Home » Hanfthema: Studie

Hanfthema: Studie

Neue Erfolge mit medizinischem Cannabis in der Krebstherapie

Cannabis ist eine große Hilfe für viele Menschen mit schweren Erkrankungen. Und durch die weltweite Liberalisierung der Pflanze bringt die Cannabisforschung immer wieder neue beeindruckende Erkenntnisse über die medizinischen Potenziale hervor, die in den Cannabinoiden und anderen Wirksubstanzen stecken. Die thailändische Cannabisforschung erreicht einen großen Durchbruch Ein Forschungsteam der Rangsit Universität in Bangkok führte kürzlich eine Untersuchung über den Einsatz ...

zum Artikel »

Zwei Drittel der Konsumenten ziehen Cannabis dem Alkohol vor

Bei politischen Debatten über den gesetzlichen Status von Cannabis wird der bei uns legal erhältliche Alkohol oft als Vergleich herangezogen. Da die beiden berauschenden Substanzen sehr viele Nutzer in der Gesellschaft haben, kann man sie als Volksdrogen bezeichnen. Und dennoch, in Diskussionen scheint es beinahe so, als wären die Nutzer von Cannabis und die Alkoholkonsumenten zwei Lager ohne Schnittmenge. Aber ...

zum Artikel »

Kann Cannabis die Leber vor Alkohol-Schäden schützen?

Die Leber einer Frau soll im Durchschnitt ein alkoholisches Getränk wie Bier oder Wein pro Tag verarbeiten können, ohne dass die Leber davon Schaden nimmt. Bei einem Mann sollen es zwei Getränke sein. So lautet eine ärztliche Empfehlung für den Umgang mit Alkohol. Bei regelmäßigem Überschreiten dieser Tagesdosis sollen der Gesundheit ernsthafte Konsequenzen drohen, da Alkohol für die Leberzellen toxisch ...

zum Artikel »

Cannabisstudie bestätigt Linderung der Symptome der Chemotherapie

Medizinisches Cannabis kann helfen, die Nebenwirkungen zu reduzieren, die mit den chemischen Krebsbehandlungen verbunden sind. Zu diesem Ergebnis kam eine kürzlich veröffentlichte Studie, die im US-Bundesstaat Minnesota an über 1000 Patienten durchgeführt wurde. Das Gesundheitsministerium von Minnesota betreibt Cannabisforschung Die Forscher aus Minnesota hatten sich im Auftrag des State Health Departments mit Cannabispatienten beschäftigt, die im medizinischen Cannabisprogramm des Bundesstaates ...

zum Artikel »

Studie mit Eishockeyspielern soll Aufschluss über das Potenzial von CBD bei der Behandlung traumatischer Kopfverletzungen geben

Die NHL Alumni Association ist einer der Hauptsponsoren einer Studie, die das Potenzial von CBD bei der Behandlung chronisch traumatischer Enzephalopathie untersuchen soll. An der von der gemeinnützigen Organisation, die sich für ehemalige NHL-Spieler einsetzt, nehmen insgesamt 100 ehemalige Profispieler mit Folgesymptomen aufgrund chronischer Kopftraumata teil. Chronisch traumatische Enzephalopathie sind zum Teil desaströse Langzeitfolgen, die als Folge leichter Schädel-Hirn-Traumata und ...

zum Artikel »

Was Cannabis im Gehirn bewirken kann

Lange galt die Annahme, der Konsum von Cannabis mache dumm. Während der übermäßige Konsum von Cannabis in der Entwicklung des Gehirns durchaus mit Problemen verbunden sein kann, beschäftigen sich Forscher auch schon lange mit der neuroprotektiven Wirkung von Cannabis.  Man weiß zum Beispiel, dass Cannabinoide mit dem Signalsystem unseres Gehirns interagieren, wo sie den Glutamatspiegel mithilfe ihrer antioxidativen Eigenschaften reduzieren ...

zum Artikel »

