Home » Rechtliche Aspekte von Cannabis » Internationale Rechtslage » Kanada und Cannabis im Auto – Was man wissen sollte

Kanada und Cannabis im Auto – Was man wissen sollte

Seit der Legalisierung von Cannabis in Kanada am 17. Oktober diesen Jahres wurde seitens der Polizei in den meisten Provinzen bei Kontrollen der Fokus auf das Fahren unter dem Einfluss von THC gelegt. Aus diesem Grund wurden seit Inkrafttreten der neuen Gesetze generell verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt.


Das Aufkommen von Fahrern unter Cannabis-Einfluss hielt sich jedoch ziemlich in Grenzen, viele Kritiker hatten anderes erwartet. Was einige Kanadier aber anscheinend noch nicht verstanden haben, ist, dass sie auch mit dem Gesetz in Konflikt geraten können, wenn sie völlig nüchtern sind. Denn auch beim fahren mit Cannabis im Auto gilt es einige gesetzliche Regulierungen zu beachten, will man nicht trotz legal gekauftem Marihuana Probleme mit der Polizei bekommen.

Cannabis im Fahrzeug unterliegt ähnlichen Regeln wie Alkohol

Grundsätzlich ist der Transport des eigenen Cannabis im Fahrzeug nicht illegal, aber es gibt hier einige Regeln, auf deren Einhaltung man achten muss, um im legalen Rahmen zu agieren. Die wichtigste ist wahrscheinlich, dass das Cannabis im Fahrzeug in einem verschlossenen Behälter außerhalb der Reichweite des Fahrers zu verbleiben hat. Dies ist ziemlich genau das gleiche wie die Gesetze, die man in vielen US-amerikanischen Staaten im Umgang mit Alkohol kennt. Das Cannabis muss nicht zwingend ungeöffnet in der Originalverpackung sein, jedoch vollständig verschlossen, und auch der Beifahrer und andere Passagiere dürfen nicht im Auto kiffen oder auf irgend eine andere Weise Cannabis konsumieren. In Ontario empfiehlt die Polizei den Transport im Kofferraum, so ist es für keinen Insassen zugänglich und es entstehen keine Schwierigkeiten, wenn man in eine Verkehrskontrolle gerät.

Es lohnt sich die neuen Cannabis Gesetze zu kennen

Was die Bestrafung der Verstöße gegen die gesetzlichen Bestimmungen anbelangt, handelt es sich generell um Geldstrafen. Aber das kann schnell ziemlich teuer werden. In Ontario zum Beispiel werden Fahrer, die mit einem offenen Päckchen Cannabis in ihrem Auto erwischt werden, mit einer Geldbuße von 125 US-Dollar und in British Columbia mit rund 230 Dollar zur Kasse gebeten. In Nova Scotia wurden einem Fahrer sogar einmal 295 Dollar für offen im Fahrzeug gehaltenes Gras berechnet, und in Manitoba musste ein Mann eine Geldstrafe von über 600 Dollar bezahlen, weil er Cannabis am Steuer seines Autos konsumiert hatte. Seit der Legalisierung von Cannabis führt die Polizei in allen Provinzen häufiger Kontrollen durch. Solange, bis sich die Kanadier an ihre neuen Gesetze gewöhnt haben, und sie einhalten, macht das auch durchaus Sinn.

Hilf' mit und teile diesen Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*