch bei steigendem intravenösen ...

zum Artikel »

Für die Legalisierung von Cannabis auf die Straße gehen

Immer mehr Hanfdemos im Land

Nur wegen uns wird es legal In den letzten Jahren ist international, in Deutschland, Österreich und auch der Schweiz in Sachen Hanf viel Positives passiert. Es gibt mit dem Cannabis Medizingesetz jetzt für deutsche Patienten einen leichteren Zugang zur Hanfmedizin. In Österreich setzt bereits ein kleiner Boom rund um die Hanfpflanzen ein, da hier Marihuanapflanzen in der Vorblüte oder als ...

zum Artikel »

Alkohol ist kulturell etabliert, Cannabis nicht

Nicht jeder trinkt gerne Bier oder anderen Alkohol

So lautet eines der Verbotsargumente Alkohol ist als berauschendes Mittel gesellschaftlich etabliert, das hat auch historische Gründe. Vielen ist es nicht bewusst, dass Alkohol nicht nur kulturell sondern auch in den Städten seine Funktionen hatte. Kulturell geht es mit dem Messwein los, dass gerade das Christentum nicht vom Alkohol wegkommen wird. In der Fastenzeit wurde süffiges Bier gebraut und die ...

zum Artikel »

Alice Legit im Interview zu ihrem Werk „Bio Grow“

Unser Weg zurück zur Natur Mit ihrem Werk „Bio Grow“ wird Alice Legit vom Nachtschatten Verlag verlegt und gibt immer wieder auf Hanfmessen Vorträge. Sie ist vielen gewiss ein Begriff für den biologischen Anbau von Marihuana. Studiert hat sie Wirtschaftswissenschaft. Damit geht unsere erste Frage direkt los: Alice, wie bringt man das zusammen, Wirtschaftswissenschaften zu studieren und dem Hanfanbau, dem ...

zum Artikel »

Warum kiffen nicht gleich kiffen ist

Hier geht es nicht um schöne Wochenenden sondern um ein erträgliches Leben

Keiner kifft, damit es ihm davon schlecht geht Vorweg sei gesagt, dass keiner kifft, damit es ihm davon schlecht geht. Es trinkt auch keiner Alkohol oder raucht Tabak, damit es ihm davon schlecht geht. Das kann gerade beim Alkohol am nächsten Tag passieren. Es geht einem beim Konsum von Substanzen jedoch entweder um den schönen Moment oder um eine Erkenntnis ...

zum Artikel »

Marihuana – Todesdosis doch möglich?

Verbote halten doch nicht vom Konsum ab

Aber nicht im realen Leben Wir leben in einer Welt, in der demineralisiertes Wasser tödlich ist. Die Todesdosis liegt bei mehreren Litern. Warum ist schon jemand vom Wasser saufen gestorben? Im demineralisierten Wasser liegen keine Salze oder anderen Stoffe vor, es ist wirklich nur Wasser. Im Darm zieht dieses die Salze aus dem Körper heraus, bevor der Körper dieses Wasser ...

zum Artikel »

Es herrscht ein verdeckter Krieg gegen Cannabis Social Clubs

Die rechtskonservative, spanische Regierung will Spaniens Cannabis-Clubs ein Ende setzen, sagt Ramón Morcillo, Präsident des Cannabis-Vereins RCN-NOK Navarra und Betreiber des Cannabis Social Clubs „Le Club“ in Pamplona. Der „Juristischen Schizophrenie“ soll mittels Volksbegehren zur Selbstregulierung des kollektivierten Cannabis-Konsums entgegengewirkt werden. 2017 ist für Spaniens Szene ein Schlüsseljahr. Wo nun all das auf dem Spiel steht, was über Dekaden erkämpft ...

zum Artikel »

Der Wandel von Cannabis in der Gesellschaft

Sag Nein zu Drogenfahndern

Anstatt Rohstoff das Medizinargument nennen Cannabis ist eine der ältesten und bedeutendsten Kulturpflanzen der Menschheit, da es sich um eine Faserpflanze handelt, die zugleich auch Nahrung bietet. Beides war für den Menschen nach der letzten Kaltzeit ungemein wichtig. In Tausenden Jahren Menschheitsgeschichte war der Hanf nur für weniger als 100 Jahre verboten. Es sollen nicht noch 100 Jahre Cannabisverbot werden. ...

zum Artikel »

Wenn es die Hanf-Prohibition nie gegeben hätte

Diese Pflanze würde einfach niemanden stören

Hanf würde an jeder Ecke wachsen Aus welchen Gründen auch immer es nun diese Hanf-Prohibition gibt, angenommen, es wäre nie so gewesen. Was wäre dann? In vielen Regionen der Welt würde genau dieser Hanf nicht nur auf den Feldern, sondern auch in einigen Gärten oder sogar wild wachsen. Keiner würde der Pflanze große Aufmerksamkeit schenken, da sie einfach zu alltäglich ...

zum Artikel »

Interview mit einem Dealer – Geschäft ohne Moral?

Drogendealer

Heute haben wir für euch einen ehemaligen Dealer interviewt, der uns einen Einblick in die Welt der „Drogen“ und zwielichtigen Gestalten gegeben hat. C. kommt aus Rheinland-Pfalz und hat ein Jahr lang Marihuana an seinen Kundenstamm verteilt. Nun erzählte er uns, warum er das aufgegeben hat und wie das Leben als Ticker wirklich ist. Und ja, wir müssen auch diese ...

zum Artikel »

Psychonauten auf unendlichen Reisen

Einfach mal trippen und chillen

Das Universum der Gedanken ist grenzenlos Der Mensch ist eine oder vielleicht die Spezies, die über die Gabe verfügt, bewusst nachdenken zu können. Viele dieser Menschen machen im Normalfall leider nur zur äußersten Not von dieser Gabe Gebrauch und versuchen alles nach gewohnter Vorgehensweise zu bewältigen. Andere Menschen denken durchaus bewusst über sich, die Welt und ihre Rolle in dieser ...

zum Artikel »

Cannabis Medizin Gesetz – das Klagen geht weiter

Für viele bleibt die Dose leer

Schöne heile Welt für die Medien Cannabis kann als Medikament dann wirken, wenn sonst nichts mehr hilft. Selbst wenn andere Medikamente noch etwas helfen, hilft Cannabis vielen effektiver und zugleich humaner. Würde es einfach unter freiem Himmel auf Feldern wachsen, wäre es zugleich billiger, als viele der richtig teuren Medikamente. Dennoch weigerten sich im Normalfall die Krankenkassen vor dem Cannabis ...

zum Artikel »