Wissenschaft: Hanfprotein für die Behandlung von Bluthochdruck

Kanadische Wissenschaftler wollen untersuchen, ob Hanfprotein Patienten mit Hypertonie helfen und den Blutdruck senken kann. Wissenschaftler der Universität Manitoba in Kanada sind gerade auf der Suche nach Freiwilligen für eine klinische Studie, um die Auswirkungen von Hanfprotein auf Bluthochdruck zu untersuchen. Mithilfe der Untersuchung will man herausfinden, ob Bluthochdruck anstatt mit Medikamenten auch durch eine bestimmte Ernährungsweise behandelt werden kann. ...

zum Artikel »

Aktuelle Studie zur Wirksamkeit von CBD bei Krebs

In einer aktuellen Studie haben englische Wissenschaftler die Auswirkungen von Cannabidiol auf das Tumorwachstum bei Krebspatienten untersucht – mit vielversprechenden Ergebnissen. Das Besondere: Die Studie wurde an Menschen durchgeführt. Mittlerweile wird Cannabidiol gerne als medizinischer Alleskönner bezeichnet. Die medizinischen Eigenschaften des Cannabinoids können das Wohlbefinden signifikant steigern und bei regelmäßiger Einnahme einen großen Nutzen für die Gesundheit haben. Im Gegensatz ...

zum Artikel »

Cannabis löst herkömmliche Medikamente ab

In einigen Ländern rund um den Globus hat man in den letzten Jahren Cannabis gegenüber eine progressivere Haltung eingenommen. Insbesondere der Blick auf das medizinische Potenzial der Pflanze hat das Interesse der Menschen und der Wissenschaft geweckt. Und so werden derzeit regelmäßig neue Ergebnisse von Studien und neue Erkenntnisse der Forschung publiziert. Diese belegen die vielseitigen Wirkungen von Cannabis oder ...

zum Artikel »

Die antodioxidativen Eigenschaften von CBD

Viele Ernährungsexperten und Ratgeber weisen darauf hin, wie wichtig Antioxidantien für unsere Gesundheit und das Wohlbefinden sind. Doch was genau steckt hinter diesen Substanzen? Welche Eigenschaften besitzen sie und wie kann unser Körper davon profitieren? Einfach ausgedrückt handelt sich bei Antioxidantien um Substanzen, die die Oxidation unterbinden und den damit verbundenem sogenannten oxidativen Stress reduzieren. Bei der Oxidation entstehen in ...

zum Artikel »

Endocannabinoidsystem kann die zystische Fibrose beeinflussen

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Cannabis generell, aber besonders in Verbindung mit den Broncho-dilatatorischen Kräften von THC im Speziellen, können einen positiven Einfluss auf die Symptome der Mukoviszidose haben. Die zystische Fibrose (auch Mukoviszidose oder kurz CF) ist eine genetische Erkrankung, die durch mehrere Genmutationen verursacht wird. Die häufigste dieser Mutationen ist das CFTR-Protein (Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator). Die Krankheit ...

zum Artikel »

Ist die Wirkung von Cannabis beim Verdampfen stärker als beim Rauchen?

Eine aktuelle Studie aus den USA sagt ja. Die auf der Webseite Jama Network Open veröffentlichte Untersuchung, bestätigt das, was viele Konsumenten schon wussten: die Wirkung beim Verdampfen von Cannabis ist anders und unter Umständen um einiges stärker, als würde man dieselbe Menge rauchen. Damit steigt allerdings auch das Risiko für Angstzustände, Paranoia oder andere Nebenwirkungen. Obwohl der klassische Joint ...

zum Artikel »

Studie weist Potential von CBD bei chronischen Schmerzen nach

Nach der Legalisierung von Cannabis in Kanada im Oktober hat ein Team von Wissenschaftlern vom Research Institute of the McGill University Health Center (MUHC) und der McGill University in Montreal ermutigende Nachrichten für chronische Schmerzpatienten geliefert, indem sie die effektive Dosis von Marihuana-Pflanzenextrakt Cannabidiol (CBD) für eine sichere Schmerzlinderung ohne die psychoaktiven Effekte des THC ermittelt haben. Die Ergebnisse ihrer ...

zum Artikel »

