Home » Szeneleben » Kiffer Musik » Spielt Götz Widmann Säufer- oder Kiffermusik?

Spielt Götz Widmann Säufer- oder Kiffermusik?

Götz Widmann erneut auf der Hanfparade
Götz Widmann erneut auf der Hanfparade

Innerhalb der Hanfszene ist Götz Widmann als Musiker nun seit 20 Jahren bekannt. Zeit um Fragen zu stellen: Ist das Säufer- oder Kiffermusik?

Mischkonsum

Götz Widmann hat sich nicht für seine Kariere in Götz Weedman umtaufen lassen, ist in Kifferkreisen allerdings dennoch dadurch bekannt geworden. Ist das denn Kiffermusik? Oder vielleicht doch Säufermusik? Ganz hat sich der Künstler nicht für das eine oder andere entschieden. Er singt über Wein und über Hasch, aber auch über Sex und andere Themen. Höhepunkte sind, wenn er sich dank neuartiger Pillen in eine Frau verwandelt und es mal richtig krachen lässt, als Mann durch die Onanie keinen Höhepunkt findet und dringend Frauen braucht, als Mann dadurch schwanger wird, und um die erste Haschischtote am Hafen trauert, Zöllner vom Vollzug abhält oder einfach die Zaubersteuer bezahlt. Immerhin hat seine Bekanntheit dazu gereicht, dass Eduard der Haschischhund nun zu ihm übergelaufen ist und für ihn Drogen sucht.

Säufer- oder Kiffermusik? Was denn nun?

Innerhalb der Hanfszene ist Götz Widmann als Musiker nun seit 20 Jahren bekannt. Zeit um Fragen zu stellen: Ist das Säufer- oder Kiffermusik? Kiffen mag legal sein, viele konsumbezogene Handlungen jedoch nicht. Dann mag es aus taktischer Sicht Vorteile bringen, wenn man dazu noch säuft, um sich bei Polizeiverhören erklärter Weise an nichts mehr erinnern zu können! Da es allerdings schon sehr viel Säufermusik, auch Volksmusik und Schlagermusik genannt, gibt und Götz Widmann das Kiffen nicht außen vor lässt, ist es vielleicht doch Kiffermusik? Würde man ihn fragen, verweigert er gewiss die Aussage!

Spielt Götz Widmann Säufer- oder Kiffermusik?

Spielt Götz Widmann Säufer- oder Kiffermusik?

Götz Widmann seit 20 Jahren im Musikgeschäft!

Mit dem abgeschlossen BWL Studium ging Götz Widmann vermutlich in die Wirtschaft und lernte dort im Suff Martin Simon kennen, mit dem er das Joint Venture gründete und im Jahr 1995 seine erste Platte „Dinger“ raus brachte. Inzwischen sind es schon fast 20 Scheiben wobei er sich vom Mundharmonikamann trennte und das Instrument einfach erlernte. Betriebskosten zu reduzieren liegt ihm im Studium, der Trennungsgrund war jedoch Simons tragischer Todesfall durch Herzinfarkt. Trotz betriebswirtschaftlicher Vorkenntnisse heiratete er und lebt nun sogar in der Schweiz. Wenn das nicht gleich doppelt teuer wird! Wer jedoch Kiffermusik produziert, hat nicht viel Materielles zu verlieren und kann Wagnisse eingehen.

Götz Widmann bringt immer Unterhaltungswerte mit, scheint jüngst allerdings nachdenklicher und kritischer zu werden. Im Alter werden viele senil, das gehört dazu. Für ein paar weitere Platten wird es gewiss noch reichen und bereits Rio Reiser startete nach seiner Punkkarriere noch voll in der Sauf- oder eher Volksmusik durch!

Tritt Götz Widmann in der Nähe auf, ist er immer eine Empfehlung sowie es die Musik auch käuflich zu erhalten gibt!

One comment

  1. Welch unerfreulich informationsfreier Beitrag. Nicht nur, das die titelgebende Frage des Artikels wohl völlig nichtig ist, der darauf folgende Text erscheint mir als Paradebeispiel für berichterstatterisches Vakuum.
    Schade eigentlich…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*