DHV Studie ermittelt: 2,66 Milliarden kostet das Cannabis Verbot

In Berlin findet an diesem Wochenende, am 16. und 17.November, die Cannabis Normal Konferenz (CaNoKO) des Deutschen Hanfverbands (DHV) statt. Mit großer Spannung wurde von den Unterstützern und anderen Interessierten die Ergebnisse der Studie von Dr. Justus Haucap erwartet, die der DHV mit Hilfe gesammelter Gelder der Cannabis Community hat durchführen lassen. Nachdem mit der vergangenen großen und erfolgreichen Aktion ...

zum Artikel »

Eine Studie aus den USA gibt Einblick in die dortige Cannabisindustrie

Eine von Kadence International durchgeführte Studie gibt einen Einblick ein die Cannabisindustrie in den USA. Kadence International ist ein Meinungsforschungsinstitut mit Büros in den USA, Großbritannien, Indien, Singapur, Indonesien, Philippinen, Hong Kong und China. Die professionelle Agentur ist bekannt für ihre webbasierten Erhebungssysteme und ausgereiften Analysewerkzeuge. Das Interessante an den gesammelten Daten ist, dass Cannabis in der Gesellschaft angekommen zu ...

zum Artikel »

Macht uns Cannabis unfruchtbar?

Der Konsum von Cannabis macht Menschen dumm, schizophren, faul, lethargisch und apathisch. Darüber hinaus löst Marihuana Psychosen aus, ist Einstiegsdroge, die zu anderen Drogen, zu sozialer und hygienischer Verwahrlosung, zu Konzentrationsstörungen und Gedächtnisproblemen führt. Man wird davon nicht nur süchtig, sondern dazu auch noch unfruchtbar. Vor diesen Wirkungen und Folgen von Cannabis wurden wir alle in den letzten Jahrzehnten in ...

zum Artikel »

Studie über THC in Muttermilch

Eine aktuelle Studie deutet darauf hin, dass Babys beim Stillen durch den Konsum von Cannabis mit THC in der Muttermilch in Kontakt kommen könnten. Eine in der Zeitschrift „Pediatrics“ veröffentlichte Studie über THC in der Muttermilch beschäftigte sich mit der Frage, wie lange THC durch den Konsum von Cannabis in der Muttermilch verbleibt. Die groß angelegte Studie mit 50 Teilnehmerinnen kam ...

zum Artikel »

Gemischtes THC/CBD-Öl vielversprechend gegen Epilepsie

Tilray Inc., eines der weltweit führenden Unternehmen in der Herstellung und Vertrieb von medizinischem Cannabis, hat bekannt gegeben, dass eine Studie mit dem Produkt „Tilray 2:100“, einem medizinischen Cannabis-Öl mit hohen Mengen an Cannabidiol (CBD) und moderatem Tetrahydrocannabinol-Gehalt (THC), vielversprechende Ergebnisse für Kinder mit medikamentenresistenter Epilepsie (DRE) aufgrund des Dravet-Syndroms gezeigt hat. Die Ergebnisse dieser Studie, die von Forschern des ...

zum Artikel »

Die Rolle von CBD bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Wissenschaftlern zufolge könnte Cannabidiol das Leben von Patienten um Jahre verlängern. Immer wieder stoßen Wissenschaftler auf neue medizinische Anwendungsgebiete von Cannabidiol. Das nicht psychoaktiv wirkende Cannabinoid wird aus Hanfpflanzen extrahiert und ist als Nahrungsergänzungsmittel zum Beispiel in Form eines Öls mit verschiedener Wirkstoffkonzentration erhältlich. Jetzt fand man heraus, dass CBD die Wirkung von Medikamenten, die für die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs ...

zum Artikel »

CBD als Substitutionstherapie bei Tabaksucht

Wer kennt diesen Spruch nicht – „Diese Jahr höre ich mit dem Rauchen auf!“? Wenn das doch so einfach währe – aber leider macht Tabak süchtig! Und wenn wir den Worten der bekannten Niederländischen Strafrechtlerin, Bénédicte Ficq, glauben sogar sehr und bewusst. Das ist auch einer der Gründe warum sie gegen Tabakmanager vorgeht. Die Anklage beinhaltet unter anderem Betrug, Schwere ...

zum Artikel »